Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Unearthly 3 - Himmelsbrand (Cynthia Hand) - Rezension



Verlag: rororo
Taschenbuch
ISBN: 978-3-499-25700-1
Seiten: 445
Preis: 9,99 €
Mit Kick auf das Buch, kommt ihr direkt zum Verlag




"Du bist sehr mächtig, Clara", sagte Dad "Sogar für einen Triplar bist du bemerkenswert. Deine Verbindung zu allem ist stark und beständig."
(Seite 91)

Aber es hat sich doch sonst nichts verändert, oder? Ich bin immer noch ich, eine T-Person, immer noch die kleine Miss Glühwürmchen, habe immer noch Horrorvisionen davon, dass ich womöglich die nächste Zeit nicht überlebe, und wenn ich überlebe, bin ich immer noch für einen anderen bestimmt.
(Seite 257)

Ich fühle mich gewärmt, zum ersten Mal seit über einer Woche. Ich fühle mich sicher. Ich fühle mich geliebt. Das Licht der anderen erfüllt die Wiese, und es ist anders als der Glanz, den ich in mir selbst hervorrufe, voller, als wären die Herzen, die in jedem einzelnen hier im Kreis schlagen, mein Herz und ihr Atem, mein Atem, ihre Stimme, meine Stimme.
(Seite 320)

Das Glück halten wir oft für etwas, das wir uns nehmen können. Doch normalerweise empfinden wir dann Glück, wenn wir zufrieden sind mit dem, was wir haben, und uns selbst akzeptieren. 
(Seite 355)


Nach den Sommerferien beginnt für Clara das Studium an der Standford-Universität. Mit dabei sind zum einen Angela, deren Vision sich ja in Standford erfüllen soll, und Christian. Claras neue Vision spielt zunächst in fast völliger Dunkelheit, sie hat Angst! Als die Vision an Deutlichkeit gewinnt, wird schnell klar, dass auch dieses mal Christian ein Teil des Ganzen ist, denn Claras Vision ist erneut auch seine. Auch Angela, die zunehmend kränker aussieht, und das obwohl Engelswesen niemals krank werden, mischt kräftig mit, und so verschmilzt das Schicksal der Drei immer mehr miteinander.

Clara´s vorherbestimmter Weg ist für sie immer deutlicher erkennbar, wäre da nicht Tucker, der Menschenjunge, den sie über alles liebt.


Ich habe mich so unglaublich auf diesen letzten Teil der Engelstrilogie gefreut, und deshalb noch am selben Tag, als mir meine Postbotin "Himmelsbrand" in die Hand gedrückt hat, mit lesen begonnen. Und bereits am nächsten Tag, habe ich dieses wunderbare Buch auch schon wieder beendet. Der Abschluss einer Reihe, ist für mich immer etwas ganz besonderes, Vergleichbar mit der Umarmung eines geliebten Menschen, man fühlt sich geborgen und glücklich.

Schon nach den ersten Seiten, war ich wieder mitten drin im chaotischen Leben von Clara, ihren Visionen und allgemein in der Welt der Engelswesen. Altbekanntes vermischte sich schnell mit Clara´s neuem Lebensabschnitt in Stanfort. Ich fand es toll, mit ihr, Angela und Christian in die Colleggeschehnisse einzutauchen, auch wenn ich Tucker vermisst habe, der sich verständlicherweise noch nicht einmal von Clara verabschiedet hat, als diese Jackson zunächst einmal den Rücken zukehrt. Doch "Unearthly" wäre nicht "Unearthly" ohne Tucker, und so hat es Cynthia Hand auch im dritten Teil vortrefflich geschafft, ihn und auch Jackson (den Ort) in ihre Geschichte einzubinden. 

Zunächst läuft in Stanford alles nach Plan, Clara beginnt ihr Studium und lässt sich trotz ihrer Vision nicht davon abhalten, berufliche Zukunftspläne zu schmieden, bis eines Tages ein schwarzer Vogel auftaucht, der sie immer wieder zu verfolgen scheint. Clara ist sich schnell sicher, dass es sich nicht um einen normalen Vogel handelt, der Schwarzflügel Samjeeza ist zurück. Clara fürchtet sich immer noch sehr vor ihm, doch dann stellt sie sich ihrer Angst und führt ein klärendes, sehr interessantes Gespräch. 

Clara macht sich auch sehr große Sorgen um Angela, die in diesem Drilogieabschluss endlich wieder die ihr zustehende größere Rolle übernimmt, und um ihren Bruder Jeremy, welcher seit dem Brand untergetaucht ist. Nach einiger Zeit kann sie Jeremy aufspüren, der Clara aber nur sehr zögerlich zurück in sein Leben lässt. Jeremy scheint einigermaßen glücklich zu sein, denn er ist frisch verliebt. Clara hat allerdings, wie sich bald herausstellt, berechtigte Zweifel an der neuen Flamme ihres kleinen Bruders.

Christian steht Clara wie immer mit Rat und Tat und mit all seiner Liebe zur Seite, und ist ihr eine große Stütze, zumal sich erneut ihre Visionen zu einer gemeinsamen entwickeln und die beiden Engelswesen, nicht nur um ihre Zukunft, sondern auch um die Zukunft Angelas kämpfen müssen. Aber auch Tucker kreuzt immer wieder Claras Weg, seine Liebe ist, trotz allem was passiert ist, wie ein Fels in der Brandung, doch kann und darf diese Liebe über allem anderen stehen?!?

Ich bin immer noch absolut fasziniert davon, wie Frau Hand es geschafft hat, sämtliche Handlungsstränge, absolut alle Charaktere und deren Schicksale miteinander zu verknüpfen und zu einem großen Ganzen zu verflechten. Ereignisse aus den vorangegangenen Bänden setzten sich wie Puzzleteile endlich an ihren vorherbestimmten Platz und bilden gemeinsam ein fantastisches Finale. 

Mein Herz schlägt gleichermaßen für Tucker und für Christian und ich hätte mir am Liebsten beide Protagonisten für Clara gewünscht. Da beide Jungs mir so unglaublich sympathisch sind, soviel Tiefgang und Liebe besitzen und einfach zu Clara und ihrem Leben dazugehören. Dennoch bin ich sehr, sehr zufrieden mit dem Ende der Geschichte und Clara´s Wahl, da ich mich genauso entschieden hätte, denn so ist es richtig, passend, perfekt, es MUSS einfach so sein. Auch wenn ich definitiv auch traurig bin, weil mir der andere leid tut, und ich mir für ihn noch etwas anderes erhofft hatte!

"Unearthly" ist gleichbleibend gut und berührend, mit zunehmender Klarheit der Vision(en), steigt auch das Tempo und die Spannung der Geschichte. Von Frau Hand´s Schreibstil bin ich nach wie vor sehr angetan, er ist locker, frisch und im richtigen Maße gefühlsbetont. Viele absolut unerwartete Wendungen haben mich regelrecht an das Buch gefesselt. Das Finale und somit der große Höhepunkt der Geschichte hätte nicht besser sein können, ich bin mehr als nur begeistert, ich bin überwältigt! Der wunderschöne und gefühlvolle Epilog ist "Schuld" daran, dass ich "Himmelsbrand" mit Tränen in den Augen beendet habe.


Cynthia Hand hat mit "Unearthly - Himmelsbrand" ein phänomenales Finale ihrer Engelstrilogie geschaffen. Sie toppt ihre beiden Vorgängerbücher mit noch mehr Charme, Witz, Tiefgang, Komplexität und viel Gefühl. Ereignisse, die ich so niemals erwartet hätte und ein perfektes Ende, werden mich diese Reihe niemals vergessen lassen. "Unearthly" ist für alle Fans von Engeln und großartiger Fantasy ein absolutes Must-Read, welches einem viele begeisterte Lesestunden beschert. 

Von mir gibt es für dieses himmlische Ende 5/5 Flügel!





Kommentare:

  1. Kann dir bei allem nur zustimmen... Tucker-Christian *schnief*
    Aber sie musste sich entscheiden... :-(

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja *schief* aber es war richtig so wie sie sich entschieden hat :) auch wenn´s für den anderen so traurig ist :(

      Danke Süße <3

      Löschen
  2. Ich fand das Buch auch ganz toll und das Ende fand ich so berührend, aber ich muss sagen der zweite Band ist das Highlight von der Trilogie, weil die Atmosphäre da am besten rüber gebracht wurde.

    LG,
    May

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand den zweiten Teil manchmal etwas düster im Vergleich zum ersten, weil der einfach nur so vor Charme und Witz gesprüht hat. Aber natürlich mochte ich den auch sehr, eben einfach eine tolle Trilogie :)

      Löschen