Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Valhalla - Thomas Thiemeyer - Rezension

http://www.droemer-knaur.de/buch/7763079/valhalla

Verlag: Knaur
Hardcover
ISBN: 978-3-426-65265-7
Seiten: 512
Preis: 19,99 €
Mit Klick auf das Buch, kommt ihr direkt zum Verlag
 Ebenfalls kaufen könnt ihr es hier: Amazon




Was dieser Mann zu berichten hatte, konnte einem den Angstschweiß auf die Stirn treiben. Wenn man die stetig schlechter werdende Schrift berücksichtigte, hatte er bis zu seinem Tod weiter geschrieben.
(Seite 38)

"Die Chance ist immer so groß, wie man bereit ist, dafür zu kämpfen" sagte Hannah.
 (Seite 167)


Hannah Peters befindet sich bei Ausgrabungen in Kambodscha, als sie ein Anruf ihres Chefs und Auftraggebers Milliardär Norman Stromberg erreicht. Dieser beordert die Archäologin für einen wichtigen Auftrag nach Spitzbergen in die Arktis. Satelliten haben Ruinen einer uralten Stadt entdeckt, tief verborgen unter einem dicken Eispanzer. Hannah reist an, um das bereits anwesende Forscherteam tatkräftig zu unterstützen, nicht ahnend in welcher Gefahr sich die Gruppe befindet. Die verschollene Stadt wurde im zweiten Weltkrieg von den Nazis als Versuchslabor für biologische Kampfstoffe benutzt, und ein Tod bringendes Virus hat bis heute überlebt. 


Als begeisterte Leserin der "Eden-Trilogie", musste ich natürlich auch Thomas Thiemeyers neuestes Werk "Valhalla" unbedingt haben. Da ich bis dato noch keinen "Hannah Peters Roman" gelesen hatte, wusste ich auch nicht, was auf mich zukommen würde, doch bereits der Rückentext des Buches, machte mich sehr neugierig.

Zu Beginn "entführt" uns der Autor mit seinem Prolog nach Spitzbergen in eine längst vergangene Zeit, genauer gesagt in das Jahr 1944, in der die Geschichte rund um "Valhalla" ihren Anfang nimmt. Ein gigantischer Schneesturm, eine entlegene Wetterstation, ein Forscher in sehr schlechtem Zustand, der etwas schreckliches zu berichten hat und der Tod der allgegenwärtig scheint... mehr brauchte es nicht, um mich mitten hinein in die Geschichte zu katapultieren.

Nach diesem rasanten Einstieg ging es dann zunächst etwas gemächlicher weiter, ich lernte Hannah die Hauptprotagonistin und ihren Lebensgefährten John kennen, und konnte mich so langsam mit den Beiden und ihrer Arbeit vertraut machen. Doch lange blieb mir die friedliche Ruhe und die Wärme Kambodschas nicht erhalten, denn Hannah muss zunächst alleine ohne John, der ebenfalls für ihren Chef Stromberg arbeitet, auf eine geheime Mission nach Spitzbergen in die Arktis aufbrechen. 

Kaum in Spitzbergen beim bereits anwesenden Forscherteam, welchem Hannah mit Rat und Tat zur Seite stehen soll, angekommen, ahnte ich bereits schlimmes. Thomas Thiemeyers fantastischer Schreibstil ließen mich die Kälte und das ewige Eis beinahe körperlich fühlen, und so fror und bangte ich gemeinsam mit der Protagonistin den Dingen entgegen, die mir bereits unausweichlich erschienen. Doch was dann geschah, übertraf auch meine Erwartungen. Actionreiche und spannende Abschnitte, gespickt durch liebevolle und freundschaftliche Augenblicke, voller Zuneigung, Zusammenhalt und Durchhaltevermögen, ließen mich nur so an den Seiten des Buches kleben. Gebannt verfolgte ich die Geschehnisse rund um Hannah und ihr Team, zitterte und hoffte, während sich Vergangenheit und Gegenwart miteinander verknüpften. Es begann ein Weltlauf gegen die Zeit, bis die komplette Geschichte schließlich einem finalen Showdown entgegen steuerte.

Thomas Thiemeyer hat ein unglaubliches Gespür für seine Charaktere, man hat beim Lesen stets das Gefühl, dass er sich mit seinen "Helden" verbindet, beinahe eins wird. Das Ergebnis sind wundervolle Protagonisten mit Ecken und Kanten, in die man sich zu einhundert Prozent hinein versetzen kann. Hannah Peters, ihre Denkweise und ihr Handeln waren mir sofort sympathisch, sogar beinahe vertraut. Die Archäologin weiß genau was sie will, sie ist stark, ehrgeizig, dabei aber auch zugleich einfühlsam und absolut ehrlich. John mochte ich ebenfalls von der ersten Minute an, er liebt Hannah über alles, auch er weiß genau was er will, er steht mit beiden Beinen fest im Leben, und konnte durch seine beruhigende Art sehr oft bei mir punkten.

Zwei alte Freunde von Hannah, Roberto und Hiroki, sowie eine alte Freundin von John, Ilka, machen das Team komplett und ergänzen es vortrefflich. Jeder dieser Nebencharaktere kann der Gruppe mit dem eigenen Wissen und den jeweiligen Fähigkeiten enorm helfen. Alle drei wirken sehr authentisch und echt, ganz genau so, wie man es von Herrn Thiemeyers Charakteren gewohnt ist. Natürlich gibt es auch gut ausgearbeitete Antagonisten, die ihre bösen Pläne umsetzten wollen, gegen die es das Team alles andere als leicht hat. Allen voran Victor Primakov und dessen Boss Fradkov, welcher mir als klassischer Bösewicht besonderes Unbehagen bereitete.

Thomas Thimeyer glänzt erneut mit wundervoll ausgearbeiteten Schauplätzen, die man sich als Leser bildhaft vorstellt. Der Autor schafft eine Atmosphäre, welcher man sich einfach nicht entziehen kann. Den Wechsel zwischen der anfänglichen Hitze in Kambodscha und der anschließenden Kälte in Spitzbergen konnte ich so richtig fühlen und mir auch diese Schneemassen perfekt vorstellen. Ich war regelrecht fasziniert von der eisigen Kälte und den Polarlichtern, ich hätte diese gerne live gesehen, auch wenn ich Sommer, Sonne und viel Wärme den kalten Temperaturen um ein vielfaches vorziehe. Und dennoch lässt Herr Thiemeyer auch bei "Valhalla" wieder genügend Raum für die eigene Fantasie und das eigene Vorstellungsvermögen. Sein Schreibstil ist angenehm flüssig und durch die wechselnden Sichten ist man beim Lesen mit jeder Faser komplett in der Geschichte gefangen.

Wie auch bereits in den Eden-Büchern, befindet sich auch in "Valhalla" wieder eine vom Autor liebevoll gestaltete und illustrierte Landkarte. Diese bietet einen besonderen Augenschmaus, sorgt für zusätzliche Informationen und bringt uns die Geschichte und Herrn Thiemeyers Vorstellungen der Umgebung noch einmal näher.


Thomas Thiemeyer konnte mich mit "Valhalla" und seiner erdachten "Welt" unter dem Eis, die so unglaublich echt wirkt, vollkommen überzeugen. Er schürt mit seinem Thriller die Angst vor einem Ereignis, welches jederzeit genauso passieren könnte, und versteht es dabei vortrefflich Realität mit Fiktion zu verschmelzen. Gepaart mit einem gewohnt tollen Schreibstil, hervorragend ausgearbeiteter Schauplätze und authentischen Charakteren, ein absoluter Lesegenuss!

Von mir gibt es für "Valhalla" 5/5 Flügeln!!!


Kommentare:

  1. tolle Rezension. Das Buch kommt auf meine Merkliste :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Merkliste ist schon mal sehr gut :D

      Löschen
  2. Sehr schöne Rezi zu Valhalla hast du geschrieben, liebe Ally. Ich bin von dem Buch auch sehr begeistert und meine Rezi kommt morgen, lg Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir lieber Uwe :). Deine Rezi MUSS ich dann natürlich auch unbedingt lesen :)

      Löschen
  3. Hi Ally,

    eine sehr schöne Rezi, jetzt habe ich Lust auf das Buch. *_* Irgendwie bin ich davon ausgegangen, dass das ein Teil einer Reihe ist, aber da dem nicht so ist, kann ich es auch (eher) mal lesen. :D

    Lg <3
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Micha :)

      Danke dir, und *lach* so soll es ja auch sein. Es gibt bereits 2 Romane mit der Prota Hannah Peters, da die Bücher aber in sich abgeschlossen sind, muss man sie nicht gelesen haben.

      <3<3

      Löschen
    2. Danke ♥ für die Info, genau das hatte mich verwirrt :D

      Lg
      Micha

      Löschen
    3. sehr gerne <3 ist ja auch verwirrend ;)

      Löschen
  4. Das klingt ja richtig fantastisch, Ally! <3
    Jetzt bin ich froh, dass ich es auf der Messe gleich gekauft habe! :D
    Kommt sicher ganz bald dran!
    <33

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dir wird es bestimmt auch gefallen <3<3
      Ich bin auch froh, dass du es auf der Messe gekauft hast :D

      Löschen
  5. Ohhhhh Ally Schatz <3 <3 <3
    Das klingt ja wahnsinnig toll. Nach deiner Rezi würde ich es jetzt gleich sofort lesen wollen. :O Ich ärgere mich immer noch, dass ich es nicht direkt auf der Messe gekauft habe. :( Wirklich tolle Rezension, die mich super neugierig macht. Ich als eingefleischte Thrillertante bin da ja sicher an der absolut richtigen Stelle. Ich liebe ja auch den Schreibstil von Thomas Thiemeyer.
    Ich sollte mir seine "Hannah Peters" Reihe wohl mal anschauen, wenn es mit dieser Protagonistin noch mehr gibt. Klingt ja echt cool.

    Küsschen Becca :*

    AntwortenLöschen
  6. Danke mein Herz <3<3<3
    Für dich ist Valhalla auf jeden Fall genau das Richtige, als eingefleischter Thriller und Thomas Thiemeyer Fan :D. Ich lese ja eher selten und ja auch nicht so gerne Thriller und ich fand es großartig. Hannah Peters ist eine tolle Prota, die anderen Bücher, müssen also fast auch gut sein :D

    Küsschen zurück <3

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine tolle und mitreißende Rezension! Freue mich, dass dich der Autor mit "Valhalla" auch überzeugen konnte :-)

    Ganz viele Küsschen


    Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir mein Lieber, mit "Valhalla" konnte uns Thomas ja beide vollkommen überzeugen :)

      Ganz viele Küsschen zurück <3

      Löschen
  8. Hallo Ally,

    oh, wow. Deine Rezi hört sich ja begeistert an! :D Das Buch liegt noch auf meinem SuB und hat mich wegen seines Klappentextes angesprochen. Das Thema ist unglaublich interessant. Und wer weiß... Vielleicht steckt ja auch ein Körnchen Wahrheit dahinter.

    Viele Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen