Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Flammen über Arcadion - Rezension


Flammen über Arcadion (Bernd Perplies) - Rezension


Verlag: LYX Egmont
Hardcover
ISBN: 978-3-8025-8637-8
Seiten: 519
Preis: 19,99 €
Mit Klick auf das Buch, kommt ihr direkt zum Verlag


Zitate:

Ein halb entkleideter Haufen Mensch lag dort in einer Lache aus Blut, die im Schein der Sonne unnatürlich schön rot leuchtete.
(Seite 287)

"Eine Aufregung, wie sie sie in ihrem Leben bislang selten verspürt hatte, ergriff von ihr Besitz. Beim Licht Gottes!, dachte sie euphorisch und voller Angst zugleich. Es ist die Kapsel.
(Seite 332)

...Immer ist er für mich da gewesen, erkannte sie. Ohne Einschränkungen und ohne dafür etwas zu verlangen. Er hatte ihr Trost gespendet, so unbeholfen diese Gesten auch gewesen sein mochten, und er hatte ihr ein Gefühl von Schutz von Schutz in einer Welt gegeben, in der Sicherheit zu einem seltenen Gut geworden war.
(Seite 342)

Dankbar nahm sie ihn von Adara entgegen. Im Grunde brauchte sie ihn nicht mehr. Trotzdem fühlte es sich gut an, ihn zurückzuhaben, denn er war so etwas wie ein Symbol für ihre geheimnisvolle Vergangenheit und das neue unbekannte Leben jenseits von Arcadion geworden.
(Seite 514)

Er wandte sich an Carya und nahm zum Abschied erneut ihre Hand. Nutze dein neu gewonnenes Leben, Carya. Du wirst noch viel bewegen, da bin ich mir sicher.
(Seite 516)

Die Straße die vor uns liegt, ist holprig. Die Doppeldeutigkeit seiner Worte veranlasste sie zu einem milden Lächeln.
(Seite 518)

Inhalt:

Durch den Sternenfall und die anschließenden dunklen Jahre, sind viele Teile der Erde zerstört. Es gibt nur wenige Zufluchtstätten, unter ihnen Arcadion, eine Stadt die ihre Bewohner vor diversen Banden und den sogenannten Mutanten schützt. Umgeben vom Ödland und der Wildnis, regiert vom religiösen Orden Lux Dei, der nach den Maßstäben Gottes geführt wird, leben die Menschen dort ein gut bewachtes, friedliches Leben. Doch der Schein trügt, denn wer sich nicht an die strengen Gesetzte hält, oder gar zur Gruppe der Invitros (künstlich gezeugte Menschen, die in einem Bruttank heranwachsen/herangewachsen sind) gehört, wird geahndet, bestraft und bezahlt nicht selten mit dem eigenen Leben.

In Arcadion lebt unter anderem die 16-jährige Carya, sie hat das Glück eine höhere Schule zu besuchen, hat Eltern die sie lieben und nur das beste für ihre Tochter wollen, und sie hat auch sonst so ziemlich alles, was ihr Herz begehrt. Sie besucht in ihrer Freizeit die Templerjugend und ist ein gern gesehenes Mitglied der Gemeinde. Doch als ihre beste Freundin Rajael sie um einen schier unglaublichen Gefallen bittet, bekommt Caryas behütete Welt die ersten Risse, und sie erkennt, das längst nicht alles so ist wie es scheint.

Als Rajael´s Freund Tobyn beschuldigt wird, gemeinsame Sachen mit den Invitros zu machen, beschließt Carya Rajael beizustehen. Doch die Ereignisse überschlagen sich und so ist Carya auch schon kurze Zeit später, der Staatsfeind Nr. 1. So bleibt ihr nur noch die Flucht aus Arcadion, welches sie, so wie den Orden Lux Dei, inzwischen mit ganz anderen Augen sieht. Unerwartete Hilfe bekommt die junge Frau von Jonan einem Templer der Garde, dem sie nur wenige Tage zuvor das erste Mal begegnet ist. Gemeinsam mit dem Straßenjungen Pitlit, treten die beiden eine Reise in eine ungewisse Zukunft an. Eine Zukunft mit einigen Hindernissen, neuen Verbündeten, unerwarteten Enthüllungen und dem Ziel, den Machenschaften des Ordens ein für alle mal ein Ende zu setzten.

 Cover/Aufmachung:

Ich habe selten so ein wunderschönes und zugleich aussagekräftiges Cover gesehen, wie das von "Flammen über Arcadion". Im Hintergrund sieht man symbolisch eine zum Teil zerstörte Stadt. Dominiert wird das Cover von einer halb ausgestreckten Hand, die vorsichtig eine Rose in deren Mitte hält. Doch auch diese Rose ist nicht mehr ganz unversehrt, auf der linken Seite lösen sich bereits einzelne, dunkel verfärbte Blüten ab, deren Bedeutung einem erst beim Lesen so richtig bewusst wird. Das Cover ist nicht nicht nur ein unglaublicher Eyecatcher, man berührt es auch gerne, da sich Teile der Rose, sowie der Titel vom Rest abheben. 

Meinung:

"Widerstand ist niemals zwecklos" diese mehr als wahren Worte, hat mir der Autor Bernd Perplies in meine Ausgabe von "Flammen über Arcadion" geschrieben, was dieses Buch für mich alleine schon zu etwas besonderem macht. Und so war meine Hoffnung natürlich groß, dass auch der Inhalt hält, was das Äußere verspricht. 

Im Moment überschwemmen Dystopien regelrecht den Buchmarkt, und auch ich bin ein Fan dieser zum Teil sehr düsteren Zukunftsromane, und so konnte ich mich natürlich auch "Flammen über Arcadion" nicht entziehen. Dystopien sind in der Regel alle sehr ähnlich aufgebaut. Die Welt wie wir sie kennen, gibt es nicht mehr. Eine Übermacht hat das Sagen, und es gibt Aufständische, die hinter die Kulissen blicken, und die wahren Machenschaften aufdecken, und auf die eine oder andere Weiße mehr oder weniger erfolgreich dagegen angehen. Ob eine Dystopie gut ist, oder eher ins durchschnittliche Mittelmaß fällt, liegt dann also sehr an der Schreibkunst und an den "zusätzlichen" Ideen des Autors, der diese glaubhaft und auf (s)eine ganz spezielle Art vermitteln muss. Um es gleich vor weg zu nehmen, Bernd Perplies ist dies mit seinem Auftakt der "Arcadion Trilogie" hervorragend gelungen!

Ich hatte keinerlei Schwierigkeiten in das Leben rund um Carya einzutauchen, die mit ihrer liebevollen und zunächst noch etwas naiven Kindlichkeit sofort bei mir Punkten konnte. Man muss diese junge Frau einfach ins Herz schließen, und so bangt man von Anfang an mit ihr, als immer mehr klar wird, das Arcadion nicht das ist, was es auf den ersten Blick zu sein scheint. Der Autor hat mit Arcadion eine eigene sehr glaubwürdige Welt erschaffen, in die man sich durch seinen schönen und sehr angenehmen Schreibstil wunderbar hinein versetzten kann. Bernd Perplies beschreibt alles sehr bildlich, ohne mit seinen Worten jedoch zu erdrücken und die eigene Fantasie einzuengen, ganz genau so, wie es für mich bei einem guten Buch sein muss.

Arcadion ist eine sehr gläubige Stadt, die Bewohner glauben an das Licht Gottest und daran, dass dieser über sie wacht. In diesem Glauben werden sie vom Orden des Lux Dei unterstützt, der im Namen Gottest die ganze Stadt verwaltet. Und so ist auch Carya von den Lehren Gottes und dem Handeln des Ordens völlig überzeugt. Erst als sie das wahre Gesicht des Ordens erkennt, regt sich in der jungen Frau Widerstand, sie nimmt nicht mehr länger alles hin und als sie "gezwungen" wird zu handeln, tut sie es auch. Carya macht in diesem ersten Band die wohl größte Entwicklung durch, sie mausert sich von einer schüchternen Frau zu einer eigenständigen Persönlichkeit, mit Herz, unglaublich starkem Willen und ungeahnten Talenten, die einen verblüffen und gleichermaßen begeistern.

Ihr männlicher Gegenpart und Hauptprotagonist Jonan, hat mich ebenfalls von Anfang an in seinen Bann gezogen. Zu Beginn der Geschichte gehört er noch dem "Feind" an, denn er ist ein Templer, ein Soldat des Ordens und dient diesem an vorderster Front. Doch als auch er die Wahrheit erkennt, setzt er sich mit aller Macht gegen seine ehemaligen Vorgesetzten ein. Mit viel Feingefühl, Ehrlichkeit und seiner offenen und natürlichen Art, beschützt er Carya und ist für sie der wohl wertvollste Verbündete und eine große Stütze, die ihr Halt und Kraft gibt. Und so entsteht eine zarte, vorsichtige Liebe, die der ganzen Geschichte noch mehr Wärme und Tiefgang verleiht.

Besonders erwähnen möchte ich auch noch den Straßenjungen Pitlit, der mit seiner Herzlichkeit und seinem unschlagbaren Humor, für den ein oder anderen Schmunzler sorgt. Mit seiner Hilfe überwinden die beiden Protagonisten auch das eine oder anderen Hindernis, und so entpuppt er sich als sehr wertvoller Helfer und Freund. Auch sämtliche andere Charaktere sorgen dafür, das die Geschichte lebt und nie langweilig wird.

Bernd Perplies schafft es, einen von Anfang an zu binden. Der zunächst noch lockere Einstieg, wird rasch von sich überschlagenden und sehr oft auch unerwarteten Ereignissen abgelöst, die "Flammen über Ardadion" schnell zu einem regelrechten Pageturner werden lassen. Und so kann man gar nicht anders, als zu lesen und zu lesen, da man regelrecht in die Geschehnisse hineingezogen wird. Auf Grund der vielen Wendungen, die die Geschichte aufweist, war ich stellenweise so gefesselt, dass ich die Welt um mich herum kaum noch wahrgenommen habe. In diesem ersten Band ist schon so unglaublich viel passiert, was man von einem Einstiegsbuch einer Trilogie, leider nicht immer erwarten kann, was mich aber um so glücklicher, die letzte Seite hat lesen lassen.

Die einzelnen Kapitel werden zum Großteil aus Caryas Sicht erzählt, hin und wieder erleben wir aber auch die Eindrücke von Jonan, was das ganze Buch für mich nur noch mehr abrundet. Die Geschichte endet zum Glück nicht mit einem zu extremen Cliffhanger, aber dennoch so, dass man sofort wissen will, wie diese weiter geht.

Fazit:

Wer eine hervorragend strukturierte, gut durchdachte, spannende und von unerwarteten Wendungen geprägte Dystopie lesen möchte, ist mit "Flammen über Arcadion" mehr als gut bedient. Gewürzt wird das ganze mit einer zarten Liebesgeschichte, tollen Charakteren mit dem nötigen Tiefgang, die einen mitreißen und begeistern! Ein Lesevergnügen im höchsten Maße. 

Somit vergebe ich auch die Höchstpunktzahl 5/5 hervorragenden Flügeln. 


   

Kommentare:

  1. Klasse Rezension! Wirklich toll geschrieben!!
    Schön, dass dich dieses Buch auch so begeistern konnte, wie mich! Jetzt musst du aber auch direkt Band zwei lesen - das ist genauso gut!!! :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir <3, da du ja schon so geschwärmt hast, war ich mir fast sicher, dass mir das Buch genauso sehr gefallen wird wie dir ;) und ja werde ich, geht nachher direkt damit weiter :D

      Löschen
  2. Wow, wunderbar beschrieben ;) Beim Licht Gottes, ich wusste, dass es dir genauso gefallen wird wird wie mir! Beim zweiten Band wird es dir genauso gehen, da bin ich mir schon jetzt sicher!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Beim Licht Gottes" *lach* ja du wusstest es, kennst mich ja auch in und auswendig ;)))

      Und ja, da bin ich mir definitiv sicher :D Danke dir <3

      Löschen
  3. Hallo Ally,

    habe nicht daran gezweifelt, dass dir das Buch gefallen wird. Sehr schön beschrieben :-) Lies auf jeden Fall gleich den Mondkaiser! Das ist fast noch eine Steigerung zu Band 1 :-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :D und ja das werde ich auf jeden Fall, freu mich wie ja eben schon gesagt total drauf ;)))

      Löschen
  4. ...dann bin ich ja richtig auf deine Rezension gespannt. Du weißt ja : "Ich behalte dich im Auge." :-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* ja weiß ich und das ist auch gut so :))) <3

      Löschen
  5. Hallo Ally,

    nachdem du mir ja in Leipzig die Reihe ans Herz gelegt hast und ich mir deine wirklich gelungene Rezi durchgelesen habe, klingt die Geschichte wirklich nach etwas für mich und ich habe sie auf meine WuLi geschrieben. Danke dafür.

    Küsschen, Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Uwe,

      ich bin mir sehr sicher, dass dir Bernds Reihe sehr gefallen wird, wie gesagt ich liebe sie *grins*

      Küsschen zurück

      Löschen