Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Gelöscht (Teri Terry) - Rezension



Verlag: Coppenrath
Hardcover
ISBN: 978-3-649-61183-7
Seiten: 429
Preis: 17,95 €
Mit Klick auf das Buch, kommt ihr direkt zum Verlag 




Ich entferne mich von mir selbst, dem Albtraum - von allem. Ich bin jemand anderes.
(Seite 59)

Ich will es nicht wissen, aber ich höre die Stimmen meiner Vergangenheit in meinem Kopf. Und sie verschwinden nicht.
(Seite 331)


Nach dem Zusammenbruch der Wirtschaft, hat sich Großbritannien von Europa losgesagt und wieder eigenständige Grenzen eingeführt. Da die Proteste der Jugendlichen immer mehr über Hand nahmen, wurden ihnen Handys verboten. Um die Kriminalität weiter einzudämmen, entstand das sogenannte Slating, welches an allen straftätig gewordenen Jugendlichen bis zu 16 Jahren durchgeführt wird. Beim Slating werden sämtliche Erinnerungen an das frühere Leben komplett gelöscht, und die jungen Menschen können noch einmal frei von jeglichen Altlasten neu beginnen. Überwacht werden sie durch Levos, ein Gerät am Handgelenk, welches sämtliche Emotionen und starke Gefühlsausbrüche kontrolliert/aufzeichnet und zu piepen beginnt, wenn ein kritischer Wert erreicht wird. 

Kyla ist eine dieser Jugendlichen, warum sie geslatet wurde, weiß sie nicht. Nach 9 Monaten Krankenhausaufenthalt, - bei dem sie alles neu erlernen musste, - wird sie zu ihrer zukünftigen Familie, die aus Eltern und der größeren Schwester Amy, die ebenfalls geslatet wurde, besteht gebracht.

Kyla versucht alles um sich so gut wie möglich in ihre neue Familie zu integrieren und nicht weiter aufzufallen. Sie muss auch weiterhin vieles lernen, ihr neues Leben ist aber gar nicht so schlecht, wenn da nicht immer wieder diese Albträume wären, die sie tief nach unten reißen, und des Öfteren beinahe zu einem Blackout führen, was das Versagen ihres Levos zur Folge hätte, welches dann unweigerlich zu ihrem Tod führt. 

Doch Kyla ist anders, ihre Albträume sind nicht nur einfach schlechte Träume, sondern Erinnerungen. Als der jungen Frau dies klar wird, beginnt sie mit zunächst zögerlichen Nachforschungen, die erneut alles verändern.


"Gelöscht" stand ganz weit oben auf meiner Wunschliste und so habe ich mir das Buch kurze Zeit nach Erscheinen auch gleich gekauft und anschließend regelrecht verschlungen. Der Klappentext hat mich so unglaublich neugierig gemacht, und er hält definitiv das was er verspricht. Ich war von der ersten Seite an von den Geschehnissen rund um Kyla gefesselt und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Idee, die hinter der Geschichte steckt, ist vielleicht nicht ganz neu, aber so gut durchdacht und logisch aufgebaut, das "Gelöscht" bestimmt fast jeden in seinen Bann zieht. 

Die Vorstellung sich plötzlich an nichts mehr erinnern zu können, keinen Bezug mehr zu seinem früheren Leben, zum eigenen ICH zu haben, ist für mich echt beängstigend. Denn ohne unsere Erinnerungen und Erlebnisse, die uns geformt und geprägt haben, sind wir doch im wahrsten Sinne des Wortes ein unbeschriebenes Blatt.

Kylas Geschichte, die in der Ich-Perspektive erzählt wird, hat mich sehr beeindruckt. Aus der zunächst kindlichen, unwissenden Jugendlichen, wird im Verlauf des Buches eine eigenständige, nachdenkliche Frau, die alles hinterfragt, Antworten sucht, und nichts als gegeben hinnimmt. Kyla ist eine Kämpferin und so kann man sich recht schnell in sie hinein fühlen, auch wenn sie zu Beginn oft noch wie ein Kleinkind und nicht wie eine Erwachsene agiert. Doch schon bald erlangt sie eine extrem gute Menschenkenntnis, und merkt recht bald, wem sie vertrauen kann, und wem sie besser etwas "vorspielt". Dennoch blieb für mich aber so ein Grundmisstrauen gegenüber den meisten Charakteren durchweg erhalten. Andere wiederum, wie z. B. Kylas neue Mum, haben mich durch ihre Handlungen und ihr Verhalten positiv überrascht. Aber auch die anderen Charaktere verleihen der kompletten Geschichte den nötigen Tiefgang, was mir sehr gefallen hat, und für mich zu einem guten Buch einfach dazu gehört.

Eine weitere Person, die ich unbedingt erwähnen möchte ist Ben, ebenfalls ein Slater, der mir von Anfang an sehr sympathisch war. Er verliebt sich in Kyla, die seine Gefühle vorsichtig zu erwidern beginnt, er beschützt sie und steht ihr bei. Ben ist Kylas Bezugsperson und der einzige Mensch, dem sie fast alles anvertrauen kann.

Frau Terry´s Schreibstil ist durchweg mitreißend, zu Beginn noch wenig Gefühlsbetont, was Kylas "Zustand" aber nur zu Gute kommt, und unglaublich passend ist. So trägt sich die Geschichte beinahe von selbst und man fliegt nur so durch die Seiten. Das Spannungslevel ist durchgehend vorhanden, es schwächt nur hin und wieder leicht ab, um dann im nächsten Moment wieder nach Oben zu steigen, einfach großartig!!! 

"Gelöscht" konnte mich durchweg begeistern, auch wenn ich mir noch mehr Hintergrundinformationen gewünscht hätte. Ich bin mir aber sicher, dass wir in Band 2 sehr vieles gemeinsam mit Kyla zusammen entdecken und erfahren werden, und so sehne ich diesen bereits jetzt sehnsüchtig herbei.


Mit "Gelöscht" hat Frau Terry eine einzigartige Dystopie mit einer faszinierenden Protagonistin geschaffen, die mich von der ersten Seite an fesseln und begeistern konnte. Die Geschichte "lebt" vor allem durch die Entwicklung und die Emotionen Kyla´s die sich im stetigen Verlauf der Handlungen ebenfalls steigern. Für alle Dystopie-Fans, die nicht nur auf Daueraction, sondern vor allem auf gut durchdachte Geschichten stehen, ein absolutes MUST-READ!!!

Ich vergebe 4,5 von 5 Flügeln, da ich mir sicher bin, dass mich "Zersplittert" der Folgeband noch mehr begeistern wird.


Kommentare:

  1. Wunderbar geschrieben und die Kritikpunkte sehr gut rüber gebracht. Und deinem Fazit kann ich nur zustimmen: Zersplittert wird sicher genial! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke Süße <3 Und ja, das wird es sicher, am Liebsten würde ich das jetzt gleich lesen :D

      Löschen
  2. Habe es ja auch noch auf dem Kindle, aber ich muss sagen, es reizt mich momentan irgendwie nicht :D Obwohl deine schöne Rezi schon sehr überzeugend klingt...Mal gucken, wann ich dazu komme :) <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du musst es dann lesen, wenn es dich anspricht ;) so mache ich das auch immer, denn nur dann, kann man sich auch wirklich auf ein Buch einlassen :D

      Danke du Schatz <3

      Löschen