Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

16. Dezember - Der Pfefferkuchenmann


Nun ist sie da, die letzte komplette Woche vor Weihnachten. Für mich bedeutet das, ich muss noch 5 Tage in diesem Jahr arbeiten, dann habe ich Urlaub, worauf ich mich natürlich schon sehr freue. 
Ich wünsche euch allen eine nicht zu stressige Woche, und das ihr die wahre Bedeutung von Weihnachten ganz fest in eurem Herzen tragt. 

Heute erzählt euch der kleine Peter seine Geschichte :)


Der Pfefferkuchenmann

Schon seit Wochen duftete die Welt nach Pfefferkuchen und Glühwein. Überall bereitete man sich auf das Weihnachtsfest vor. Auf den Märkten wurden Pfefferkuchenherzen und Pfefferkuchenmänner zum Kauf angeboten. Es gab kaum ein Kinderherz das sich nicht eins dieser süßen Dinge gewünscht hätte. So ging es auch Peter als der mit seiner Mutti über den Weihnachtsmarkt bummelte. „Mutti, Mutti, bitte! Ich wünsch mir einen Pfefferkuchenmann“, bat er schon eine ganze Weile. 

Endlich gab die Mutti nach und meinte: „Na dann such dir mal einen aus!“ Das war ein Angebot, das man sich nicht zweimal machen ließ. Sofort stürmte Peter los zum heißersehnten Stand. „Den dort möchte ich haben“, rief er schon von weitem, denn einen ganz besonderen kleinen Mann hatte er seit Tagen im Auge und stets gehofft es würde kein Käufer kommen und ihn mitnehmen, bevor er die Mutti überredet hätte. „Bitte da hast du den Pfefferkuchenmann“, meinte die Verkäuferin freundlich und reichte ihn dem Jungen. Stolz ging Peter mit seinem Erwerb nach Hause. Er stellte den kleinen Mann auf seinen Nachttisch um ihn besonders gut betrachten zu können. Am nächsten Tag als Peter aus dem Kindergarten kam und seinen kleinen Mann so ansah, dachte er: „Wenn ich ihn noch lange dort stehen lasse wird er hart und schmeckt nicht mehr. Ich werde ihn zum Kaffee essen.“ Mit Appetit wollte Peter später in seinen Pfefferkuchenmann hinein beißen, als im selben Moment eine Stimme rief „ Nicht! Das tut doch weh!“ „Was war das?“ Peter sah sich um. Niemand war zu sehen, Mutti war im Wohnzimmer, er war alleine in der Küche. 

Wer hatte da nur gerufen? Peter nahm ein zweites Mal Anlauf und wolle zubeißen. Wieder rief eine Stimme: „Ich hab doch nein gesagt! Bitte lass mich am Leben!“ „Was soll das? Bist du das?“ Peter schaute seinen Pfefferkuchenmann an. „Ja, ich bin das“, bekam er zur Antwort. „Aber du bist doch aus Pfefferkuchen, du kannst doch gar nicht reden“, meinte Peter recht leise, weil er anfing zu zweifeln. „Ja, ich bin aus Pfefferkuchen und doch hat mir die Weihnachtsfee Leben eingehaucht. Ich war froh, als ich zu dir kam. Du hattest mich so lange gewünscht, so nahm ich an, du würdest mich nicht essen wollen.“ „Ich will dich auch gar nicht mehr essen. Sei gewiss ich werde dir nichts tun. Dann komm, ich stell dich wieder auf meinen Nachttisch.“ Die Mutti hatte längst beobachtet, dass ihr Peter sich nicht von seinem Pfefferkuchenmann trennen konnte und brachte ihm feine Lebkuchen zum Kaffee. Den wahren Grund, weshalb Peter den Kleinen nicht aß, kannte sie natürlich nicht. 
 
(Quelle: www.weihnachtsseiten.de) 

Kommentare:

  1. Ach wie passend, wo ich doch gestern Pfefferkuchenhäuschen gebacken habe :D
    Dann hüpfe ich doch gern mit meinem dritten Los in den Topf! :)

    Und gleich noch eine Frage hinzu: Habe ich es richtig verstanden, dass alle, die ihre gesamten Lose gesetzt haben, automatisch am 24. im Topf sind? Das heißt, ich muss am 24. selbst kein Los mehr einsetzen,oder? (Und falls doch, wäre es dann möglich, mir mehrere Lose aufzusparen und sie alle am 24. zu setzen? :-P)

    Liebe Grüße und wiedermal einen riiiiesen Dank an dich für die tollen Ideen, mit denen du uns allen so eine Freude bereitest!
    Vor allem die Geschichten gefallen mir immer sehr gut und de3ine Banner sind wunderschön! Machst du die alle selbst?! Wow!

    Ich wünsche allen eine schöne Woche!
    Mici

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na das passt ja dann wirklich perfekt <3

      Am 24. müsst ihr nichts mehr posten/kommentieren, das dürft ihr sofern ihr Zeit und Lust habt, oder noch ein Los über ist (sofern das der Fall ist, habt ihr aber eine Chance weniger auf einen anderen Gewinn) Ihr "müsst" eure 5 Lose in der Zeit davor setzten, wenn ihr alle eure 5 oder je nachdem 6 Lose gesetzt habt, dann seid ihr im Lostopf für den Mercy-Falls-Schuber.

      Sehr, sehr gerne liebe Mici, mir macht das auch sehr viel Spaß. Geschichten gibt es auch am allermeisten :D

      Die Banner hab ich alle selber gemacht ja, danke für das Kompliment <3

      Löschen
  2. Wah, die Geschichte liebe ich ja, eine der niedlichsten Weihnachtsgeschichten (und wenn auch kein Pfefferkuchenmann bisher mit mir geredet hat, kann ich auch schlecht den Kopf abbeißen ;))

    Ich glaube... das ist Los Nr. 3!

    Alles Liebe, Chimiko

    AntwortenLöschen
  3. Oh, was für eine schöne Geschichte!
    Hier setze ich Los Nr. 4.

    LG,
    Kiki

    AntwortenLöschen
  4. Herrliche Geschichte.
    Hier kommt Los Nr. 4 zum Einsatz

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  5. Und heute kommt mein 5. und letztes Los dran :)

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Uund dann setzte ich hier mal mein 4. ;)

    AntwortenLöschen
  7. Huch, ich muss mal Lose setzten, war jetzt wieder arbeiten und habe es dann total verschwitzt.

    Ich werde mal mein 2. einsetzen.

    AntwortenLöschen
  8. Ich setze hier mein drittes Los ein.
    Viele Grüße,
    Esma

    AntwortenLöschen
  9. Das Türchen ist geschlossen und das was sich dahinter verbirgt, wird zwischen euch ausgelost <3

    AntwortenLöschen