Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Unsterblich - Tor der Dämmerung (Julie Kagawa) - Rezension



Verlag: Heyne
Hardcover
ISBN: 978-3-453-26857-9
Seiten: 606
Preis: 16,99 €
Mit Klick auf das Buch, kommt ihr direkt zum Verlag



Zitate:

Dann war es also wahr. Ich hatte tatsächlich das Undenkbare getan. Ich war zu dem geworden, was ich auf dieser Welt am meisten hasste: einem Vampir, einem Monster.
(Seite 106)

Für diesen Jungen bist du jetzt der Feind, das unsichtbare Monster aus seinen Albträumen. Du bist das Wesen, das er am meisten fürchtet. Und nichts, was in deinem früheren Leben eine Rolle gespielt hat, weder Freundschaft noch Treue, noch Liebe, werden daran jemals etwas ändern.
(Seite 187)

Aber ich bin nicht so. Ich glaube nicht an Gott, und ich glaube auch nicht daran, dass die Menschen einen guten Kern in sich tragen. Du magst ja deine nette Familie haben, aber ich war zu lange alleine, um noch irgendwem zu vertrauen.
(Seite 407)

Inhalt:

Eine Epidemie hat vor 60 Jahren einen Großteil der Menschheit ausgerottet, die Vampire waren gezwungen, sich der Öffentlichkeit zu zeigen, da ansonsten die Gefahr bestand, dass sie ihre Nahrungsquelle komplett verlieren könnten. Seit dieser Zeit existieren zahlreiche Vampirstädte, die den Menschen im Austausch gegen ihr Blut eine vermeintlich sichere Zufluchtsstätte bieten. Eine weitere Rasse "die Verseuchten" treiben seither ebenfalls ihr Unwesen, sie leben außerhalb der Stadt und töten jeden, der in ihre Fänge gerät.

Am Rande von "New Covington" lebt Allison (Allie) mit einer kleinen Bande unregistrierter zusammen. Die Unregistrierten müssen zwar nicht zur monatlichen Blutspende, bekommen im Gegenzug aber auch keine Nahrung und so ist der tägliche Hunger ein fester Bestandteil ihres einfachen Lebens. 

Bei einem Beutezug weit außerhalb der Stadt, fällt Allies Gruppe den Verseuchten zum Opfer, auch sie wird schwer verwundet und ist dem Tode nahe, als ihr ein Vampir ein unverhofftes Angebot unterbreitet: Entweder Allison stirbt, oder sie wird selbst zum Vampir. Die junge Frau, die unbedingt leben will, entscheidet sich für die Unsterblichkeit. In Kanin findet sie einen Mentor, der zwar hart aber gerecht ist, der sie geduldig lehrt, was es heißt ein "Monster" zu sein. 

Meinung:

Eigentlich war ich zunächst gar nicht so sehr erpicht darauf, noch einen Vampirroman zu lesen. Ich bin zwar schon seit meiner frühesten Kindheit ein richtiger Vampirfan, was allerdings natürlich auch sehr dazu beigetragen hat, dass ich schon eine menge unterschiedlichster Blutsaugerbücher gelesen habe. Doch dann hat mich die Geschichte von "Unsterblich - Tor der Dämmerung" doch sehr gereizt, und ich beschloss, es bei diesem Buch doch noch einmal zu versuchen. Gleich vornweg gesagt, ich bin absolut und restlos begeistert!!!

Da ich die Feen-Reihe von Julie Kagawa bisher nicht gelesen habe, ist "Unsterblich" mein erstes Buch der Autorin, so konnte ich auch völlig unbelastet an dieses heran gehen. Frau Kagawa hat mich sofort mit ihrem sehr ehrlichen und angenehmen, den Szenen angepassten, zum Teil auch "brutalen" Schreibstil überzeugt. Die Grundatmosphäre des Buches ist sehr düster, aber dennoch wird man beim Lesen von einem stetigen Hoffnungsschimmer begleitet, der einen berührt. Die Autorin beschreibt zum Glück nicht zu überschwänglich, aber dennoch so, dass sich wunderbare, gut vorstellbare Bilder in den eigenen Gedanken manifestieren, die einen "zwingen", immer weiter und weiter zu lesen. Viele spannende und zum Teil auch beängstigen Szenen, lassen alles sehr real wirken, sodass man sich dieses Zukunftsszenario inklusive der Vampire, durchaus vorstellen kann.

Erzählt wird "Unsterblich" in der Ich Perspektive der Protagonistin Allie. Das Buch ist in vier Hauptteile untergliedert, welche sich den einzelnen Lebensstadien die Allison durchlebt anpassen, was mir sehr gut gefällt.

Die Welt in der Allie lebt ist rau und hart, wer sich nicht an das Gesetzt hält, wird bestraft und sogar hingerichtet. Alles was Allison nicht umhaut, macht sie stärker, ganz nach diesem Motto kämpft sie täglich ums Überleben, kümmert sich dabei um ihre Bandenmitglieder und klammert sich mit unerschütterlichem Kämpferherz an das bisschen Freiheit und eigenen Willen, der ihr noch geblieben ist. Allie war mir von der ersten Sekunde an unglaublich sympatisch, man fühlt und leidet direkt mit ihr und kann sich ohne jede Schwierigkeit in sie hinein versetzen. Allies Überlebenswille ist so stark, dass sie sich sogar für ein "Leben" als Vampir entscheidet, und zu dem Monster wird, dass sie immer so sehr verabscheut hat. Die junge Frau will sich ihre Menschlichkeit unter allem Umständen erhalten, was ihr im weiteren Verlauf der Geschichte auch weitestgehend gelingt. 

Der Vampir Kanin unterstützt sie in den ersten Tagen und Wochen ihres neuen Lebens, und auch wenn er viele Geheimnisse zu verbergen versucht, schafft es Allie ein wenig hinter seine harte Fassade zu blicken und in dem Vampir sogar menschliche Gefühle zu wecken. Kanin ist ein ganz besonderer Vampir, und nicht nur das Blut saugende Monster, für den die meisten Menschen alle Vampire halten. Er nährt sich von seinen Opfern nur in Maßen, entschädigt diese sogar mit kleinen Geschenken und tötet nur, wenn es unvermeidbar ist. Ich mochte diesen geheimnisvollen Vampir von der ersten Begegnung an, und hoffe, von ihm in den Folgebänden noch viel mehr zu erfahren.

In Zeke, den Allie nach einer Flucht aus New Covington begegnet, findet die junge Frau einen zuverlässigen Menschen und Freund, der definitiv auch sehr ausschlaggebend dafür ist, dass Allie so sehr an ihrer Menschlichkeit festhalten kann und versucht, das Monster in ihr im Zaum zu halten. Ich habe selten einen Buchcharakter "kennen gelernt" der so unglaublich ehrlich, rein und fast schon zu lieb ist. Er versucht es immer allen recht zu machen, hütet die kleine Gruppe von Menschen, die ihn begleiten wie seinen Augapfel und nimmt so ziemlich jede Unannehmlichkeit in Kauf, um seiner Familie ein einigermaßen angenehmes Leben zu ermöglichen. Man kann gar nicht anders, als diesen jungen Mann zu bewundern und in sein Herz zu schließen.

Unglaublich begeistert war ich von der Vielzahl an Emotionen, die Allie im Verlauf des Buches durchlebt, die junge Frau ist im stetigen Kampf mit sich, und oft droht der Hunger nach Blut, ihre Menschlichkeit zu ersticken. Doch sie gibt nicht auf, stellt sich all ihren Herausforderungen und ist als Vampir am Ende sogar menschlicher denn als Mensch, da Allie das weitreichende Spektrum der Liebe kennen lernt, und plötzlich, weit mehr als viele Jahre zuvor wieder spürt, was es bedeutet, wenn man sich um jemanden sorgt und diesen beschützen will. 

Zum Ende hin legt "Unsterblich" noch einmal an Spannung zu und lässt das Adrenalin ansteigen. Und auch wenn das Buch keinen zu fiesen Cliffhänger hat, sehne ich Band 2 herbei, da es noch so einige Fragen und Wünsche meinerseits gibt, die ich so schnell wie möglich beantwortet und natürlich auch erfüllt haben möchte.

Fazit:

Julie Kagawa hat mit "Unsterblich - Tor der Dämmerung" einen dystopischen Vampirroman der besonderen Art geschaffen. Mitreißend, brutal, ehrlich, tief bewegend und berührend, sind nur einige der hervorstechenden Merkmale, die diesen hervorragenden Roman auszeichnen. Abgerundet wird dieser durch eine authentische Protagonistin, welche gemeinsam mit dem Leser in die faszinierende Welt der Vampire eintaucht. Ein absolutes Must-Read für Fans düsterer Zukunftsromane, die sich einer tollen und spannend durchdachten Geschichte nicht entziehen können.

Eine ganz klare Höchstwertung 5/5 Flügeln!!!


Kommentare:

  1. Das erste Zitat habe ich auch (und glaub so ziemlich jeder, der welche einbindet *g*)
    Wundervoll geschrieben und ganz toll rübergebracht. Jetzt musst du unbedingt die Feen lesen! :-)

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das sagt aber auch so viel aus, finde ich :D
      Danke Süße, und ja das werde ich die Feen kommen schon ganz bald dran <3

      Löschen
    2. Das ist nunmal DER Schockmoment und die Wendung :)
      Aber es ist guuuuut ;-)

      Löschen
  2. Hätte ich es nicht schon gelesen, hätte ich spätestens jetzt getan, Wow, echt schön geschrieben Ally:) Deine Namensvetterin hat mir auch super gefallen, lies die Feen!! <3 :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke du Schatz :-* ja sie ist schon toll meine Namensvetterin ;)
      werde ich, versprochen! :D

      Löschen
  3. supe rezi...mir gefiel das buch auch richtig richtig gut!!!! war mein highlight im juni!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke dir :) zu meinen Highlights gehört es definitiv auch!

      Löschen
  4. Einfach toll!!! <3 Du hast es mal wieder absolut auf den Punkt gebracht!!!
    Das Buch ist soooo genial und deine Rezi ebenso! :)

    Les unbedingt sie Plötzlich Fee Reihe! :) <3

    Küsschen Becca <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke mein Herz <3 und ja das werde ich ganz bald, Küsschen zurück!

      Löschen