Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Ashes - Tödliche Schatten



Ashes 2 - Tödliche Schatten (Ilsa J. Bick) - Rezension


Verlag: INK Egmont
Hardcover 
ISBN: 978-3-86396-006-3
Seiten: 569
Preis: 19,99 €
mit Klick auf das Buch, kommt ihr direkt zum Verlag 




Zitat(e):

In seinen Ohren klang seine Stimme fest, aber er spürte die Schweißperlen auf seiner Oberlippe. Wieder einmal brach die Welt, wie er sie kannte, in sich zusammen. Er hatte es mit eigenen Augen mitangesehen, hier in diesem Zimmer.
(Seite 125)

Da sind Sterne. O mein Gott. Ich bin bestimmt ganz nah, ganz bestimmt. Sie wurde emporgehoben, torkelte, als die Erde bebte. Ihr Kopf war leer, ihr linker Arm nicht gerade in Form, und sogar der rechte ziemlich mitgenommen. Den Rücken durchgestreckt versuchte sie, sich mit einem Klammergriff in die Höhe zu ziehen...Und griff ins Leere.
(Seite 540)

Klappentext:

Den verheerenden Anschlag auf die Welt hat die siebzehnjährige Alex überlebt, aber nun muss sie sich den schwerwiegenden Folgen stellen. In den Städten, die nicht zerstört wurden, rotten sich diktatorische Tyranneien zusammen, in denen sich menschliche Abgründe auftun. Außerhalb der Schutzwälle droht der sichere Tod. Denn dort lauern Horden Jugendlicher, die sich seit dem Unglück in bestialische Kannibalen verwandeln. Und schließlich bleibt noch die Ungewissheit, ob Alex selbst noch zu so einem Monster mutiert. Warum sind ausgerechnet sie und ein paar wenige Ausnahmen von dieser Verwandlung bisher verschont geblieben?

Cover/Aufmachung:

Das Cover des zweiten Bandes, passt sich schön an das Cover des ersten an, und unterscheidet sich lediglich von der Hintergrundfarbe, die dieses mal in orange und nicht in blau gehalten ist. Es ist erneut, dass Mädchen aus dem ersten Teil abgebildet, dieses mal jedoch mit braunen, leicht ins orange gehende Augen, was das Gesamtbild sehr harmonisch abrundet. Das "Ashes" hebt sich wieder sehr deutlich ab, was mir sehr gut gefällt. Auf dem Cover befinden sich außerdem fliegende Vögel, welche man ebenfalls zu sehen bekommt, wenn man den Schutzumschlag des Buches abnimmt. Das Innere ist ebenfalls ganz in verschiedenen Orangetönen gehalten, was sehr an Feuer erinnert, und so die Zerstörung der Welt symbolisiert.

Meinung: 

Für mich war es zu Anfang unglaublich schwer, wieder in die Geschichte zu finden, und das, obwohl ich extra noch einmal die Zusammenfassung von Band 1 gelesen habe, weil es schon sehr lange her ist, dass ich diesen verschlungen habe. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich jemals ein Buch gelesen habe, im dem es keine Flashbacks gibt und rein gar nichts wiederholt wird. 
Es hat sich auch so einiges geändert...erzählt in Band 1 Alex die komplette Geschichte, so wechselt man in "Ashes Tödliche Schatten" zwischen all den Charakteren, die im ersten Teil schon eine wichtige Rolle gespielt haben und Alex hin und her. Wie ihr euch ja bestimmt noch erinnern könnt, sind das eine ganze Menge. Der ständige Wechsel, ist allerdings gar nicht schlecht, da sich die Story weiterentwickelt hat, und sich die einzelnen Personen zum Teil sehr weit entfernt voneinander aufhalten. 

Allerdings hat genau das, mir zu Anfang auch wirkliche Schwierigkeiten bereitet. Denn wenn man so wie ich, über ein Jahr Pause zwischen dem Lesen der einzelnen Bände hatte, hilft auch die Zusammenfassung von Band 1 nur wenig, um sich an all die Personen und ihre Namen zu erinnern, und sie ihrer jeweiligen Vorgeschichte zuzuordnen. Das "sich erinnern", erfolgt dann erst so nach und nach. Denn hatte man in Band 1 Alex, die einem "erklärt", wie jede Person aussieht und in welchem Zusammenhang sie steht, so hat man in Band 2 niemanden mehr. Und so ganz ohne jegliche Rückblende, ist dies echt kompliziert. 

Die Handlung schließt nahtlos an Band 1 an und so ist man auch sofort wieder mitten im spannenden Geschehen und ist von der ersten Seite an, an das Buch gefesselt. Die Ereignisse überschlagen sich bei allen Protagonisten und so kann man "tödliche Schatten" auch kaum zur Seite legen und verbringt jede freie Minute damit.

Im Prolog erfährt man auch ENDLICH, was mit Tom geschehen ist, während sich Alex in Rule aufgehalten hat und so ist man für kurze Zeit beruhigt, was allerdings nicht sehr lange anhält. Er wurde von einem alten Ehepaar gefunden, mitgenommen und wieder gesund gepflegt. Seit seiner Genesung hat er nur noch ein Ziel, er MUSS Alex finden, ganz egal zu welchem Preis.

Alex hingegen, die sich zu Anfang des Buches einer Gruppe Veränderter entgegenstellen muss, hat weniger Glück, sie wird von diesen gefangen genommen und versucht das ganze Buch über erfolglos, sich von diesen zu befreien und irgendwie zu überleben. Und so erkennt sie auch, die schreckliche Wahrheit und wie es wirklich um Rule bestellt ist. Auch Alex "Monster" wird immer wieder aktiv, und so fragt sie sich, wie lange sie diesem noch Stand halten kann!

In Rule selbst, bleibt Alex Verschwinden auch nicht ohne Konsequenzen, und so beschließt auch der "Rat der Mächtigen" zu handeln und die für ihre Flucht Verantwortlichen zu bestrafen. Somit bleibt auch dieser kleinen Gruppe nichts anderes übrig, als zu fliehen und um ihr Leben außerhalb Rules zu kämpfen. Unter ihnen befinden sich auch Chris, welcher die Hoffnung nicht aufgibt, Alex wieder zu finden, sowie Lena, die ein Geheimnis in sich trägt, welches auch so einiges verändert. 

Auch Peter und seine Gruppe geraten in einen Hinterhalt, und dieses mal sind nicht die Veränderten die Bösen, es lauert noch eine ganz andere Gefahr. 

Beinahe schon zu viele Charaktere wechseln sich ab, dies ist allerdings trotzdem nötig, da all diese Handlungsstränge und Personen wichtig sind, um das große Ganze zu verstehen und begreifen.

Das Buch ist in 6 Teile unterteilt, die einzelnen Kapitel werden aber weiter geführt. Fast immer wechselt nach einem Kapitel auch die Szene und somit auch der Protagonist, was die Spannung natürlich oft ins unermessliche steigert. Denn befindet man sich in einem Moment noch bei Alex, switcht man im nächsten schon wieder zu Tom, oder einem anderen Charakter, will aber natürlich möglichst sofort wissen, wie es bei Alex weiter geht. Somit bleibt einem auch gar nichts anderes "übrig", als immer weiter und weiter zu lesen, was man aber nur zu gerne tut.

"Ashes - Tödliche Wahrheit", ist noch um einiges düsterer, spannender, actionreicher und brutaler, als sein Vorgänger und somit auch keine all zu leichte Kost. Der Schreibstil ist nach wie vor sehr gut und flüssig und so gleitet man beim Lesen nur so durch die Seiten. Einige Fragen und Rätsel werden gelöst, aber mindestens ebenso viele entstehen, und so fiebere ich bereits jetzt Teil 3 entgegen. 

Fazit:

Für jeden Fan von "Ashes - Brennendes Herz" ein absolutes Must Read, das ich wirklich jedem, der Spannung und eine interessante, abwechslungsreiche Handlung mag, nur empfehlen kann. Auch wenn die vielen Handlungsstränge vor allem zu Anfang sehr verwirrend sind, ist das Buch unglaublich gut, bekommt deswegen aber von mir auch nicht die volle Punktzahl. 

Jedem der Band 1 noch nicht gelesen hat, würde ich raten, zu warten, bis Band 3 erschienen ist, und dann alle Bücher direkt hintereinander zu lesen. Dann entgeht ihr auch den extrem fiesen Cliffhängern der Bücher, die es echt in sich haben!

Somit vergebe ich, dennoch sehr begeisterte 4 Flügel















Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezension!! :)
    Bei mir liegt das Buch noch auf dem SuB, aber ich werde es auf jeden Fall bald mal lesen und freue mich schon sehr darauf! Band eins fand ich nämlich echt super. :D

    LG, Selina

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir :) Wenn du Band 1 toll fandest, wirst du Band 2 genauso gerne mögen!

    AntwortenLöschen
  3. Ging es dir auch so mit dem Buch? Ich dachte schon, dass liegt nur an mir xD aber ich habe beim Lesen genau dasselbe empfunden, wie du. Vor allem was den Anfang anging. Ich war erst total verwirrt und viele Namen kannte ich gar nicht mehr ... was mich schon ziemlich irritiert hat, denn normalerweise ist es so, dass wenigstens ein Erinnerungsfetzen bei mir aufleuchtet ... aber hier: gar nichts! :D Das war schon echt störend. Aber dann bin ich auch rein gekommen und dann kam das Ende viel zu schnell. Das letzte Kapitel war ja echt heftig, das mit Tom, nicht? Ich wäre beinahe wahnsinnig geworden :D Das war mal ein Ende!
    (Puhhh ... das wollte ich mir schon lange von der Seeele reden) :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke mal, das Problem haben sicher alle beim Lesen. Und dass man sich an die Nebencharaktere nicht sofort wieder erinnern kann, liegt bestimmt wirklich daran, dass es einfach so viele sind und es wirklich dauert, bis man die alle wieder zuordnen kann.

      Dennoch ist es echt ein richtig tolles Buch :) Und das Ende war wirklich wieder krass, armer Tom...ich bin echt gespannt, wie die Trilogie endet und was bis dahin noch alles passiert, leider werden wir da noch eine ganze Weile drauf warten müssen!

      Löschen