Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Göttlich verliebt



Göttlich verliebt - Band 3 (Josephine Angelini) - Rezension


Verlag: Dressler
Hardcover 
ISBN: 987-3-7915-2627-0
Seiten: 449
Preis: 19,95 €
Mit Klick auf das Buch, kommt ihr direkt zum Verlag 



Zitate:

Als sie auf die Leiter stieg und zu hämmern begann, erkannte sie, das manche Dinge immer ein bisschen kaputt blieben - auch nach dem man sie repariert hatte.
(Seite 118)

Also speicherte Helen die Stunden, die sie damit verbracht hatte, durch die Überreste ihrer Kindheit zu stöbern, einfach in ihrem Gehirn ab, weil sie wusste, dass sie den beiden ohnehin nie vergelten konnte, was sie für sie taten.
(Seite 121)

"Meine Eltern sind genauso wie du und Lucas. Sie lieben einander mehr als alles andere auf der Welt - mehr als sie mich lieben. Ich habe mich mein ganzes Leben lang gefragt, wie es sich wohl anfühlt so geliebt zu werden. Mehr geliebt zu werden".
(Seite 142)

Helen nickte und starrte auf ihre Hände, ohne sie wirklich wahrzunehmen. Dann schlang sie die Arme um seine Brust und ließ ihren Tränen freien Lauf...Sie weinte wegen Orion, wegen sich selbst und wegen Lucas, vor allem aber, weil sie das alles so satt hatte. Sie konnte einige der größten Mächte der Erde beherrschen, aber über das Wichtigste von allem - ihr eigenes Herz - hatte sie keine Kontrolle.
(Seite 143)

Sie hatte sich schon immer gewünscht, jemanden so sehr zu lieben, wie diese vier Lucas offenbar geliebt hatten.
(Seite 229)

"Habe ich dir nicht gesagt, dass ich dich liebe?" "Doch." Damit meinte ich alles an dir. Auch die merkwürdigen Dinge."
(Seite 248) 

Inhalt:

Ein zweiter Trojanischer Krieg steht unmittelbar bevor. Weil die Scions sich gegenseitig bekämpfen, liegt es allein an Helen, Lucas und Orion, neue Verbündete für ihr bislang größtes Gefecht zu finden. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Doch Helen kann deren Vertrauen zurückgewinnen und den unsterblichen Zeus in letzter Minute bezwingen. Aber was wird aus Helens ganz persönlichem Kampf um ihre Liebe zu Lucas?

Cover/Aufmachung:

das Cover des dritten "göttlich Bandes" passt sich perfekt an seine beiden Vorgänger an und rundet die Trilogie bereits optisch stilvoll ab. Das Mädchen, welches bereits die Cover der ersten beiden Bände ziert, wurde auch im letzten Teil abgebildet und stellt für mich Hellen dar. Der goldene Rahmen und die goldene Schrift verleihen dem ganzen einen edlen sowie göttlichen Ausdruck.

Meinung:

Lange habe ich nach diesem fiesen Cliffhanger aus Band 2 auf Band 3 gewartet und habe diesen dann auch regelrecht verschlungen, da ich unbedingt wissen wollte, wie Helen und Lucas Geschichte endet. "Göttlich verliebt" schließt nahtlos an seinen Vorgänger an und so wird man ohne jeglichen Rückblick sofort mitten ins Geschehen "geworfen", was mich zu Beginn etwas gestört hat, da ich den einen oder anderen Moment brauchte, um mich wieder an alles zu erinnern und zurück in die Geschichte zu finden. Frau Angelini steigert sehr rasch das Tempo und es bleibt konstant spannend. Somit unterscheidet sich dieser dritte Teil auch von den anderen, die eher gemächlich beginnen und erst zum Showdown so richtig an Fahrt gewinnen. Unausweichlich ist schon gleich zu Beginn der bevorstehende Kampf gegen die Götter, dem man spätestens nach Band zwei regelrecht entgegen fiebert.

Der gesamte, mir inzwischen sehr ans Herz gewachsene, Delos-Clan mach in diesem Finale noch einmal eine Entwicklung durch. Die Delos-Kids finden noch mehr zu sich selbst und auch Orion lernt sich und seine Gefühle zum Teil ganz neu kennen. Der größten Entwicklung steht allerdings Helen gegenüber, die "Dank" der Blutgeschwistersache mit Lucas und Orion unglaublich an Macht und Kraft gewinnt. Helen wird am Anfang der Geschichte von Alpträumen geplagt, denen sie nicht entkommen kann. Erst einige Zeit später stellt sich heraus, dass dies alles Visionen ihrer früheren Leben sind. Eines haben diese Visionen allerdings gemeinsam, sie und Lucas waren immer und zu jeder Zeit ein Paar - Liebende!!!

Doch wie kann es dann sein, dass Helen und Lucas jetzt kein Paar sein dürfen, da sie ja angeblich verwandt sind? Da man als Leser durch Band 2 natürlich weiß, was dies alles auf sich hat, leidet man um so mehr mit Helen und Lucas und bangt und hofft, das am Ende doch noch alles gut wird! Ich will an dieser Stelle nicht zu viel verraten, aber ihr werdet nicht enttäuscht sein.

Josephine Angelini gelingt es durch einen neuen Charakter (Andy) noch mal etwas frischen Wind in die ganze Geschichte zu bringen, man muss sie einfach mögen, die Halbsirene, die vor allem Hectors Gefühlswelt gehörig durcheinander bringt. Im Focus steht natürlich in erster Linie Lucas und Helens Liebe, doch auch die Beziehungen der anderen kommen nicht zu kurz, und so erlebt man auch beim restlichen Delos-Clan, sowie bei Claire und Matt so einiges, sodass man auch mit ihnen bis zur letzten Seite mitfühlt. Wer nun aber denkt, es ist alles vorhersehbar, der darf sich freuen, denn dies ist bei weitem nicht der Fall. Man wird das eine oder andere Mal auch überrascht und erlebt im Laufe der Story Schockmomente, mit denen man so gar nicht gerechnet hat. Hierbei muss ich besonders Matt und alles was mit ihm passiert erwähnen, ich war mehr als nur verblüfft. 

Die Autorin führt uns mit ihrem gewohnt lockeren und flüssigen Schreibstil durch diesen dritten Band ihrer Trilogie, füttert uns mit Mythen und zahlreichen Legenden rund um die Welt der Götter und vermittelt einem dadurch ein Allgemeinwissen, welches man zu Beginn der Bücher eventuell noch gar nicht hatte. Josephine Angelini entführt uns erneut in die Welt der Scions, bereitet uns auf den finalen Kampf Halbgötter gegen Götter vor, welcher ein geniales Finale bereithält. Sie lässt somit die Geschichte glaubhaft und wunschgemäß mit einem tollen Showdown enden, ohne dabei jedoch zu vergessen, uns zufriedenstellende Antworten auf offene Fragen zu geben. Und so rundet dieser dritte Band die Geschichte gekonnt ab, sodass man das Buch am Ende zufrieden und glücklich zu den ersten Bänden ins Regal stellen kann. 

Fazit:

"Göttlich verliebt" ist für mich der perfekte Abschluss einer tollen Trilogie voller Mythen und Geheimnisse, der seine beiden Vorgänger durch Spannung, eine große Portion an Liebe und Gefühlen, sowie unerwarteten Handlungen noch einmal übertrifft und somit die ganze Geschichte rund um Helen und Lucas perfekt beendet. Und so ist man am Schluss doch etwas wehmütig, da man sich nun von all den lieb gewonnenen Charakteren verabschieden muss.

Für alle Fans der beiden ersten Bände ein absolutes Must Read, dass bei mir nur knapp an der vollen Punktzahl vorbei schrammt, da mir Rückblenden fehlen, die meiner Meinung nach einfach, zumindest kurz, hätten sein müssen.

Somit vergebe ich, göttliche 4,5 Flügel 





Kommentare:

  1. SCHOCKMOMENTE!!! Du sagst es!!!
    Ich war sogar einmal kurz davor das Buch gegen die Wand zu klatschen, so schockiert war ich!! :D
    Eine tolle Rezension und ich kann deine kleinen Kritikpunkte auch nachvollziehen! :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *grins* ja so ging´s mir auch, aber da ich ja wissen wollte, wie es weiter geht, habe ich es dann doch gelassen ;)

      Löschen
  2. Ich habe das Buch noch nicht gelesen (traurig aber wahr), aber schon drin geblättert. Das mit Matt habe ich dabei auch festgestellt. Da kann man wirklich von Schockmomenten sprechen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach man kann ja leider auch nicht jedes Buch, oder jede Reihe lesen, vielleicht kommst du ja irgendwann noch dazu :)

      Löschen
  3. Hach ja, die Göttlich-Reihe! Lange ist es her und immernoch denke ich lächelnd an diese Geschichte zurück, die mich vollkommen in ihren Bann zog. Tolle Rezension =D

    Liebe Grüße
    Luisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grins, oh ja bei mir ist es auch schon EWIG her, ich denke aber auch immer noch sehr gerne daran zurück. Danke dir :)

      Liebe Grüße, Ally

      Löschen