Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

dark kiss - Michelle Rowen - Rezension

http://www.mira-taschenbuch.de/e-books/darkiss/dark-kiss/

Verlag: Darkiss
Softcover
ISBN: 978-3-86278-731-9
Seiten: 367
Preis: 12,99 €
Mit Klick auf das Buch, kommt ihr direkt zum Verlag
ebenfalls kaufen könnt ihr es hier Amazon



Er sprach sanft in mein Ohr. "Ich sollte dich warnen. Es ist ein sehr gefährlicher Kuss. Er wird dein Leben für immer verändern, also musst du ihn auch wollen." Wenn ich nicht so durcheinander gewesen wäre, hätte ich ihn für arrogant gehalten. Ich meine, bitte! Ein Kuss, der mein Leben für immer verändern könnte? 
(Seite 18) 


Alles was ich zu diesem Zeitpunk von beiden hatte,waren Worte, die gefährlich werden konnten, falls sie nicht wahr waren. Beide hatten Gründe, nicht vollkommen ehrlich zu mir zu sein. 
(Seite 216)

Es sah so aus, als steckte ich immer noch mitten drin - nicht gerade der beste Ort, an dem man sich aufhalten konnte.
(Seite 254)

Ich fühlte mich so zerbrechlich, wie ein Glas an der Tischkante, das jeden Augenblick herunter fallen und zerbrechen konnte. Meine Gefühle waren nur schwer zu kontrollieren, allerdings musste ich genau das tun. Ich konnte mich jetzt nicht gehen lassen.
(Seite 267)


In einem Club, steht Samantha, kurz Sam genannt, endlich ihrem heimlichen Schwarm Stephen gegenüber. Plötzlich scheint dieser ebenfalls ein ernsthaftes Interesse an ihr zu haben. Als Stephen Sam fragt, ob er sie küssen dürfe, scheinen ihre geheimsten Wünsche wahr zu werden. Trotz eines komischen Gefühls, und einer Warnung bezüglich des Kusses, ist die junge Frau Feuer und Flamme und gibt sich diesem vollkommen hin. Was dann geschieht, hätte sich Samantha allerdings niemals erträumen lassen... sie hat eine Vision von einem alles verschlingenden schwarzen Loch und einem jungen Mann mit kobaltblauen Augen.

Seit dieser Nacht ist Sam nicht mehr die Selbe, sie verspürt einen unbändigen Heißhunger, friert ständig und auch die Jungs in ihrer Schule nehmen sie auf einmal ganz anders wahr. Als sie auf der Straße auf einen verwirrten Mann trifft, erkennt sie seine Augen sofort von ihrer Vision wieder. Nur in seiner Nähe fühlt sich Samantha wohl und beschützt, doch dann muss sie mit ansehen, wie ausgerechnet er, einen anderen tötet.


 Der Klappentext zu "dark kiss" hat mich bereits vor einiger Zeit sehr neugierig gemacht. Als ich dann vom Verlag Band 2 erhielt, war klar, Band eins musste her. Nach einem sehr emotionalen, traurigen Buch und einer goldigen Weihnachtsgeschichte, freute ich mich besonders darauf, eine gute Fantasygeschichte zu lesen, und wurde absolut nicht enttäuscht. Schon alleine die Idee "einer Gray/eines Gray" konnte mich begeistern, da Michelle Rowen eine weitere "Art" erschaffen hat, die sich ganz wunderbar und völlig selbstverständlich zu all den anderen Fantasywesen hinzufügen lässt.

Gleich zu Beginn des Buches lernt man die Hauptprotagonistin Samantha und ihre beste Freundin Carly kennen. Sam ist ein eher ruhiger Teenager, sie hat gute Noten und bisher nicht all zu tolle Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht gemacht. Um so sprachloser ist sie, als sie auf einer Party in ihrem Lieblingsclub Stephen ihrem langjährigen Schwarm begegnet. Dieser spricht sie nicht nur an, sondern will Sam auch nach einem kurzen Gespräch küssen. Samantha lässt sich trotz einer verwirrenden Warnung auf ihn ein, somit scheint ihr Schicksal besiegelt.

Dieser Kuss verändert nicht nur Sam´s Inneres. Ihre Welt wird vollkommen auf den Kopf gestellt, als sie begreift, was da mit ihr passiert und was sie nun IST. Dennoch ist Sam etwas besonderes, dies wird ihr zum ersten mal so richtig bewusst, als sie auf Engel Bishop und seine Mission trifft. Doch bereits vor dieser Begegnung und noch einige Male danach, fällt dieser Begriff. Warum Samantha so etwas besonderes ist, möchte ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten. Mir persönlich hat die Idee der Autorin unglaublich gut gefallen, vor allem auch deshalb, weil ich damit absolut nicht gerechnet habe. Samantha ist sehr realistisch, ehrgeizig, liebevoll und vor allem eines sarkastisch-ehrlich. Ihre Art und ihr Humor brachten mich des Öfteren zum Schmunzeln, sodass ich die junge Protagonistin vom Fleck weg sehr gerne mochte. Ihr nun allgegenwärtiges Problem des "Küssen-wollens" schwebt über ihr wie ein Damoklesschwert, welches sie aber dank ihrer Andersartigkeit die meiste Zeit erstaunlich gut im Griff hat. Dennoch habe ich stets mit ihr gebangt und gehofft.

Was wäre eine weibliche Protagonistin ohne ihren männlichen Gegenpart? In "dark kiss" haben wir das Vergnügen, gleich auf zwei Exemplare dieser Gattung zu treffen. Zum einen ist das, wie ja bereist verraten, der himmlisch genialen Engel Bishop, und zum anderen der höllisch heiße Dämon Kraven. Vervollständigt wird unser Trio noch durch einen zusätzlichen Dämon und zwei weitere Engel, die man durchaus als Salz in der Suppe betrachten kann, denn sie bringen noch einmal ein bisschen Schwung in das Team der Auserwählten, welche gemeinsam die Waagschale zwischen Gut und Böse wieder in Einklang bringen müssen.

Bishop gefällt mir natürlich ausgesprochen gut, er tut alles um Sam zu helfen, er ist sexy und definitiv sehr reizvoll. Allerdings ist mit ihm etwas passiert, was ihn nicht mehr ganz so perfekt und makellos macht, daher braucht er Sam ebenso, wie sie ihn! Dieser Teil der Geschichte konnte mich ebenfalls überraschen, und die Autorin somit bei mir punkten. Aber auch sein höllischer Gegenpart Kraven hat mich mit seiner schlagfertigen Art und seines Humors absolut begeistert. In "dark kiss" gibt es nicht nur das absolut Gute und das vollkommene Böse, vielmehr sind viele verschiedene Grautöne vorhanden, die alles ein wenig ineinander fließen lassen, was mir ebenfalls extrem gut gefällt. Die Charaktere besitzen den nötigen Tiefgang und die richtige Komplexität, sodass man als Leser sehr gerne ein Teil der Geschichte ist, sich fallen lassen und das Gelesenen genießen kann.

Die komplette Geschichte wird aus der "Ich-Perspektive" von Sam erzählt, sodass man sich wunderbar in sie hinein versetzten kann. Der Schreibstil von Michelle Rowen ist locker und sehr angenehm. Sie versteht es auf ganz hervorragende Weise, ihre Charaktere und vor allem ihre Hauptprotagonisten miteinander agieren zu lassen. Zwischen Sam und Bishop ist die Chemie und gegenseitige Anziehung deutlich greifbar. Im Gegenzug dazu sprühen die Dialoge zwischen Engel und Dämon nur so vor Esprit und Sarkasmus. Und auch zwischen Samantha und Karven "funkt" es das eine oder andere Mal. Genauso muss ein gutes Buch sein, damit ich es nicht mehr aus der Hand legen will. Frau Rowen konnte mich auch des Öfteren absolut überraschen, was bei dieser Art von Geschichten unverzichtbar ist. Einziger Kritikpunkt, ich hätte mir noch ein wenig mehr Spannung gewünscht. Dennoch wurde ich hervorragend unterhalten und freue mich sehr auf Band 2, welchen ich nun auch gleich im Anschluss lesen werde.

"dark kiss" endet mit keinem fiesen Cliffhänger, aber dennoch so, dass ich unglaublich gespannt auf die Fortsetzung bin. Extrem neugierig bin ich vor allem auch auf die Vergangenheit von Bishop und Kraven, die für uns als Leser sicher auch noch die eine oder andere interessante Wendung bereit halten wird. Außerdem freue ich mich natürlich auf einen hoffentlich gigantischen Showdown der Dilogie.


Mit "dark kiss", hat Michelle Rowen einen humorvollen und dennoch tiefgründigen Roman geschrieben, der mit einer neuen Art von "Fantasy-Wesen" punkten und überzeugen kann. Die Charaktere sind erfrischend sarkastisch, was mir des Öfteren ein dickes Grinsen entlocken konnte. Wer tolle Fantasy-Unterhaltung sucht, sollte definitiv zu diesem Buch greifen.

Von mir gibt es für diesen "himmlisch-höllischen" Auftakt 4/5 sehr guten Flügeln.



Kommentare:

  1. Ich habe den Humor des Buches geliebt und wie du sagst, ist die Idee etwas absolut anderes und neues. Viel Spaß mit der Fortsetzung, die ist zwar nicht mehr ganz so humorvoll, hat es aber durchaus in sich!

    Liebe Grüße

    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh schade, den Humor finde ich so klasse, aber wenn Band 2 auf andere Weise punkten kann, freue ich mich natürlich auch :)

      Löschen
  2. Tolle Rezi :)...Da möchte man gleich das Buch lesen!! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke Schneckchen <3 dir würde es auf jeden Fall gefallen :D

      Löschen
  3. Die Idee an sich fand ich auch gut, aber leider mochte ich Sam einfach nicht. Und mit Bishop bin ich auch nicht so recht warm geworden. Und dann ging mir (mal wieder) die Entwicklung der Gefühle zwischen den beiden zu schnell. Schade, aber Teil 2 spare ich mir :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das ist natürlich schade, aber wenn du die Hauptprotas nicht mochtest, macht es echt keinen Sinn, Band 2 zu lesen. Den fand ich auch richtig gut :D

      Löschen