Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Wild - Rezension



Wild  (Lena Klassen)


Verlag: Drachenmond 
Taschenbuch
ISBN: 978-3-931989-79-8
Seiten: 381
Preis: 14,90
Mit Klick auf das Buch, kommt ihr direkt zum Verlag



Zitat(e):

Auch das hatte ich nicht gewusst: das Tränen nicht in den Augen entstehen, sondern von ganz tief innen kommen, aus dem Bauch, und dass das Schluchzen einen langen Weg durch den ganzen Körper nimmt und dabei alles verätzt, den Magen und die Luftröhre und die Kehle.
(Seite 62)

Siehst du wohin das führt?, sagte die klare Stimme der Vernunft in mir. Wilde Gefühle sind der Weg in den Abgrund. Du fällst aus dem Glücksstrom heraus, direkt in die sonnenlose Finsternis.
(Seite 73)

Trotz des kalten weißen Lichts der Laternen, trotz der schrecklichen Dinge, die heute geschehen waren, wollte ich dieses Gefühl festhalten. Es einpacken und für immer behalten. 
(Seite 92)

Die beiden Gesichter in der Scheibe der Bahn lächelten einander zu. Zum ersten mal in meinem Leben empfand ich Glück.
(Seite 93)

Aber genauso verrückt war dieses wilde Gefühl in mir, dieses neue Fühlen, das so stark war, dass nicht mal meine Angst dagegen ankam: dieses Gefühl, endlich ich zu sein.
(Seite 175)

Meine klaren Gedanken sagten: Sieh hin, so ist es, das ist Neustadt. Sie lügen, alle. Jeder hat Gefühle. Wir tun nur so, als hätten wir sie nicht. Mein Herz nahm das alles nicht so gelassen. Wieder sammelten sich Tränen in meinen Augen. Es war schwer, sie nicht zu weinen.
(Seite 326)  

Cover/Aufmachung:

Das Cover von "Wild" gefällt mir sehr gut, da es zur Gesamtthematik des Buches passt. Die Blätter des Baumes, die ein ansprechendes, hübsches Gesicht umrahmen, lassen einerseits der eigenen Fantasie freien Lauf, weißen aber dennoch bereits auf einen Teil der Geschichte hin. Was ich wiederum sehr mag, denn für mich gehören Cover und Inhalt eines Buches zusammen, und da ist es mir schon wichtig, dass das Äußere auch zur Geschichte passt und diese widerspiegelt.

Inhalt:

Pi, (eigentlich Peas) lebt in einer fernen Zukunft, in der es nur noch "perfekte" Menschen gibt. Die Schönheitschirurgie ist hoch im Kurs, und wer nicht bereits als Embryo entsprechend "bearbeitet" wurde, nimmt die zahlreichen Angebote zur Verschönerung des eigenen Körpers gerne war. Strenge Kontrolle und die wöchentliche Glücksdosis, welche den Bewohnern von Neustadt injiziert werden, sorgen für ein vermeintlich glückliches Leben. Ein Leben, das allerdings auch zu Gleichgültigkeit führt, denn Gefühle wie Hass, Angst undTrauer gibt es nicht mehr. Die Menschen strahlen und lachen, denn nichts kann ihnen wirklich etwas anhaben, ihre Gefühle sind abgestumpft. Doch Pi ist anders, sie ist nie so "glücklich" wie ihre Mitmenschen, sie ist oft traurig und niedergeschlagen und befindet sich in einer dauerhaft umnebelten Wolke, welche sie umgibt und zu einem ziemlichen Tollpatsch werden lies. 

Eines Tages passiert das Unerwartete, bei Pi, Lucky und zwei anderen Mitschülern versagt die Glücksdroge. Die vier erwachen aus ihrer Starre, plötzlich fühlen und denken sie wirklich, sie verändern sich und nehmen die Welt um sich herum nun ganz anders war. Auch Pi sieht auf einmal so klar, wie noch nie zu vor in ihrem Leben. Aus Angst in die Wildnis verstoßen zu werden, in der all die Kranken, Verrückten und Straftäter landen, versuchen die Vier zunächst ihre neuen und unbekannten Gefühle zu unterdrücken und sich so "normal" und unauffällig wie möglich zu verhalten. Doch schnell wird ihnen klar, dass sie nie wieder zurück in den Glücksstrom möchten, und so beschließen sie, lieber in die gefährliche Wildnis zu fliehen, als noch einmal die Kontrolle über sich zu verlieren.

Meinung:

Auf "Wild" bin ich dank des Drachenmond Verlags und der Leipziger Buchmesse aufmerksam geworden. Am Stand dieses Verlages, durften sich Blogger ein Buchexemplar aussuchen, welches sie besonders anspricht. Ich habe mich für "Wild" entschieden, da mich Cover und Rückentext gleichermaßen begeistert  haben. Einige Wochen später steckte das Buch dann in meinem Briefkasten und ich musste natürlich sofort mit Lesen loslegen.

Bereits während man das Buch in den Händen hält, stellt man sich unweigerlich die Frage, was ist eigentlich Glück? Dies pauschal zu beantworten, ist allerdings kaum möglich, da für jeden Glück etwas anderes bedeutet, jeder definiert es mit Sicherheit etwas anders. Natürlich gibt es zwischen vielen Menschen Parallelen, doch jeder hat seine ganz eigenen Wünsche und Ziele, die im Fordergrund stehen und einen glücklich machen.

Gleich zu Beginn des Buches, konfrontiert Lena Klassen den Leser mit ihrer ganz eigen kreierten Welt. Man lernt die chaotische Pi kennen, die sich wenig zutraut und immer im Schatten ihrer schönen und makellosen besten Freundin Moon steht, die sie durchs Leben begleitet und vor den kleinen Katastrophen des Alltags bewahrt. "Dunkle" Gefühle gibt es dankt der Glücksdroge nicht, und so könnte das Leben doch eigentlich nicht schöner sein! Doch Pi ist nicht "glücklich" wie alle anderen um sie herum, was dazu führt, dass sie sich noch minderwertiger fühlt. Sie ist auch eine der Wenigen in ihrer Klasse, die noch keinen Partner zugewiesen bekommen hat. Lucky und Moon wurden von der Regierung zusammen geführt und so bleibt Pi, die Lucky als einzigen Wunschpartner auf ihrer Liste stehen hat, nichts anderes übrig, als auch diese Tatsache zu akzeptieren. 

Als die Glücksdroge dann auf einmal bei ihr, Lucky, Orion und Star versagt, lernt man eine ganz andere Pi kennen. Eine die sich zwar zunächst noch unsicher fühlt, aber dann langsam zu begreifen beginnt, die nichts mehr als Gegeben hinnimmt, die kämpft und sich dann letztendlich für eine waghalsige Flucht entscheidet. Die zarten Gefühle, die Pi schon immer für Lucky empfunden hat, beruhen auf einmal auf Gegenseitigkeit, als auch das wahre ICH des jungen Mannes hervor bricht. Und so ist es auch mehr als verständlich, dass die Beiden ihre Gefühle und ihre wachsende Liebe, unter keinen Umständen mehr verlieren möchten.

Lucky wurde mir ab diesem Zeitpunkt unglaublich sympathisch, denn nun ist er nicht mehr nur der Mädchenschwarm und Aufreisser, sondern ein charakterstarker Protagonist mit Tiefgang. Und auch Orion, den ich zu Beginn eher als Nebencharakter gesehen habe, hat mich mehr als positiv überrascht.

In diesen wenigen Tagen bis zur Flucht passiert unglaublich viel, worauf ich aber nun nicht näher eingehen möchte, da ich niemandem die Spannung nehmen will. Und diese wird definitiv garantiert, denn in einer Welt, in der die Gefühle die Oberhand gewinnen, ist nichts mehr wie es einst war. Alles wird hinterfragt, Menschen werden neu eingeschätzt und entwickeln sich zum Teil in völlig andere Richtungen, als man zunächst gedacht hat.

Nach einer spektakulären Flucht, die allerdings nur Orion und Pi gelingt, verschlägt es die Beiden in eine Wildnis, die man sich als Leser wohl genauso, oder zumindest in der Art ähnlich vorgestellt hat, die für unsere Helden allerdings so ganz anders wie erwartet ist. Die Ereignisse überschlagen sich erneut, denn nun geht der Kampf gegen die Regierung und gegen Neustadt erst richtig los. Pi hat eine neue Familie und Gemeinschaft, der sie angehört, diese stehen im ewigen Zwist mit ihrer alten Heimat, welche nichts unversucht lässt, um die "Wilden" zu vernichten.

Auf Pi prasseln so viele unterschiedliche Gefühle und Empfindungen ein, die sie manchmal fast zu ersticken drohen. Sie weiß wie es ist von ganzem Herzen zu lieben, weiß allerdings nun auch, was wirkliche Verzweiflung bedeutet, sie spürt und fühlt mit ihrem Körper, ihrem Herzen und ihrer Seele, ganz tief, aus ihrem Inneren heraus. Und auch wenn Peas ihr neues Leben nicht mehr hergeben möchte, vermisst sie die Stadt, ihre Eltern und vor allem Lucky und so wird nach einiger Zeit klar, dass sie so nicht mehr weiter leben kann!!!

Lena Klassen entführt uns in eine Dystopie die vielen anderen ähnlich ist, dennoch hat sie es geschafft, bei mir mit ihrer Idee zu punkten. Besonders die vielschichtige Gefühlswelt und die interessanten Charaktere, sowie die zum Teil unvorhersehbaren Wendungen, konnten mich begeistern, unterhalten und haben mir einige Stunden uneingeschränkten Lesegenuss beschert. Vor allem das Ende ist dann doch sehr unerwartet, ohne schnulzig zu sein, geht es aber tief ins Herz und stimmt einen Nachdenklich. Die Geschichte ist sehr rund und in sich abgeschlossen, Frau Klassen lässt aber dennoch Spielraum für einen Folgeteil, auf den ich mich definitiv freuen würde. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, leicht, aber auch düster, je nach Situation unglaublich passend. 

Fazit:

"Wild" ist eine Dystopie, die einen über das "glücklich sein" und das eigene Leben nachdenken lässt. Die unterschiedlichsten Gefühle werden geweckt, und wie im Fall der Protagonisten, zunächst erst einmal entdeckt und in ihrer Vielzahl ausgelebt. Wer spannende und nicht vorhersehbare Wendungen mag, sollte auf jeden Fall zu diesem Buch greifen.

Ich vergeben 4 von 5 Flügeln!



Kommentare:

  1. Wow ich hätte nie bei dem Cover gedacht dass das Buch eine Dystopie ist! Hab mir immer was ganz anderes vorgestellt. Na gut dass mich deine tolle Rezi eines besseren belehrt hat :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch nicht ;) ist schon ein sehr untypisches Dystopie Cover!

      Löschen
  2. Das hört sich ja wirklich interessant an und du hast mich mit deiner wundervollen Rezi wirklich überzeugt! Auch wenn es etwas ähnlich klingt wie eine andere bekannte Dystopie ;) Wunschliste ahoi!

    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke Süße <3 und ja ich weiß welche Dystopie du meinst ;)

      Löschen
  3. Das Buch hört sich auf jeden Fall interessant an :)
    Wird es eigentlich eine Trilogie oder ist "Wild" ein Einzelband?
    Liebe Grüße
    Haykuhi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Autorin hat das so viel ich weiß bisher offen gelassen, ich hoffe sie schreibt weiter. Aber ich denke schon, da doch noch einiges offen ist, was es definitiv wert ist, auch erzählt zu werden.

      Löschen
    2. Schade -.-
      Ich will zurzeit möglichst nur Einzelbände kaufen, weil ich schon so viele Trilogien angefangen habe :D Obwohl sich das Buch wirklich interessant anhört... :D
      Es erinnert mich ein bisschen an Delirium und Die Auswahl ^^

      Löschen
    3. Vielleicht bleibt es auch ein Einzelband, aber ich glaube nicht. Ich liebe Trilogien, von daher kann ich da gar nicht genug von haben ;)

      Löschen
  4. Danke für den Buchtipp, das klingt ganz nach meinem Geschmack. Von der Beschreibung her hat es mich zuerst irgendwie ein bisschen an "Delirium" erinnert, vielleicht aufgrund des medizinischen Aspektes. Aber dem scheint ja nicht so zu sein, also wandert das Buch gleich auf meinen Wunschzettel :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da denken sicher viele im ersten Moment dran, ich hab "Delirium" leider bisher noch nicht gelesen, es liegt aber auf meinem SUB. Von der Grundidee ähneln sich ja viele Bücher und doch unterscheiden sie sich dann letztendlich gewaltig. Ich versuche immer an jedes Buch unvoreingenommen heranzugehen und es mit keinem anderen zu vergleichen.

      Es freut mich, das "Wild" auf deinem Wunschzettel gelandet ist :)

      Löschen
  5. Hallo Ally,

    die Idee hört sich zwar nicht ganz neu, dafür jedoch sehr, sehr interessant an! Auch das Cover spricht mich irgendwie gleich an...und deine Rezension sowieso ;-) Werde das Buch mal im Auge behalten!

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Idee ist sicher nicht ganz neu, aber echt gut umgesetzt, und darauf kommt es ja an :)

      danke dir lieber Kay :D

      Löschen
  6. Wieder einmal eine klasse Rezension von dir! Deine Worte und die Zitate am Anfang lässt das Buch sehr besonderes erscheinen! :) Für mich hört es sich ein bisschen wie 'Delirium' von Lauren Oliver an, aber ich bin mir sicher es ist ganz anderes. Das Buch steht auf jeden Fall auf meiner Wunschliste und ich hoffe ich kann es mir bald holen ;)
    Das Cover finde ich übrigends auch sehr schön! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank <3

      Ich hoffe und denke nicht, dass es wie "Delirium" ist. Wenn ich das Buch gelesen habe, weiß ich mehr ;)

      Löschen
  7. Oh jaaa ---> WUNSCHLISTE!! Hatte es noch gar nicht so auf dem Schirm! Aber dank deine tollen Rezension will ich es jetzt auch haben! :) <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, ich hätte es auch nicht sofort auf dem Schirm gehabt, wenn ich es nicht vom Verlag bekommen hätte. Um so froher bin ich natürlich, dass ich es habe ;)

      danke dir <3

      Löschen
  8. Wooow das klingt so super toll! Das werde ich mir direkt auf die Wunschliste schmeißen. :D
    Hätte ich jetzt hinter diesem Cover gar nicht erwartet!

    Deine Rezension ist sooooo schön! <3 Aber ich liebe ja alle deine Rezis! :*
    Ich bin jetzt wirklich neugierig! :D

    <3 <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jaaaaa, rauf auf die Wunschliste ;)

      danke dir Herzchen, das bedeutet mir echt so viel <3<3<3

      Löschen
  9. Das Buch klingt wirklich gut. Bisher habe ich viele gute Meinungen dazu gehört.
    Danke für deine tolle Rezension zum Buch, ich werde es mir auf jeden Fall mal vormerken. Finde die Idee mit der Pille und den unterdrückten Gefühlen klasse.
    Solange die Liebesgeschichte nicht zu kitschig und extrem wird, könnte es mir gut gefallen.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir :) und ja, da hast du recht, die Idee ist echt gut! Die Liebesgeschichte ist definitiv nicht zu kitschig.

      Löschen