Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Zeitenzauber 2 - Die goldene Brücke (Eva Völler) - Rezension




Verlag: Baumhaus
Hardcover
ISBN: 978-3-8339-0168-3
Seiten: 318
Preis: 14,99 €
Mit Klick auf das Buch, kommt ihr direkt zum Verlag
 

Zitat(e):
 
Aha. Okay, sie hatte da eine heimliche Shades of Grey-Sache mit ihrem Ex laufen. Das war ihre Privatangelegenheit und ging mich nichts an (obwohl es mich schon interessiert hätte).
(Seite 113)
 
Als seine Lippen meinen Mund fanden, kam ich ihm sofort bereitwillig und voller Leidenschaft entgegen - und stand auf der Stelle lichterloh in Flammen. Es war das reinste Feuerwerk. Er hatte von Anfang an diese Wirkung auf mich gehabt.
(Seite 167)
 
Die Liebe ist oft stärker als die Vernunft, Anna. Sie ist blind gegen jede Gefahr.
(Seite 182)
 
Eine Begegnung mit einem selbst lies das System nicht zu, denn das wäre ein Paradoxon. Was es mit diesen Paradoxa auf sich hatte, durchschaute ich nicht annähernd, aber ich war entschlossen, daran zu arbeiten, auch wenn ich mir geschworen hatte, nach dem Abi nie wieder irgendetwas mit Physik zu tun zu haben.
(Seite 260)
 
Nein, Anna hat recht, ihr beide kommt aus einer anderen Zeit, meldete sich Philippe zu Wort. Man nennt euch Beschützer. Ihr handelt im Auftrag der Bewahrer. Ich arbeite als Bote für euch Zeitreisende, deshalb weiß ich es.
(Seite 296)
 
Cover/Aufmachung:
 
Das Cover ist so richtig farbenfroh und lebendig, was mir unglaublich gut gefällt. Wie auch schon bei Band 1, leuchtet in der Mitte der Vollmond aus voller Kraft und Anna und Sebastiano befinden sich, altertümlich gekleidet, auf einer Brücke, die wie alle Leser des ersten Teils wissen, als Zeitreiseportal dient. 

Inhalt:

Anna, die inzwischen bereits seit eineinhalb Jahre im Zeitreisegeschäft tätig ist, hat soeben ihre Abiklausuren überstanden, und freut sich nun auf die gemeinsame Zukunft mit Sebatiano, mit welchem sie immer noch glücklich liiert ist.

Als die junge Frau einen Notruf erhält, verschlägt es sie ins Jahr 1625 nach Paris. Sebastiano steckt dort bei einem Sondereinsatz fest, und so liegt es alleine in Annas Macht, ihren Liebsten zu "retten" und mit ihm gemeinsam die vor ihnen liegenden Aufgaben zu bewältigen.

In Paris angekommen, wird Annas schlimmster Alptraum zur Wirklichkeit, denn nichts ist so wie erwartet. Und so muss die Zeitreisende um ihre Liebe und gegen Intrigen und Macht (an)kämpfen.

Meinung:

Als absoluter Zeitreisefan, war schnell klar, dass ich auch zu den "Zeitenzauber Romanen" von Eva Völler greifen würde. Nach dem mir Teil 1gut gefallen hat, habe ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut, wurde aber leider ein klein wenig enttäuscht. 

Gleich zu Beginn des Buches befinden sich Anna und Sebastiano im alten Venedig auf einer wichtigen Mission zur Rettung keines geringeren als Casanova selbst. Sebastiano ist von Casanovas Flirtversuchen, mit denen er Anna umwirbt, alles andere als angetan und so schäumt er schnell vor Eifersucht, was mich augenblicklich schmunzeln lies. Und so freute ich mich sehr, auf das restliche Abenteuer des Paares, welches hoffentlich so rasant und energiegeladen weiter gehen würde.  
 
Doch leider war dem nicht so....Durch gewisse Umstände, auf die ich nun nicht weiter eingehen möchte, um nicht zu viel zu verraten, ist Sebastiano nicht mehr der Selbe. Und auch wenn Frau Völler dies unglaublich gut erklärt und die Idee, die dahinter steckt wirklich toll ist, hat mir der Schlagabtauch und die humorvollen Dialoge zwischen Anna und Sebastiano extrem gefehlt, auch wenn der Funke der Beiden zum Glück trotzdem stetig vorhanden war.  
 
Anna, die auch in diesem zweiten Band aus der Ich-Perspektive erzählt, hat sich leider auch nicht unbedingt zum positiven entwickelt. Bereits in Band 1 stand sie oft vor aussichtslosen Situationen, hat diese aber Dank ihrer Energie und ihrem Optimismus stets gemeistert. In "die goldene Brücke" ist sie oft Niedergeschlagen, beginnt zu oft zu weinen und zweifelt meiner Meinung nach, zu sehr an sich selbst. Einzig im agieren mit den zahlreichen, durchweg interessanten Nebencharakteren, ist sie ganz sie selbst und die Anna die ich in "die magische Gondel" so in mein Herz geschlossen habe. 
 
Ein Wiedersehen mit den "Alten" Jose und Esmeralda gibt es auch, worüber ich mich sehr gefreut habe, hatte ich doch gehofft, nun endlich mehr über deren Aufgabe und allgemein über die ganzen Hintergründe und die Gemeinschaft der Zeitreisenden zu erfahren. Auch Anna ist in dieser Hinsicht natürlich sehr neugierig, nach dem sie inzwischen nun schon seit 18 Monaten mit von der Partie ist. Doch auch hier erfährt der Leser nichts Neues, da Anna zwar nachfragt, es aber dann doch wieder hin nimmt, keine Antworten zu erhalten!
 
 Eva Völler hat es auch in Band 2 sehr gut verstanden, mich in ihre Geschichte hinein zu ziehen. Durch ihr fundiertes Wissen und die schön, bildlich vorstellbare Erzählweise, fühlte ich mich sofort in das Jahr 1625 zurückversetzt und konnte mir alles unglaublich gut vorstellen. Auch hat sie es geschafft, mich mit ihren unterschiedlich geprägten Charakteren gut zu unterhalten, da man sich nie sicher sein konnte, wer auf der Seite der Guten steht und wer zu den "Feinden" zählt. Dadurch ist es der Autorin gelungen, mich dennoch gut zu unterhalten.

Die gesamte Geschichte findet einen runden Abschluss, somit ist die Harmonie und das Gleichgewicht der Welt, fürs Erste wieder hergestellt. Ich bin trotz einiger Defizite neugierig, auf welche Mission sich Anna und Sebastiano in ihrem nächsten Abenteuer begeben werden. 
 
Fazit:
 
"Zeitenzauber - die goldene Brücke" kommt nicht ganz an seinen Vorgänger heran, da mir der Esprit, der so typisch für Anna und Sebastiano ist, einfach zu sehr gefehlt hat. Dadurch ging auch viel des Charmes und der Leichtigkeit des ersten Bandes verloren. Dennoch hat mir die Geschichte der Beiden, nicht zuletzt auch wegen der sehr gelungenen Nebencharaktere, einige amüsante Lesestunden beschert. Diese wurden durch den Einblick in das alte Paris zur Zeit der Musketiere, sowie durch diverse Machtspiele und Intrigen noch verstärkt. Für Fans des ersten Bandes auf jeden Fall ein must-read!

Somit vergebe ich knappe 3,5 von 5 Flügel!

 

Kommentare:

  1. Genau meine Meinung... Leider ist zwischen Band 1 und 2 etwas wichtiges verloren gegangen :-(
    Aber vielleicht kommt es ja wieder zurück.
    Schöne Rezension und ich kann dir in den Kritikpunkten durchaus zustimmen :-)

    Lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja leider...und das hoffe ich doch sehr, warten wir mal wie es dann in Band 3 sein wird!

      danke Süße <3

      Löschen