Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Das verbotene Eden (David & Juna) (Logan und Gwen) (Magda & Ben) - Thomas Thiemeyer - Trippel-Rezension


Verlag: Droemer Knauer
Hardcover
ISBN Band 1: 978-3-426-28360-8
ISBN Band 2: 978-3-426-65325-8
ISBN Band 3: 978-3-426-65328-9
Seiten: 460/ 464/ 444
Preis: 16,99




Als Juna ihre Lippen von seinen löste, hatte er das Gefühl, doch nicht im Höllenfeuer versinken zu müssen. Im Gegenteil. Es war, als habe er gerade die selbstverständlichste Sache der Welt getan. So selbstverständlich, wie seinen Durst zu löschen oder seinen Hunger zu stillen.
(Seite 341 - Band 1)

Doch irgendwann ist im Leben jedes Menschen ein Punkt erreicht, ab dem er loslassen muss und darauf vertrauen sollte, dass sich die Dinge so entwickeln, wie sie vorherbestimmt sind.
(Seite 375 - Band 1)

"Ich rede von Gefühlen" sagte sie. Gefühle, die es eigentlich gar nicht geben dürfte, wenn man unseren geistlichen und politischen Führern Glauben schenkt.
(Seite 336 - Band 2)

Da waren nur noch er, sie und das Feuer, das sie beide entfacht hatten. Ein Licht, inmitten von Trümmern und Düsternis.
(Seite 442 - Band 2)

Ja dachte sie. Männer und Frauen - so war es von Anbeginn der Zeit bestimmt. Das war es, was viele einfach nicht verstehen wollten. Manche Dinge fühlten sich einfach richtig an. Wahr. Niemand sollte aufgrund seiner Ausrichtung, Neigung und Sexualität von anderen unterdrückt werden. 
(Seite 362 - Band 3)

Gwen wurde es warm ums Herz. Mit seiner Hoffnung und seiner Energie war der Junge wie ein Feuer, das Licht und Wärme in diese Welt brachte. Mochte es draußen noch so stürmisch und düster sein, nichts konnte diesen kleinen Ofen zum Erlöschen bringen.
(Seite 392 - Band 3)


Band 1
 
Wegen eines mutierten Virus, welchen ein Pharmakonzern vor 65 Jahren erschaffen hat, um den Verkauf des eigenen Medikaments in die Höhe zu treiben, leben Männer und Frauen in erbitterter Feindschaft. Alles was das andere Geschlecht bisher so anziehend und reizvoll machte, wurde durch das Virus zerstört. Ein entsetzlicher, durch Hass geschürter Krieg entbrannte, der einen Großteil der Menschen dahingerafft und sämtliche Technik unwiderruflich zerstört hat. Daraufhin trennten sich die Geschlechter endgültig voneinander. Während die Männer in den städtischen Ruinen hausen, zogen es die Frauen vor, ein neues Leben auf dem Land zu führen. Seit diesen „dunklen Jahren“, gerät der mühsam aufrecht erhaltene Friede immer wieder ins Wanken, da die Frauen besonders dem rachsüchtigen Inquisitor ein Dorn im Auge sind, da er diese am Liebsten für immer ausrotten würde.

Als die 17-jährige Kriegerin Juna und ihre Begleiterinnen nach einem verheerenden Angriff auf eines Ihrer Dörfer ausgesandt werden, um Gefangene zu  nehmen, trifft sie das erste Mal auf den Mönch David. Die anfängliche Abscheu beginnt langsam zu bröckeln, als die beiden feststellen „müssen“, dass es auch Ausnahmen zu geben scheint, und nicht jede Person des anderen Geschlechts furchtbar und böse ist, sowie es ihnen all die Jahre Größtenteils erzählt und vorgelebt wurde.

Eine zarte Liebe entwickelt sich zwischen den beiden, eine Liebe die nicht sein kann und nicht sein darf, da diese doch eigentlich widernatürlich ist! Als Davids Leben auf dem Spiel steht, muss Juna sich endgültig entscheiden.


Band 2

Der Inquisitor der die Niederlage gegen das weibliche Geschlecht  persönlich nimmt, lehnt jede ihm von den Frauen dargebotene Hilfe kategorisch ab. Sein Hass ist größer denn je, und so plant er einen neuen Großangriff auf die „Hexen“, bei welchem er auf die Hilfe der außerhalb lebenden Clans baut, die sich bisher aus den Streitigkeiten weitestgehend herausgehalten haben.

Nach einem weiteren Übergriff der heiligen Lanze auf die Frauen, beschließen diese einen letzten Versuch zu wagen mit den Männern  friedlich zusammen zu leben, da sie erkannt haben, dass der Inquisitor die vorantreibende Kraft und das Hauptübel des bevorstehenden Krieges ist. Damit dies gelingen kann, ist eines ganz klar, der Führer der „Teufel“ muss sterben.

Gwen die Heilerin und frühere Partnerin von Juna macht sich gemeinsam mit einer kleinen Gruppe Brigatinnen, getarnt als Mitglieder der heiligen Lanze auf, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. Dabei treffen sie allerdings auf einen Hinterhalt der ganz anderen Art, und nur durch das beherzte Eingreifen und die schnelle Hilfe des Clanmitglieds Logan, gelingt Gwen die Flucht.

Band 3

 Benedikt kurz Ben genannt, führt ein glückliches Schülerleben mit eigener Wohnung und einem großen Hobby, dem Mittelalter. Meist an seiner Seite, Magda seine bezaubernde Freundin, die neben der Schule als Praktikantin in einem Krankenhaus in Köln arbeitet.

Als die ersten Meldungen über ein Killervirus auftreten, beginnt der junge Mann zu recherchieren, da er dies höchst spannend, gleichzeitig aber auch besorgniserregend findet. Der gefährliche Erreger taucht zum ersten Mal in Tschechien auf, die Epidemie verbreitet sich rasend schnell und macht natürlich auch vor Deutschland nicht halt. Ein Pharmaunternehmen entwickelt in scheinbar unglaublicher Geschwindigkeit einen wirksamen Impfstoff, mit welchem das Virus in kürzester Zeit wieder in den Griff zu bekommen ist.

Magda und Ben, die durch Berichte von Bens Vater, einem hochrangigen Arzt, sowie durch eine Studie, die ausdrücklich vor den Nebenwirkungen des Medikamentes warnt, welche vorranging Aggressionen ja sogar Hass gegenüber dem anderen Geschlecht hervorrufen sollen, sind extrem skeptisch und lassen sich daher lange nicht impfen.

Als dann aber doch eine Massenerkrankung droht, bei der Lebensgefahr besteht, willigen auch die beiden ein, und erhalten ihre Spitze. Zwei Wochen später scheint das Virus bekämpft zu sein und das Leben läuft wieder in geregelten Bahnen, bis die Nebenwirkungen des Impfstoffes ihre Wirkung entfalten und Deutschland sowie den Rest der Welt in einen Abgrund reißen.


Da ich derart begeistert von Band 1 war, musste ich die Folgebände anschließend auch sofort lesen. Ich habe die „Eden-Reihe“ regelrecht verschlungen und daher beschlossen, meine erste Trippel-Rezension zu schreiben, was sich allerdings als gar nicht so einfach entpuppt hat. Thomas Thiemeyer hat es geschafft, mich mit seiner „Krieg der Geschlechter Idee“ derart an seine Geschichte zu fesseln, dass mich diese Dystopische-Trilogie mit Sicherheit nie mehr ganz loslassen wird.

 Über die Jahre wurde der einst durch das Virus entstandene Hass immer weiter geschürt, sodass in den Köpfen der Frauen und Männer das andere Geschlecht regelrecht als abartig, als wahres Monster existiert. So haben besonders die Menschen, die in den dunklen Jahren geboren wurden, eine extreme Abneigung entwickelt, welche sich alleine nur durch Worte nicht so einfach ins Gegenteil umkehren lässt.

In Band 1 begegnen wir Juna der starken und selbstbewussten Kriegerin, die an vorderster Front für das Wohl der Frauen kämpft, die ihr Weltbild nie in Frage stellt, bis sie den Mönch David kennen lernt, der ihr Leben und ihre Gefühlswelt gehörig auf den Kopf stellt. David führt im Kloster ein eher abgeschiedenes und ruhiges Leben. Er restauriert alte Bücher und stößt so zwangsläufig auf die Liebesgeschichte „Romeo und Julia“ in der sich Männer und Frauen bis über den Tod hinaus lieben. David hasst die Frauen nicht, was er vor allem dem Abt Benedigt, seinem Ziehvater zu verdanken hat, dennoch steht er den Geschichten in den alten Büchern mit gemischten Gefühlen gegenüber. Kann es wirklich sein, dass sich diese faszinierenden Wesen in derart böse Hexen verwandelt haben? Nachdem er selbst die Grausamkeit einiger Frauen erleben muss, erscheint ihm die Begegnung mit Juna, die der Julia in seinem Buch sehr ähnlich sieht, wie ein Zeichen Gottes.

Juna, die bisher in einer Partnerschaft mit der ruhigen und liebreizenden Gwen gelebt hat, muss sehr bald feststellen, dass sie derart starke Gefühle für David hat, und dass die Liebe die sie für ihn empfindet und die Anziehungskraft die dieser Mann auf sie ausübt, richtig und völlig natürlich sind. Juna rettet David und gemeinsam verlassen die beiden nach einem spektakulären Showdown ihre bisher bekannte Welt, um in der „Zuflucht“ ein neues Leben zu beginnen.

Gwen die Hauptprotagonistin im zweiten Teil ist nach Junas Verschwinden sichtlich enttäuscht und noch schlechter auf das männliche Geschlecht zu sprechen als ohnehin schon, denn durch einen Mann hat sie ihre Freundin und bisherige Weggefährtin verloren. Als sie bei der ersten Prüfung zur Eiren, einer vollständig ausgelernten Heilerin versagt, da sie ständig von Gedanken über Juna gequält wird, meldet sie sich kurze Zeit später als Freiwillige zur waghalsigen Tötungs-Mission des Inquisitors. Zuvor rettet die besonnene junge Frau einer anderen das Leben, woraufhin sie doch noch zur Heilerin ernannt wird. Dennoch braucht Gwen nach einem irritierenden Gespräch mit der Hohepristerin Arkana, welche gleichzeitig Junas Mutter ist, einfach Abstand um zu vergessen und das Erfahrene zur verarbeiten. Als bei der Tötungs-Mission so einiges schief geht und Gwen nur dank Logan überlebt, beginnt auch sie ihre Ansicht bezüglich der „Teufel“ und ihr allgemeines Weltbild gründlich zu überdenken.

Logan der vor kurzem zum glorreichen und jüngsten Sieger der Clanwettkämpfe gekürt wurde, stößt eher zufällig auf Gwen. In seinem Dorf sind Frauen zwar auch selten, gelten allerdings genauso wie Kinder als Statussymbol. Wer reich genug ist, kann diese auf dem Schwarzmarkt ersteigern, oder sogar eigene Kinder zeugen. Logan möchte mit Frauen zwar nicht unbedingt etwas zu tun haben, ist diesen aber dennoch keineswegs feindlich gestimmt. Der junge Mann führt mit seinem Bruder und seinem Vater dem örtlichen Schmied ein geruhsames, recht wohlhabendes Leben. Nach dem Sieg bei den Wettkämpfen steigt sein Ansehen zusätzlich, was auch dem Sohn des Clanoberhaupts nicht lange verborgen bleibt. Als Logan sich allerdings für Gwen entscheidet, auf die Cedric ebenfalls, wenn auch aus anderen Beweggründen ein Auge geworfen hat, wird Logan vom Helden zum Gejagten und Feind.

Im abschießenden letzten Band der Eden Trilogie lernt der Leser die beiden Hauptprotagonisten Ben und Magda, die in den vorherigen Büchern bereits eine bedeutende Rolle spielen, noch intensiver und ausführlicher kennen. Sie sind es, um die sich die ganze Geschichte rankt und so entführt uns Thomas Thiemeyer zunächst einmal in die Zeit vor den „dunklen Jahren“, sodass der Leser miterleben darf, wie alles begann. So werden in diesem finalen Band alle offenen Fragen mehr als zufriedenstellend geklärt, Puzzleteile setzen sich zusammen und ergeben am Ende ein fantastisches Gesamtkunstwerk.

Es war zunächst etwas befremdlich für mich, aus der gewohnten. eher altertümlichen Sprache der ersten beiden Bände, wieder zurück in die Neuzeit geworfen zu werden, in der iPhones, Blogs, Fernsehgeräte, Elektrizität etc. sowie die komplette moderne Technik, die unser heutiges Leben beherrschen, etwas so alltägliches sind. Dennoch war es faszinierend zu erfahren, wie alles seinen Anfang nahm, auch wenn ich mich regelrecht darauf gefreut habe, wieder zurück in das bekannte Setting zu kehren, und einem großartigen Finale entgegen zu steuern.

Ich kann gar nicht wirklich sagen, welcher der sechs Hauptprotagonisten mir am meisten ans Herz gewachsen ist, da sie alle so unterschiedlich, tiefgründig und facettenreich sind. Aber wenn ich mich entscheiden müsste, dann wäre es am ehesten Juna, da mich ihre gesamte Art einfach am meisten begeistern konnte. Doch nicht nur die Hauptprotagonisten sind ein Highlight für sich, auch sämtliche Nebencharaktere fügen sich ganz wunderbar in die Handlungsstränge der einzelnen Bücher und der Gesamtgeschichte an sich ein. Was mir ebenfalls besonders gut gefallen hat, ist die Entwicklung, die die Protagonisten durchleben und die Veränderungen, die dabei unweigerlich nicht nur für sie, sondern für das komplette Umfeld entstehen. Ich bin allgemein sehr angetan von der erdachten Welt des Autors. Zum einen bedient er sich auch nach den "dunklen Jahren" von ein paar Klischees (Frauen haben die besseren Ländereien bzw. Essensvorräte und sind Natur, Tier – und Erdverbundener,  die Männer hingegen sind immer noch motorisiert und besitzen Feuerwaffen) und zum anderen erschafft er völlig Neues. Die Männer glauben weiterhin an einen Gott, allerdings wurde Maria aus der Empfängnisgeschichte komplett entfernt, während das Leben der Frauen von unterschiedlichsten Göttinnen geprägt wird. Um auch weiterhin den Fortbestand der Menschheit zu sichern, gibt es ein Abkommen, welches es den Männern ermöglicht neugeborene Jungen in ihren Kreis aufzunehmen, neugeborene Mädchen hingegen bleiben bei den Frauen. Ich möchte hierzu gar nicht mehr viel verraten, da ich einfach nicht zu viel vorweg nehmen will.

Thomas Thiemeyer versteht es, einen mit seinem angenehmen Schreibstil und seinen fantastischen Ideen in den Bann zu ziehen, und so übt jeder einzelne der drei Bände eine ungeheure Anziehungskraft auf einen aus, sodass man einfach immer weiter lesen will. Band eins besticht durch seine Spannung, Band zwei durch die düstere Bedrohung und Band drei durch viel Gefühl, eine liebevolle Magda und einen einzigartigen Ben. Spannung, Angst, Niederlagen, Zweifel, Trauer, Erfolg, Glück, Stärke, Verbundenheit, Veränderungen, Kampfgeist, eine extra Portion Humor und viel Liebe, sorgen in allen drei Bänden für einen dystopischen Hochgenuss der Extraklasse.

 
Herr Thiemeyer hat mit seiner Eden-Trilogie eine einzigartige Welt mit einer genial durchdachten Grundidee geschaffen, die es definitiv in sich hat. Tiefgründige, facettenreiche und unterschiedliche Hauptprotagonisten, sorgen für Spannung mit viel Liebe, Gefühl und Unterhaltung von der ersten bis zur letzten Seite. Für jeden der fantastische Dystopien liebt, ein absolutes Must-Read.

Ich vergebe absolut begeisterte 5 Flügel für jedes Buch – insgesamt also 15 Stück!!!


 
 

Kommentare:

  1. Ich habe gestern auch das letzte Buch beendet. Das letzte Buch war eindeutig das Beste ;)

    LG Celine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Schluss ist absolut genial und es ist so toll, wie alle Protagonisten zusammen finden <3

      Danke dir :)

      Löschen
  2. Tolle Zusammenfassung! Und die Bücher haben definitiv 15 Flügel verdient <3

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Wow das klingt ja absolut fantastisch, die muss ich also ganz dringend ganz bald lesen :)
    Eine wundertolle Rezension!!!
    Liebe Grüße, Lauri :)
    taste-of-books.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das solltest du auf jeden Fall :) Danke dir <3

      Löschen
  4. Gigantisch zusammengefasst, Ally! Ich war beim Lesen der Rezension sofort wieder an der Seite der Charaktere :-) so richtig könnte ich mich zwischen Juna, David und Co. Auch nicht auf einen Liebling festlegen. Aber wenn ich es müsste, würde ich mich wahrscheinlich für Gwen entscheiden <3
    Die Trilogie insgesamt ist wirklich Weltklasse! Der Autor hat alles so schön abgerundet und die Spannung durchweg aufrecht erhalten. Ich liebe diese Reihe!

    Dickes Küsschen, Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen Dank du Schatz <3 Ich liebe diese Reihe auch, definitiv eine der besten dystopischen Trilogien ever!!!Gwen finde ich auch super, sie sind eben einfach ALLE toll :D

      Dickes Küsschen zurück <3

      Löschen
  5. Tcha, jetzt will ich Band 3 lesen! :D Hab den ja sogar hier.*denk*

    Band 1 hab ich als HC, Band 2 als Ebook und 3 wieder als HC x3 will den 2. aber noch fürs Regal :o
    Bin mal gespannt, weil Magda ja die "alte" ist xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Musst du unbedingt ganz schnell machen :) Ich finde auch, dass die 3 Bücher so toll im Regal aussehen <3. Magda ist richtig cool, du wirst sie sicher sehr mögen und die anderen mischen ja auch ganz kräftig mit ;)

      Löschen
  6. Ich freue mich total, dass dir diese Schätze auch so gut gefallen haben!! Wie du ja weißt, liebe ich jede Zeile der Trilogie! <3

    Tolle Rezi!! Ich glaube, das würde ich nie so genial hinbekommen über eine ganze Reihe eine so tolle Rezi zu schreiben!! Richtig klasse! <3

    Küsschen Becca <3

    AntwortenLöschen
  7. Danke Süße :-* ich liebe auch jede Zeile <3

    Natürlich würdest du das!!! <3

    Küsschen zurück <3

    AntwortenLöschen
  8. Huhu Ally,
    gerade mal bei dir etwas gestöbert und dabei diese Tripple-Rezi entdeckt :-) Musste Grinsen, weil ich das bei der Panem- und Edelsteintrilogie auch so gemacht habe. Ist einfach eine tolle Zusammenfassungsmöglichkeit, wenn man eine Trilo liest, die schon komplett erschienen ist.
    Bei Eden habe ich erst Bd. 1 gelesen. Teil 2 und 3 ;-) sind auch meinem SuB u. werden auch noch im diesem Jahr gelesen. Vielleicht fasse ich dann auch wieder zusammen. Die Rezi von Bd. 1 gibt es zwar schon, aber die ist ja schnell umgeschrieben ;-)
    Liebste Grüße,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  9. Huhu Damaris,

    ich kann mich noch erinnern als wir in Stuttgart waren, hast du mir bereits erzählt, dass du schon mal eine Tripple-Rezi geschrieben hast, :) weil ich da bereits wusste, dass ich es bei der Eden-Trilogie so machen möchte. Es ist auf jeden Fall eine gute Möglichkeit der Zusammenfassung wenn schon mehrere Bände erschienen sind, auch wenn ich das gar nicht so einfach finde.

    Es freut mich total, dass du mir jetzt auch folgst <3 Dankeschön :)

    AntwortenLöschen