Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Die Buchspringer - Mechthild Gläser - Rezension

http://www.loewe-verlag.de/titel-1-1/die_buchspringer-7327/

Verlag: Loewe
Hardcover
ISBN: 978-3-7855-7497-3
Seiten: 380
Preis: 17,95 €
Mit Klick auf das Buch, kommt ihr direkt zum Verlag.


"Es sind die Rudimente", flüsterten die Feen noch eine Spur leiser. Ihre Worte zischten in meinen Ohren. "Es sind die ersten Ideen des Autors, die Ideen, ohne die eine Geschichte zusammen bricht. Jemand schleicht durch die Buchwelt und klaut sie". (Seite 137)

Ich musste lesen , jetzt sofort und auf ganz herkömmliche Weise, sonst würde ich noch komplett verrückt werden. Am besten etwas Schönes, Friedliches. (Seite 277) 

"Mächtige Rudimente wie diese liegen nicht auf der Straße" wisperte er. "Sie sind sehr schwer zu erfinden. Außerdem hat nicht jeder die Fähigkeit, etwas Neues zu schaffen. (Seite 288)


Amy und ihre Mutter Alexis, die beide aus unterschiedlichen Gründen ihrem Alltag in Bochum entfliehen wollen, verschlägt es in den Sommerferien auf die schottische Insel Stormsay, auf welcher die Familie der beiden wohnt, die Amy bisher nicht kennt. Der Grund dafür offenbart sich Amy erst nach ihrer Ankunft: Die Familien McCalister und Lennox, zu welcher die junge Frau gehört, verbindet eine ganz besondere Fähigkeit. Sie sind "Buchspringer", dafür zuständig, die Literatur zu schützen. Sie springen in regelmäßigen Abständen in die Bücher, um dort nach dem Rechten zu sehen. 

Amy liebt ihre Gabe, da sie außerdem noch eine ausgesprochen taltentierte Springerin ist, verlässt sie gleich beim ersten Sprung ihr zugeteiltes Buch - das Dschungelbuch - und trifft außerhalb diesem, auf alle möglichen Figuren der Weltliteratur. Diese sind sich allesamt einig, dass in der Buchwelt etwas so ganz und gar nicht stimmt...

Als dann auch noch Sherlock Holmes plötzlich spurlos verschwindet, sind sich Amy und Will (ein weiterer Buchspringer) einig, sie müssen der Sache auf den Grund gehen. Gemeinsam mit Goethes Werther machen sie sich auf, um das mysteriöse Rätsel zu lösen.


Ein Buch in dem es um Bücher geht, lässt mit Sicherheit jedes Leserherz höher schlagen, so natürlich auch meines. Bereits bei der Vorstellung von "Die Buchspringer" wusste ich, dass ich es unbedingt lesen muss! Dieses wundervoll gestaltete Cover tat sein übriges, um mich sofort in den Bann zu ziehen. Denn betrachtet man es genauer, erkennt man bereits einige der Figuren, denen Amy während ihrer "Buchsprünge" begegnet. 

Der überstürzte Aufbruch von Mutter und Tochter aus Bochum machte es mir sehr leicht, in die Geschichte zu finden. Ich wollte selbstverständlich sofort wissen, was es damit, und mit der kleinen Insel Stormsay auf der die beiden letztendlich landen, auf sich hat. Mechthild Gläser lies mich allerdings ein wenig zappeln, denn ich erfuhr erst so nach und nach, was alles mit der Gabe des Buchspringens zusammenhängt, warum Amys Mum so lange ein Geheimnis darum gemacht hat, und was Amy von den anderen beiden Buchspringern, Will und Betsy unterscheidet.

Amy war mir sofort sehr sympathisch, ich mochte ihre freundliche zurückhaltende, aber dennoch mutige Art und vor allem den Tatendrang, mit dem sie vor geht. Gleich bei ihrem ersten Aufenthalt im "Dschungelbuch" bricht sie die Regeln, lotet ihre Grenzen aus, begibt sich auf die "Zeile" und verlässt somit ihr Dschugelbuch. 

Mechthild Gläser entführt uns in viele zum Teil lieb gewonnene Geschichten, wie das Dschungelbuch, Peter Pan, Alice im Wunderland, Sherlock Holmes, der Sommernachtstraum, Goethes Werther, Oliver Twist, Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde und noch viele mehr. Weicht aber vom altbekannten ab, und zeigt uns neue Wesenszüge und Handlungsstränge der Charaktere auf, denn alle haben sie etwas gemeinsam, ihre Geschichten sind in großer Gefahr.  Jemand stiehlt die "Rudimente" das ist die Grundidee, die jeder Geschichte ihren Anfang gibt. Der verschollene Sherlock Holmes war nur der Beginn, Amy und Werther, der nicht mehr von ihrer Seite weicht, versuchen gemeinsam mit Will, dem Dieb auf die Schliche zu kommen. 

Ich habe es genossen, mit Amy und Werther, welcher mich öfter zum Schmunzeln brachte, in die unterschiedlichsten Bücher zu springen, durch diese hindurch zu blättern und deren Welt zu erforschen. Der angenehme und bildliche Schreibstil von Mechthild Gläser taten ihr übriges, um mich an die Seiten zu fesseln. Auch die Welt außerhalb der Geschichten, also Amys reale Welt, die anbandelnde zarte Liebesgeschichte zwischen Will und ihr, sowie die faszinierende Insel Stormsay, weckten in mir den Wunsch auf Urlaub und vor allem auch den, selbst ein "Buchspringer" zu sein. Ich hätte gerne noch mehr über das "Buchspringen" und dessen genaue Funktion erfahren, andererseits bleibt so auch noch viel Raum für die eigene Fantasie, was ich wiederum sehr gerne mag.

Auch wenn ich mir manchmal sogar noch etwas mehr Spannung erhofft hatte, war ich sehr zufrieden mit dem was Mechthild Gläser mir bot, denn auch wenn ich bereits eine kleine Ahnung hatte, rätselte ich mit Amy nach dem Grund der Diebstähle und fieberte der Überführung des Diebes entgegen. 

Zu jedem Kapitelbeginn, gibt es einen kurzen Ausschnitt eines Märchens, welches von einem Ritter und einer Prinzessin handelt. Was es damit auf sich hat, war mir längere Zeit nicht ganz klar, doch letztendlich hat auch dieser Teil sich mit der gesamten Geschichte wunderbar zusammen gefügt, eine wirklich tolle Idee! 

Der Schluss hat mich dann nochmal so richtig überrascht, denn damit hatte ich so gar nicht gerechnet. Ich finde ihn aber ausgesprochen passend. Gerne hätte ich noch erfahren, wie es mit den anderen Charakteren weitergeht. "Die Buchspringer" hat also durchaus Potential für eine Fortsetzung, auch wenn die Geschichte als Einzelband geschrieben wurde. Ein wirklich gelungenes Ende eines richtig tollen Buches. 


Wer das Lesen und die Welt der Bücher liebt, "muss" unbedingt zu Mechthild Gläsers "Die Buchspringer" greifen. Gemeinsam mit der Protagonistin Amy lernt ihr viele bekannte Buchcharaktere von einer anderen, unterhaltsamen Seite kennen. Taucht ein in ein absolut geniales Setting, in welchem sich Amys reale Welt auf wundervolle Weise mit der literarischen vermischt. 

 
Von mir gibt es 4 sehr gute Flügel für "Die Buchspringer".



Kommentare:

  1. Hallo Ally-Maus,
    deine Rezi gefällt mir richtig gut und du hast mich überzeugt, dass ich das Buch lesen möchte. Das Cover finde ich richtig gut gelungen. Auch deine Aufteilung zu dieser Rezi finde ich gut, da du nicht zu viel verrätst, aber mich unheimlich neugierig auf das Buch gemacht hast.
    Küsschen, Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Uwe-Hasi,

      vielen Dank, das freut mich total :). Ich denke dir wird das Buch definitiv auch gefallen. Und nochmals Dankeschön, so sollte es ja auch sein <3
      Küsschen zurück.

      Löschen
  2. Danke für deine schöne Rezension. Ich habe sofort Lust mich in die Geschichte zu stürzen um zu erfahren, wie Mechthild Gläser die anderen Welten der Bücher verändert hat und natürlich was dort alles passiert. Das Buchcover ist wirklich wunderschön und hat mich auch gleich überzeugt.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir liebe Vanessa :) Ich freue mich, dass du jetzt so richtig Lust auf "Die Buchspringer" hast. Das Cover ist wirklich einmalig schön <3

      Löschen
  3. Huhu Ally,

    und schon wieder eine positive Meinung zum Buch. Spannend finde ich, dass jetzt schon einige auf das überraschende Ende hingewiesen haben. Das macht mich ja irgendwie neugierig.
    Ich denke, wenn ich morgen in die Stadt gehe muss ich mir das Buch kaufen :-D

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra :)

      ich denke mal, dass einfach keiner mit diesem Ende rechnet, was es ja wiederum so gut macht :)
      Na das ist doch mal ein sehr guter Plan :D

      Danke dir <3

      Löschen
  4. Hallo Ally,

    danke für die schöne Rezension zum Buch ;)

    Durch dich bin ich nur noch neugieriger auf das Buch geworden und werde es mir wohl sobald als möglich kaufen gehen ;)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rebecca :)

      ich danke dir, dir wird "Die Buchspringer" mit 100 %iger Sicherheit gefallen :)

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  5. Hi Liebes,
    jetzt habe ich mir mal deine Rezi durchgelesen, und du hast recht, wir sind hier einer Meinung. Wegen dem Ende war ich jedoch irgendwie traurig. Ich glaube, mit hätte die ganz "konsequente" Variante besser gefallen, auch wenn sie für ein Jugendbuch zu hart wäre. Ohne zuviel an andere Leser zu verraten, aber so kommt einfach Tinkerbell, macht schwuppdiwupp alles wieder "gut", aber doch nicht so richtig - mit Abstrichen. Fand die Lösung passend für Buchspringer, aber wie geht das weiter, wenn sie mal nicht mehr springen können?? Hier könnte man echt noch einen zweiten Band anschließen.
    Du schreibst übrigens sehr schön! Deine inhaltliche Zusammenfassung zum Beispiel ist perfekt geschrieben und verrät genau das Nötige, aber nicht mehr <3
    Drück,
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Süße,

      ich weiß genau was du meinst, es wäre zwar schon heftig gewesen, aber das noch "bessere" Ende. Passend ist es dennoch, auch wenn manche Jugendbücher ja schon auch recht hart enden. Es müsste wirklich noch eine Fortsetzung geben, mich würde es nämlich auch sehr interessieren was ist, wenn Amy zu alt zum Buchspringen ist.

      Danke dir Liebes, das freut mich sehr <3
      Drück dich auch.

      Löschen