Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Schnee wie Asche - Sara Raasch - Rezension

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Schnee-wie-Asche/Sara-Raasch/e463539.rhd

Verlag: cbt
Broschiert
ISBN: 978-3-570-30969-8
Seiten: 460
Preis: 14,99 €
Mit Klick auf das Buch, kommt ihr direkt auf die Verlagsseite.



Manchmal hilft es uns, wenn wir an etwas glauben, das größer ist als wir selbst, damit wir uns selbst genügen können, ob nun Magie im Spiel ist oder nicht.
(Seite 29)

Ich weiß es, denn einem Moment lang lässt er seine ausdruckslose Maske fallen, und seine Augen verraten mir, dass er genauso fühlt. Er ist ein Spiegelbild jenes Teils von mir, den ich nicht ertragen kann.
(Seite 84)

An einem Teil seiner Vergangenheit festzuhalten, auch wenn man damit an dem Schmerz festhält, sie für immer verloren zu haben, ist dennoch weniger schmerzlich als der Schmerz des Vergessens.
(Seite 211)


Die sechzehnjährige Meira hat nur ein Ziel, sie will Winter das Königreich aus dem sie einst stammte zurückerobern, sowie die verloren gegangene Magie wieder freisetzen. Gemeinsam mit sieben weiteren Winterianern, unter anderem ihrem besten Freund Mather dem zukünftigen König, lebt sie in ständiger Gefahr und dauerhaft auf der Flucht. Vor nunmehr 16 Jahren wurde Winter vom Königreich Frühling angegriffen und versklavt, nur Meira und ihre kleine Gruppe konnten König Angra bisher erfolgreich entkommen. Als Meira die Chance bekommt, eine Hälfte des Medallions und somit ein Stück von Winters Magsignie zurück zu gewinnen, setzt die junge Frau nicht nur ihr Leben auf´s Spiel.
 

High-Fantasy ist meist sehr komplex und es dauert seine Zeit, bis man sich in der erdachten Welt zurechtfindet. So erging es mir auch mit "Schnee wie Asche" von Sara Raasch. Doch sobald ich mich ein wenig in ihren fantastischen Weltenentwurf eingelesen hatte, gefiel mir dieser ausgesprochen gut. Das Land Primoria ist unterteilt in 8 Königreiche, es gibt 4 Jahreszeiten-Königreiche (Frühling, Sommer, Herbst und Winter) sowie vier Rhythmus-Königreiche (Cordell, Ventralli, Yakim und Paisly). Ein jedes von ihnen verfügt über Magie, welche in den sogenannten Magsignien (in Falle von Winter ist dies ein Medallion) gespeichert ist, und dem jeweiligen König oder der Königin des Reiches, beim Ausüben der Magie unterstützt. In der Hälfte dieser Königreiche kann nur die weibliche Abstammungslinie Magie ausüben und in der anderen die Männliche. Auch das Aussehen der Bewohner der einzelnen Königreiche unterscheidet sich sehr von den anderen, sodass bei jedem Menschen eindeutig zu erkennen ist, woher dieser stammt. Meira´s Folk zum Beispiel hat schneeweiße Haare.

Ich habe mir auch zunächst die Landkarte, welche auf der ersten Seite des Buches abgedruckt ist, angeschaut. So hatte ich beim Lesen dann recht schnell das entsprechende Bild vor Augen, konnte die unterschiedlichen Orte besser zuordnen und mir alles ziemlich gut vorstellen. 

Bereits der Beginn der Geschichte übte eine unglaubliche Sogwirkung auf mich aus. Ich lernte Meira die Hauptprotagonistin kennen, befand mich mitten in einem Kampftraining zwischen ihr und König Mather, und erfuhr so ziemlich schnell, weshalb die beiden so viel trainierten. Ich konnte Meiras unbändigen Willen, endlich das Königreich Winter zurück zu erobern regelrecht körperlich fühlen.

 Es dauert anschließend auch nicht lange, bis Meira auf ihre erste Mission geschickt wird. Zunächst meint das Schicksal es auch wirklich gut mit ihr, denn sie gelangt in den Besitz der einen Hälfte des Medallions und verhilft Winter so zum größten Sieg seit 16 Jahren. Die jahrelange Unterdrückung und das Fehlen ihres Reiches, haben die noch verbliebenen acht Rebellen zu einer eingeschworenen Gemeinschaft werden lassen. Als König Angra erneut hinter ihnen her ist, sucht Winter in dem Königreich Cordell einen Verbündeten im Kampf gegen Frühling. Nun überschlagen sich die Ereignisse regelrecht, die anderen Königreiche, allen voran natürlich Cordell, aber auch Herbst greifen in das Geschehen mit ein. Ich erlebte so einige Überraschungen mit denen ich nicht gerechnet hatte, und konnte mich so kaum von den Seiten des Buches lösen.

Sara Raasch hat einen sehr fesselnden und mitreißenden Schreibstil, der mich definitiv begeistern konnte. Ich tauchte immer mehr in ihre Welt ein, sodass ich mir zum Teil sogar noch mehr Hintergrundwissen bezüglich der Königreiche gewünscht hätte. Dennoch enthielten ihre Erzählungen genügend Informationen, um meine Fantasie entsprechend zu beflügeln. Bemerkenswert finde ich es auch, dass die Autorin bereits im zarten Alter von 12 Jahren die Idee zu "Schnee wie Asche" bzw. das Grundgerüst für ihre Geschichte entworfen hat(te), und an dieser bis zur Veröffentlichung festhielt. Daher konnte ich auch über kleinere Ungereimtheiten locker hinwegsehen, denn diese schmälerten meinen Lesespaß keineswegs.

Selbstverständlich darf auch die Liebe in so einem Epos nicht fehlen. Diese ist zwar durchaus wichtig, nimmt aber nicht den kompletten Raum der Geschichte ein. Meira liebt Mather schon so lange sie denken kann, und auch Mather hegt Gefühle für sie. Als dann Theron der Sohn von König Noam in ihr Leben tritt, erleben wir Leser eine weitere Dreieckskonstellation, die zum Glück weder kitschig noch übertrieben ist. Da ich sowohl Mather als auch Theron sehr gerne mag, bin ich extrem gespannt, wie es mit den Dreien weiter geht. Auch die anderen Charaktere, allen voran Sir William der Anführer von Winter, sowie der klassische Bösewicht und Antagonist  König Angra konnten mich überzeugen. Mit Meira hat Sara Raasch eine willensstarke, loyale und liebenswerte Protagonistin kreiert, die sich für das Winterianerfolk und alle Gefangenen einsetzt. Sie fügt sich ihrer Bestimmung, bleibt sich dabei selbst aber immer treu.

Das Ende fand ich sehr passend und gelungen, da die Geschichte zu einem gewissen Teil abgeschlossen ist, aber auch Dank einiger Ereignisse unglaublich neugierig auf die Fortsetzung macht.


"Schnee wie Asche" von Sara Raasch ist ein High-Fantasy Abenteuer, das mit einem grandiosen Weltenentwurf und einem tollen Setting besticht. Besonders begeistern konnten mich die Momente voller Magie, Kampfgeist und Zusammenhalt. Eine gewisse Grundspannung ließen mich durch die Seiten fliegen, konnten mich fesseln und faszinieren.

Von mir gibt es für diesen ersten Band 4/5 sehr guten Flügeln. 


Kommentare:

  1. Hallo Ally-Maus <3

    danke für die tolle Rezension und wie du weißt, steht das Buch schon auf meiner WuLi. Ich bin gespannt, wann es bei mir einziehen darf und wie es mir gefallen wird.

    Küsschen Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Schätzelein <3

      sehr gerne :) und ja das weiß ich, ich denke dir würde es auch gefallen, also bin ich sehr gespannt, wann du es dir holst :)

      Küsschen zurück!

      Löschen
  2. Huhu Ally,

    das ist so eines dieser Bücher wo ich einfach weiß, dass sie mir gefallen werden :-) Zum Glück habe ich ja bald Geburtstag ;-)
    Toll das es dir auch so gut gefallen hat.

    Dicke Umarmung
    Sandra <3

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Sandra <3

    ich bin mir auch ganz sicher, dass es dir gefallen wird :) Und ja zum Glück, also musst du das auf deiner Wunschliste ganz nach oben setzten!

    Dicke Umarmung zurück <3

    AntwortenLöschen
  4. Wie immer eine ganz tolle Rezension :)
    Ich hab nun schon so viel Gutes über das Buch gehört - es wird sicher nicht mehr lange dauern, bis es auch in mein Regal einziehen darf ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Binzi :)
      Dir wird es ganz sicher gefallen, also musst du es auf jeden Fall einziehen lassen :D

      Löschen
  5. Hi meine Liebe,
    ich mag ja jugendliche High Fantasy unglaublich gerne. Früher habe ich "richtige" High Fantasy für Erwachsene gelesen, mit "Herr der Ringe" fing es an. Das machte unglaublichen Spaß, aber leider fehlt mir heute etwas die Zeit und auch Ausdauer dazu. Darum finde ich die "kleineren" Kollegen ja auch so toll :-) "Schnee wie Asche" spricht mich wegen dem Zusammenhalt und der Grundspannung an. Das ist genau das was High Fantasy ausmacht. Bei mir wartet noch "Die Königin der Schatten", da bin ich auch sehr gespannt drauf!
    Drück!
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Süße :)

      die Erwachsene High Fantasy ist mir meist zu "anstrengend", weil die Beschreibungen oft so ausartend sind, von daher finde ich auch jugendliche High Fantasy sehr viel toller. "Schnee wie Asche" ist mit Sicherheit das richtige Buch für dich. "Die Königin der Schatten" möchte ich auch unbedingt noch lesen :)

      Drück dich auch <3

      Löschen
  6. Huhu Ally <3,

    mir hat "Schnee wie Asche" ja auch richtig gut gefallen. Die Entwicklungen in der Geschichte waren auch so nicht immer vorhersehbar und die Spannung war durchgehend vorhanden. Wieder einmal eine gelungene Buchbesprechung <3

    Viele Küsschen

    Kay

    AntwortenLöschen