Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Ashes 4 - Pechschwarzer Mond (Ilsa J. Bick) Rezension

http://egmont-ink.de/die-buecher/

Verlag: Egmont INK
Hardcover
ISBN: 978-3-86396-063-6
Seiten: 435
Mit Klick auf das Buch, kommt ihr direkt zum Verlag
ebenfalls kaufen könnt ihr es hier Amazon



"Ich warte immer, dass es besser wird, aber das wird es nie". "Das kommt noch" sagte Ellie und versuchte, viel mehr Zuversicht in ihre Stimme zu legen, als sie empfand. Opa Jack hatte immer gesagt, man sollte die Sonnenseiten des Lebens sehen, doch wohin Ellie auch schaute, war es dunkel, sogar mitten am Tag.
(Seite 306)


"Pusch-pusch-los-los" Alex Monster ist so aktiv wie nie, und so hat sie alle Mühe es im Zaum zu halten. Immer öfter verliert sie für kurze Zeit die Kontrolle, wenn es ausbricht und sie so durch die Augen verschiedener Veränderter blicken kann.

Die Lage spitzt sich zu, denn die "neuen" Veränderten kommen. Nicht nur in die Hütte, Alex momentane Zufluchtsstätte, sondern auch nach Rule. Der alles entscheidende Kampf ist unausweichlich und fordert eine Menge Opfer, zeigt aber euch einen neuen Weg in die Zukunft!


Nach dem dritten Band, war ich zugegebenermaßen eher skeptisch, ob mir der Abschluss der "Ashes-Reihe" wirklich gefallen würde. Natürlich wollte ich dennoch unbedingt wissen, wie Frau Bick ihre außergewöhnliche Geschichte enden lässt. Ich war gespannt darauf zu erfahren, wie sie die vielen, vielen Handlungsstränge abgeschlossen und ein rundes, für mich zufriedenstellendes Ende kreiert hat.

Wie für die gesamten "Ashes - Bücher" typisch, wurde ich in "Pechschwarzer Mond" erneut mitten in die Handlung hinein geworfen, und brauchte so wieder meine Zeit, mich in der Geschichte zurechtzufinden. Da ich Band 3 erst im August gelesen habe, fiel es mir diesesmal allerdings um einiges leichter, und ich konnte mich schneller daran zurück erinnern, wer sich wo befand und was zuletzt passiert ist.

Natürlich strotzt auch der Abschlussband vor Brutalität, ekligen Szenen und Grausamkeiten. Diese waren aber insgesamt für mich viel stimmiger und passender den einzelnen Szenen zugeordnet, als noch in "Ruhelose Seelen". So standen sie auch nicht mehr so stark im Vordergrund. Ich konnte mich viel mehr auf die Gefühle der einzelnen Charaktere einlassen, ich spürte ihre oft vorhandene Hoffnungslosigkeit und kämpfte mit ihnen Seite an Seite für ein besseres Leben, für eine neue Zukunft. Durch Frau Bicks zweifelsfrei genialen Schreibstil, ist dieser gesamte letzte Teil unglaublich atmosphärisch und auf eine faszinierende Weise mitreißend, was mich wieder sehr stark an Band 1 und 2 erinnert hat.

Ich bin auch wieder besser mit den vielen einzelnen Handlungen zurecht gekommen, was mit Sicherheit auch daran lag, dass die Autorin das große Gesamte mehr offenbart hat, und es ihr so tatsächlich gelungen ist, alles gut miteinander zu verweben. Verwirrend war es für mich immer dann, wenn sich die Realität wieder mit einer Vision oder einem Traum vermischt hat, doch zum Glück wurden diese Szenen jeweils recht schnell aufgeklärt, oder verständlich beschrieben. 

Wie auch bereits die Vorgänger, hält auch "Pechschwarzer Mond" für uns Leser viele kurze Kapitel mit kleinen Cliffhänger bereit, die es einem fast unmöglich machen, beim Lesen zu pausieren, da man natürlich immer wissen "MUSS", wie es weiter geht. Schicksalsschläge, Missverständnisse und so mancher Tod, ließen mich bis zum Ende mitfiebern, da ich regelrecht Angst um einige, mir inzwischen liebgewonnene Charaktere hatte.

Allen voran sorgte ich mich natürlich um Alex, da sie für mich nach wie vor die Hauptprotagonistin der gesamten Reihe ist. Sie konnte mich erneut durch ihre unglaublich starke und kämpferische Art sehr von sich überzeugen. Alex ist meist genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort, sie beschützt die "Menschen" die sie liebt bis zum Schluss. Und auch wenn das Leben ihr noch so böse mitspielt, findet sie immer wieder einen Weg zurück aus ihrer ganz persönlichen Dunkelheit, was sie auch viel Tom zu verdanken hat.

Tom ist aus seiner Lethargie erwacht, er hat endlich wieder ein Ziel vor Augen, für das es sich zu kämpfen lohnt. Er kümmert sich liebevoll um "seine" Kinder, allen voran um Ellie. Als er und Alex wieder vereint sind, steht er ihr bei, wie noch nie zuvor in seinem Leben, was mich gleichermaßen gefreut und berührt hat.

Ellie ist mir noch mehr ans Herz gewachsen, dieses kleine Mädchen ist so fantastisch und weise, dass man sie einfach nur bewundern kann. Und auch Chris konnte mich in diesem Abschlussband noch einmal mehr von sich überzeugen, ein toller Charakter, der es ebenfalls schafft, über sich hinaus zuwachsen. Selbst Peter war mir wieder sympathischer und trägt seinen Teil zu einem gelungenen Finale bei. Trotz der großen Anzahl an Charakteren, hat jeder Einzelne seinen Platz in dieser Geschichte gefunden, was ich zu Beginn definitiv nicht gedacht hätte.

Das Ende bzw. die letzten Seiten haben mich wirklich überrascht, NIE hätte ich gedacht, dass ich bei Ashes weinen würde!!! Doch Ilsa J. Bick, hat es durch eine wunderschöne und rührende Szene wirklich geschafft. Dieser Moment hat auch sehr viel dazu beigetragen, dass mir das Ende gefallen hat, und das obwohl längst nicht alles komplett geklärt oder aufgelöst ist. Ich hätte unglaublich gerne noch mehr über die Ursache an sich erfahren, über das wie und warum! Aber letztendlich ist dies für mich nicht das Allerwichtigste, denn das sind definitiv die Charaktere, die ich nun für so lange Zeit begleiten durfte. Und auch wenn ihre Zukunft und ihr weiteres Schicksal ungewiss sind, bin ich so wie es ist sehr zufrieden. Denn es gibt ihn, diesen großen Hoffnungsschimmer und meine Fantasie, die mich diese Reihe beruhigt und zufrieden hat abschließen lassen.


Ilsa J. Bick hat mit dem Vierten und letzten Band "Pechschwarzer Mond" ihre "Ashes - Reihe würdig und für mich auch weitestgehend stimmig abgeschlossen. Zahlreiche Handlungsstränge und die unterschiedlichsten Charaktere, die viele Hindernisse überwinden und erneut einige Schicksalsschläge hinnehmen müssen, machten dieses Finale zu einem wahren Pageturner, welcher mich um einiges mehr begeistern konnte, als sein Vorgänger. Für alle Fans die vor brutalen Szenen nicht zurück schrecken, die Hoffnung nicht aufgeben und einiges an Spannung erwarten, ein absolutes Must-Read!

Ich vergebe 4 sehr gute Flügel!


Kommentare:

  1. Du hast echt geweint? :D Ich konnte nach dieser "Auflösung" leider nicht mehr weinen, auch wenn die letzten Seiten ziemlich emotional waren. Ich war einfach nur verärgert! :D
    Tolle Rezension, mein Allylein!
    Ich freue mich, dass es dir gefallen hat <333

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja :) ich fand das richtig emotional, du weißt ja bestimmt welche Szene ich meine. Ich kann aber auch echt verstehen, dass du verärgert warst, so ein bisschen mehr Aufklärung hätte ich mir schon auch gewünscht!
      Danke mein Schätzelein <3 <3

      Löschen
  2. Die Reihe ist einfach nur genial, ich bin im großen und ganzen auch sehr zufrieden mit dem Ende. Ein bisschen schade fand ich es schon, das am Ende noch einige Fragen offen waren - aber warum sollte man sich auch nicht mal als Leser seine Gedanken wie es weitergeht oder was aus den Figuren wird. Bin happy das ich letztens meine Schwester mit den Ashes-Fieber angesteckt habe und mittlerweile ist sie auch bei Band 4. Bin schon gespannt was sie sagt :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist eben wirklich die eigene Fantasie gefragt, und ich stelle es mir schon so vor, wie ich es gerne hätte :D
      Ist echt schön, dass du deine Schwester mit Ashes angesteckt hast :)

      Löschen
  3. Ob mich das Buch noch packen kann? :/ Derzeit stecke ich fest (liegt aber eigentlich nur an der Schule) ... Der erste Band ist nach wie vor mein Lieblingsbuch, aber den zweiten Band fand ich im Vergleich dazu richtiggehend schlecht. Im dritten ist auch geradezu nichts passiert und naja ... Bin halt alles in allem ziemlich enttäuscht vom Verlauf der Handlung (wobei Peters und Alex' Handlungsstrang immer noch total gut sind), weil im ersten Teil sooo viele gute Ansätze vorhanden waren. Ich glaube nicht, dass die in den letzten 200 Seiten noch ausreichend aufgegriffen werden können, vor allem weils grad einfach nicht reinpasst, aber ich werd ja noch sehen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war von Band 3 echt enttäuscht, da hat Band 4 dann zum Glück wieder einiges gut gemacht. Ich habe den vierten Band aber auch nicht gleich als er bei mir eingezogen ist gelesen. Ich brauchte auch den richtigen Zeitpunkt dafür, man muss ein Buch auch wirklich lesen wollen, ansonsten bringt es auch nichts. Es waren auch eindeutig zu viele Handlungsstränge, auch wenn Frau Bicks diese dann doch noch gut zusammen führt. Da du den dritten Band schon gelesen hast, würde ich dir auf jeden Fall noch dazu raten, den letzten zu lesen, vielleicht findest du ihn ja dann doch noch ganz gut.

      Löschen
  4. Die letzten Seiten waren aber auch ... *hach* :-)
    Zum Glück hat dir der Abschluss wieder besser gefallen, sonst hättest du die ganze Reihe in schlechter Erinnerung behalten :-(

    Viele Küsschen

    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Süße und ja, da bin ich auch richtig froh drüber :)

      Viele Küsse zurück <3

      Löschen
  5. Hallo Ally-Schatz,

    du hast das Buch supertoll beschrieben! Ich fand den Abschluss auch richtig gut, total passend!

    Dickes Küsschen

    Kay <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kay-Schatz <3,

      danke dir, und ja das war er definitiv :)

      Dickes Küsschen zurück

      Löschen
  6. Die Reihe hat mich nach dem ersten ehrlich gesagt immer mehr enttäuscht. Beim zweiten bin ich schon fast nicht mehr reingekommen, hab danach ersteinmal die Hälfte von 3.2 gelesen, bis mir klar geworden ist, dass ich gerade NICHT 3.1 lese und dementsprechend viel gespoilert habe ich mich dann auch für Band 3.1 :'D Ich hab einfach immer zulange gebraucht um den Faden wieder zu finden und die Charaktere wurden mir immer unsichtbarer und Fadenscheiniger. Echt schade, den ersten habe ich nämlich geliebt.

    Liebe Grüße,
    Franzi

    AntwortenLöschen