Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

18. Dezember - Der Weihnachtsengel


Heute ist bereits Mitte der Woche, das bedeutet wir gehen mit großen Schritten auf´s Wochenende und auf Weihnachten zu.

Erlebt gemeinsam mit Rolf eine ganz besondere Begegnung. 


Der Weihnachtsengel

Tief verschneit Lag das kleine Dorf im Winterschlaf. Nach Jahren begrüßte es den heiligen Abend wieder einmal in weiß. Die Bäume hatten schwer an dieser Last zu tragen und doch freute sich Mensch und Natur über dieses prächtige Festkleid.

Den Berg hinauf zum Kirchlein bewegte sich eine Menschenschlange bedächtig und ebenmäßig. Einzelne Laternen leuchteten in die Dunkelheit. Bei der Christievesper wollte Keiner fehlen, selbst diejenigen nicht, die sich sonst das ganze Jahr nicht in der Kirche sehen ließen. Ein heiliger Abend ohne Gottesdienst, war doch keine richtiger Heilig Abend und bei diesem Wetter lockte es sowieso Jung und Alt ins zu einem Winterspaziergang ins Freie. Nur Einer konnte nicht dabei sein, und das war Rolf. Beim Schlittschuhlaufen auf dem See hatte er der all zu dünnen Eisdecke vertraut und war eingebrochen. Nun lag er mit einer starken Erkältung im Bett. Etwas traurig war ihm schon zumute als Eltern und Geschwister sich auf den Weg zur Kirche machten. Gerade in diesem Jahr sollte er den Weihnachtsengel spielen. Fleißig hatte Rolf geübt, seit Jahren freute er sich auf diese Rolle, die nur den Großen vorbehalten war, nun bekam sie Gerd und er musste daheim im Bett bleiben. Betrübt lag er in seinen Kissen. Er träumte vor sich hin und sah sich im Engelskostüm in der Kirche stehen.

Plötzlich sah er einen hellen Schein am Fenster. "Wer war das?" "Waren die Eltern schon zurück vom Gottesdienst?" Rolf lauschte in die Dunkelheit. "Seltsam" dachte er "das Licht scheint von oben zu kommen". Neugierig schlich er ans Fenster. Trotz der Kälte öffnete er es einen Spalt. Rolf wollte sehen was sich dort draußen tat. Ein Gefühl von Spannung und Bange bemächtigte sich seiner. So, nun konnte er ins Freien blicken. Vom Himmel kam ein heller Schein direkt auf ihn zu. Kam näher und näher. Erst hielt es Rolf für einen Stern oder ähnliches. Dann aber sah er es immer deutlicher: "Es war ein Engel!" Rolf war so gefesselt von dieser Erscheinung, dass er nicht in der Lage war sich zu bewegen. Der Engel kam genau auf ihn zu und landete auf dem Fensterbrett. "Guten Abend Rolf! Ich bin der Weihnachtsengel" begrüßte er diesen "vor über 2000 Jahren verkündete ich den Hirten die frohe Botschaft, dass im Stall von Bethlehem ein Kind geboren sei, Jesus, Gottes Sohn." "Guten Abend" stotterte jetzt Rolf. "Jedes Jahr zum heiligen Abend sehe ich mich auf der Welt um. So erfuhr ich, dass du so gerne einmal der Weihnachtsengel sein wolltest, heute aber im Bett liegen musst. So dachte ich mir, du würdest dich freuen, mich persönlich kennen zu lernen." Rolfs Wangen waren rot, wie ein Weihnachtsapfel, so strahlte er vor Freude. "Komm" forderte ihn der Engel auf "ich bedecke dich mit meinen Schwingen und du wirst die wahre Weihnacht kennen lernen." Rolf ging etwas auf den Engel zu und schmiegte sich an ihn. Furcht hatte er schon lange nicht mehr. Er fühlte sich geborgen zwischen den Flügeln des Engels. Geblendet schloss er die Augen und erlebte die Weihnacht von einst. Er war in Bethlehem, stand zwischen Ochs und Esel an der Krippe und sah das Jesuskind. Er war dabei als die Hirten mit den Schafen zur Krippe kamen und lernte die heiligen drei Könige kennen. Mitten in das wunderbare Erlebnis hinein, sprach ihn der Engel an "Rolf komm, steig in dein Bett, ich werde dich sanft zudecken. Gleich kommen deine Eltern nach Hause und ich habe noch einen weiten Weg vor mir". Wie benommen legte sich Rolf ins Bett. Als etwas später die Geschwister ins Zimmer stürmten um von der Christvesper zu berichten, schwieg Rolf stille. Was er erlebt hatte war so groß, so wunderbar, dass er es ganz allein für sich behalten wollte. "Im nächsten Jahr bekommen ich bestimmt die Rolle des Weihnachtsengels" dachte er noch als er bereits mit den Eltern und Geschwistern von dem geschmückten Tannenbaum stand. 
(Quelle: www.weihnachtseiten.de)

Kommentare:

  1. Guten Morgen, Ally!
    Eine wunderschöne Geschichte, und ich setze dafür mein letztes Los ein:)

    Hab einen schönen Tag, lg,
    Claudia Lemon

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön ♥ Wirklich einfach nur schön. (Ich durfte im Krippenspiel nie der Engel sein... ich musste immer Maria oder Erzählerin sein -.-).

    Ich setze... äh... mein viertes Los ein? Na ja, mein nächstes Los halt x)

    Alles Liebe, Chimiko

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen!

    Das ist eine sehr schöne Geschichte. Ich gehe nochmal zählen aber ich glaube ich setze hiermit mein letztes Los ein :)

    AntwortenLöschen
  4. Eine wirklich schöne Geschichte. :D

    Ich setze mein letztes Los ein,
    lg
    Judith

    AntwortenLöschen
  5. Sehr süß :)
    Wenn ich richtig denke, dann ist das mein vorletztes Los :)

    Ganz liebe Grüße
    Nadine <3

    AntwortenLöschen
  6. Oh, ich muss auch mal meine Lose setzen ;-) (Muss ich das so klar dazuschreiben? Weil einmal habe ich einfach einen Kommentar verfasst ...)

    Ich lese sehr gerne solche kurzen Weihnachtsgeschichten. 12 Jahre lange habe ich einen E-Mail-Adventskalender gemacht, bei dem ich jedes Jahr eine Geschichte in diesem Stil verschickt habe ... 2013 ist das erste Jahr, dass ich ihn nicht gemacht habe ... vielleicht ein anderes Mal wieder.

    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du musst das nicht so klar dazu schreiben, Hauptsache du weißt wie viele Lose du schon gesetzt hast. Für mich ist es natürlich super, wenn ihr es dazu schreibt, ich zähle am Ende aber natürlich eh noch mal alle nach :D
      Wow echt hast du, das ist ja mega viel Arbeit. Ich gucke immer, dass die Geschichten nicht gaz so lange sind, damit ihr auch Lust habt sie zu lesen. :)

      Löschen
  7. Hallo zusammen,
    die Geschichte hat mir auch gut gefallen. Danke dafür. Ich setze hiermit mein drittes Los ein...LG Marion

    AntwortenLöschen
  8. Hey,
    Das ist ja eine süße Geschichte.
    Ich möchte mein viertes Los einsetzen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Huhu,

    ich setze mal mein erstes Los xD

    Glg
    Micha

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    Die Geschichte ist wirklich schön.
    Ich möchte mein 3. Los setzten. =)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  11. schöne Geschichte :)

    ich setzte heute mein 4. Los

    (habe übrigens vor kurzem auf Google + gewechselt, deswegen ist mein Name nicht mehr wie bei der Anmeldung Camillex, sondern weil man Vor- und Nachnamen angeben musste, steht das x jetzt einzeln ;) also Camille x)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist gut, danke fürs Bescheid geben :)

      Löschen
  12. Oh was für eine süße Geschichte. Irgendwie hab ich glaub ich das mit den Losen total verplant ... ich möchte auf jeden Fall mal eines setzen.

    LG
    Moni

    AntwortenLöschen
  13. 2tes Los für diese wundervolle Geschichte :D... Ich lese gern von Engeln und Kindern, da beide einfach noch so schön unschuldig sind :D und wer wollte nicht schon einmal mit einem Engel die wahre Weinacht erleben ;)

    Küsschen Mausl :*

    AntwortenLöschen
  14. Huhu, was eine schöne Geschichte.
    Ich setze dann mal mein 4. Los.
    LG Mandy

    AntwortenLöschen
  15. Hallöchen,

    ich möchte hier mein 4. Los einsetzen.
    Die Geschichte ist wirklich niedlich. :)

    Liebe Grüße
    Linda

    AntwortenLöschen
  16. Danke für eure schönen Posts <3
    Das Türchen ist geschlossen, und das was sich dahinter verbirgt wird zwischen euch verlost :D

    AntwortenLöschen