Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Infernale - Sophia Jordan - Rezension

http://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/infernale-7651/

Verlag: Loewe
Hardcover
ISBN: 978-3-7855-8167-4
Seiten: 380
Preis: 17,95 €
Übersetzung: Ulrike Brauns
Mit Klick auf das Buch, gelangt ihr direkt auf die Verlagsseite!


Davy führt ein perfektes und sehr behütetes Leben. Die junge Frau geht auf eine Privatschule, ist beliebt, hat einen gutaussehenden Freund, ist musikalisch hochbegabt und lebt mit ihren Eltern und ihrem großen Bruder in einem schönen Stadtteil von Texas. Davy ist bereits am College ihrer Wahl aufgenommen und blickt einer wundervollen Zukunft entgegen.

Ein DNA-Test bei welchem Davy als potenzielle Mörderin eingestuft wird, verändert das Leben der erfolgreichen Schülerin schlagartig. Plötzlich ist nichts mehr wie es war, Davy muss die Schule wechseln, ihre Freunde wenden sich von ihr ab und selbst Davys Eltern sehen ihre Tochter, auf die sie immer so stolz waren, mit anderen Augen.

Als absolut alles verloren scheint, stehen Davy zwei junge Männer zur Seite, um die sie früher einen großen Bogen gemacht hätte. Sean und Gil zeigen Davy, dass es in ihrem neuen Leben trotz allem immer noch Platz für Freundschaft und Liebe gibt.


"Infernale" von Sophia Jordan ist eines der Bücher, dass ich seit Herbst sehnsüchtig erwartet habe, da ich darauf unglaublich gespannt war. Glücklicherweise konnte ich es an einem Freitag beginnen, sodass ich richtig schön Zeit zum lesen hatte, und somit auch keine größeren Pausen machen musste. Der Schreibstil der Autorin ist trotz des heftigen Themas locker und sehr angenehm, ich war bereits nach wenigen Seiten regelrecht in der Geschichte gefangen. Diese beginnt zunächst sehr idyllisch, ich lernte Protagonistin Davy und ihr tolles, behütetes Leben kennen. Davy ist seit ihrem dritten Geburtstag ein musikalisches Wunderkind. Sie geht auf eine Privatschule, hat reiche Freunde, ist sehr beliebt und mit einem der begehrtesten Jungen der Schule zusammen. In wenigen Monaten wird Davy ihren Highschool Abschluss machen, um dann gemeinsam mit ihrem Freund auf´s College zu gehen, von welchem sie bereits eine Zusage hat.

Davy´s Glück ist also beinahe perfekt, doch dies ändert sich, als sie nach einem DNA-Test positiv auf das sogenannte Mördergen getestet wird. Zunächst glaubt die junge Frau an einen Irrtum, doch als dieser sich nicht bestätigt, muss sie ihr weiteres Leben mit dem Wissen eine HTS-Trägerin zu sein bestreiten. Eine Weile hält ihr Freund Zac noch zu ihr, doch auch seine Fassade bröckelt immer mehr, und so lernt Davy den wahren Kern ihrer ersten Liebe auf schmerzliche Weise kennen. Sie darf nicht mehr auf ihrer Privatschule bleiben und muss eine staatliche Schule besuchen. Dies wäre längst nicht so schlimm, wenn man sie und die anderen Träger dort nicht wie Schwerverbrecher behandeln würde. Davy lernt Gil, einen ruhigen und liebenswerten Computernerd, sowie den auf den ersten Blick gefährlich wirkenden Sean kennen. Mit beiden freundet sich Davy an, aber besonders Sean ist es, der sie von diesem Moment an beschützt und auf sie acht gibt. Davy fühlt sich von dem geheimnisvoll wirkenden Mann angezogen und auch Sean erwidert ihre Gefühle.

Nach einem schlimmen Zwischenfall fällt allerdings auch die Option flach, an der staatlichen Schule zumindest den Abschluss zu machen. Für die drei Freunde beginnt allerdings ein neuer, zunächst sichererer Lebensabschnitt in einer speziellen Einrichtung. Doch schnell wird Davy, Gil und Sean klar, dass auch dort nicht alles ist, wie es auf den ersten Blick erscheint.

Je weiter die Geschichte voranschritt, umso neugieriger aber auch geschockter wurde ich. Sophia Jordan hat in ihrem Roman ein sehr spannendes Thema aufgegriffen. Bestimmt die DNA wirklich komplett wer man ist? Hat man keinen eigenen Willen mehr und wird genau so, wie es die eigene Gene "vorhersagen"? Davy ist zunächst so ziemlich das Gegenteil dessen, wie man sich einen Schwerverbrecher und Mörder vorstellt. Sie ist sanft, liebevoll, großherzig und immer auf das Wohl ihrer Mitmenschen bedacht. Doch als sich ihr Leben schlagartig ändert und sie als etwas abgestempelt wird, dass so gar nicht ihrem bisherigen Naturell entspricht, verändert sich auch die junge Frau. In ihrem Inneren ist Davy zart und verletzlich wie zuvor, doch die rauen und gewaltvollen Umstände, zwingen sie regelrecht dazu, sich zu verändern und härter zu werden. Die Autorin zeigt uns also deutlich auf, dass auch die Umstände und wie man aufwächst und lebt, einen großen Einfluss auf die eigene Persönlichkeit haben. Die eigene DNA und alles was damit zusammen hängt, ist also definitiv eine umfangreiche Materie, mit der sich Sophie Jordan auf sehr beeindruckende Weise näher befasst hat.

Davy ist eine wirklich taffe und extrem mutige junge Frau. Trotz der behüteten Verhältnisse in denen sie aufwächst, hat sie einen sehr starken Charakter. Davy kümmert sich um ihre Freunde, ist gerecht und alles andere als abgehoben, und das obwohl sie ein Musikgenie und absolutes Wunderkind ist. Selbst als ihr ganzes bisheriges Leben wie ein Scherbenhaufen zusammen bricht, kämpft sie weiter und lässt sich nicht unterkriegen. Sean, der raue und zunächst sehr brutal wirkende Kerl passt auf Davy auf, er hat immer ein Auge auf sie, und hilft ihr aus manch brenzliger Situation heraus. Ihn mochte ich von Anfang an richtig gern. Sean wirkt sehr imposant, ist stark, mutig und hat das Herz am rechten Fleck. Auch der ruhige und absolut liebenswerte Gil, der immer zu Davy hält, konnte mich sofort von sich begeistern.

Das Ende macht absolut neugierig auf mehr, Davy, Sean, Gil und ihren Verbündeten wird mit Sicherheit noch ein harter und nicht immer fairer Weg bevorstehen. Daher freue ich mich sehr auf den zweiten und somit auch letzten, bestimmt sehr spannenden Band der Dilogie, welcher bereits im Juli 2016 erscheinen wird.


Sophia Jordan beschäftigt sich in ihrem Roman mit der DNA der Menschen und der damit verbundenen Frage, ob diese und unsere Gene wirklich komplett bestimmen wer wir sind. Sie schickt Protagonistin Davy in ihren ganz persönlich Kampf, um ihre Rechte, ihr Schicksal, ihr Leben! Spannendende, brutale, beängstigende aber auch emotionale Szenen voller Gefühl, machen "Infernale" zu einem absoluter "Pageturner".

5/5 Flügeln für diesen großartigen Auftakt!


Kommentare:

  1. Hey Ally :)

    dieses Jugendbuch findet man heute ja auf sehr vielen Kanälen und Blogs. Das klingt wirklich nach einer spannenden Geschichte und einem interessanten Thema.

    Ich habe mir schon seit paar Tagen vorgenommen, nicht mehr soooo viele Thriller und Krimis zu lesen. Ich denke, dieses Buch könnte da mal eine kleine Wende bei mir einläuten. Oder zumindest eine gute Möglichkeit sein, mal wieder mehr in andere Genre einzutauchen.

    Deine Rezi hat mich jedenfalls sehr neugierig gemacht.

    Bis bald und
    Liebe Grüße

    Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Martin :)

      ja das stimmt, gestern war der erste Tag an dem die Rezension veröffentlicht werden durfte, darum diese extrem vielen Posts.

      Ich bin mir sehr sicher, dass dir Infernale gefallen wird. Vor allem wenn du mal etwas weg von Thrillern und Krimis möchtest. Für dich ist allgemein das Dystopie-Genre bestimmt eines, dass du sehr mögen wirst.

      Danke für deinen lieben Kommentar und es freut mich sehr, dass dich meine Rezi so neugierig machen konnte.

      Bis bald, liebe Grüße, Ally

      Löschen
  2. Huhu liebe Ally,

    heute ist es endlich soweit, ich kann mit Infernale starten. Dank all eurer begeisterten Rezis und dem Boo-k-ollatio bin ich mehr als nur gespannt auf das Buch. Ich hoffe ich habe mittlerweile nicht viel zu hohe Erwartungen.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu meine liebe Sandra <3

      ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen und natürlich mit Davy und Co. Ich glaube dir wird Infernale genauso gut gefallen wie mir, auch wenn du jetzt dank vieler Rezensionen und des Boo-k-ollatios hohe Erwartungen hast.

      Drück dich, liebe Grüße, Ally

      Löschen
  3. Huhu meine allerliebste Ally <3

    eine wundervolle Rezi und sie ist so schön geschrieben (wie immer)!
    Ich freue mich so, dass wir das Buch fast gleichzeitig verschlungen haben und dass es uns beiden so gut gefallen hat!!! :) <3

    Ich freue mich auch schon soo sehr auf den 2. Band! Den müssen wir dann wieder gleichzeitig lesen. :-D

    Drück dich, alles Liebe,
    deine Hannah
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu meine allerliebste Hannah <3

      ich danke dir sehr meine Süße :-* . Ich fand es auch so toll, dass wir Band 1 fast zusammen gelesen haben, und wir mal wieder der selben Meinung sind :)

      Den zweiten Band lesen wir auf jeden Fall auch wieder zusammen, ich freue mich ebenfalls schon so sehr <3

      Ich drück dich auch, alles Liebe,
      deine Ally <3

      Löschen
  4. Hallo Ally-Maus <3,

    wie du ja schon weißt, habe ich gestern Abend Infernale beendet und ich kann deine Rezi nur unterschreiben. Du hast das Buch wirklich sehr gut beschrieben, ohne zu viel zu verraten (was du ja sowieso nie tust).

    Und unsere Meinung zu den Charakteren passt auch mal wieder ;)

    Küsschen, Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe-Hasi <3

      ja das weiß ich :) und es ist toll, dass wir gestern dann auch kurz über "Infernale" reden konnten. Schön, dass wir wieder einer Meinung sind und ich danke dir natürlich für das Kompliment.

      *grins* sehr gut, auch darüber freue ich mich natürlich sehr <3

      Küsschen, Ally

      Löschen