Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Diamantkrieger Saga - Damirs Schwur - Bettina Belitz - Rezension

http://www.randomhouse.de/Buch/Die-Diamantkrieger-Saga-Damirs-Schwur/Bettina-Belitz/cbt/e483641.rhd

Verlag: cbt
Hardcover
ISBN: 978-3-570-16417-4
Seiten: 446
Preis: 17,99 €
Mit Klick auf das Buch gelangt ihr direkt auf die Verlagsseite!



Um die Pflege für ihre kranke Großmutter bezahlen zu können, "arbeitet" die 17- jährige Sara als Diamantdiebin. Sara hat ein besonderes Talent, sie kann die Diamanten spüren und ihren ganz speziellen Klang sogar hören. Diese Gabe macht ihre Beutezüge sehr erfolgreich und so hat Sara in dem finsteren, üblen Ganoven Kratos ihren Abnehmer und Boss gefunden. Eines Tages trifft Sara in den Katakomben der Unterwelt auf Damir einen geheimnisvollen Fremden, der mehr über ihre Fähigkeiten zu wissen scheint. Die Beiden fühlen sich magisch voneinander angezogen, doch Sara wird zusehends schlapper, sie hat Schmerzen deren Herkunft sie lange nicht deuten kann. Doch eines ist sicher, diese Wandlung hat nach der ersten Begegnung mit Damir begonnen. Sara weiß nicht mehr, ob sie ihm vertrauen kann, doch lässt sich ihre tiefe Verbundenheit  nicht leugnen.


Zwei Dinge haben alle Bettina Belitz Bücher gemeinsam, sie sind anders und speziell und man weiß nie, was einen erwartet. Genauso erging es mir auch mit ihrem Trilogieauftakt der "Diamantkrieger Saga". Ich war so unfassbar gespannt, da ich Bettinas Bücher allgemein extrem gerne mag. Außerdem bin ich, wie ihr inzwischen ja sicher wisst, ein großer Fantasyfan. Ich hatte eine wage Vorstellung davon, was mich erwarten würde, lag damit aber nur zu einem sehr kleinen Teil tatsächlich richtig. Denn auch wenn die Geschichte fantastische Elemente enthält, lässt sie sich weder dem Fantasy noch einem anderen Genre wirklich zuordnen.

Protagonistin Sara war mir von Anfang an sympathisch, ich war absolut fasziniert von ihrer  speziellen Kraft die Diamanten zu "hören". Ich konnte auch vollkommen nachvollziehen, warum Sara sich auf den Handel mit dem zwielichtigen Kratos eingelassen hat. Sie beschafft ihm Diamanten in großen Mengen und wird dafür ordentlich entlohnt. So kann Sara ihre Demenz-kranke Großmutter pflegen und umsorgen lassen. Dafür nimmt Sara sogar Kratos schleimige, eklige und fiese Art in Kauf, und lässt sich von ihrem Boss auch sonst so einiges gefallen. Dies ändert sich schlagartig, als Sara zum ersten Mal dem bemerkenswerten und geheimnisvollen Damir begegnet. Er weiß nicht nur mehr über ihre Fähigkeiten, er scheint diese auch selbst zu besitzen. Sara möchte mehr über Damir, die Organisation derer er angehört, sowie über seine Chefin La Loba erfahren. Durch einen scheinbar glücklichen Zufall kommt die junge Frau diesem Ziel immer näher. Ihr körperlich bisher sehr guter Zustand hingegen wird zusehends schlechter. Es dauert nicht lange, bis Sara ihre Schmerzen und den langsamen Verfall ihres Körpers Damir und untergejubelten Drogen zuschreibt. Was allerdings tatsächlich hinter ihrem Leiden steckt, ahnt die 17-jährige nicht.

Hilfe kann Sara weder von ihrer oft alkoholisierten Mutter, die scheinbar keinerlei Liebe für ihre Tochter empfindet, noch von ihren Schulkameraden oder Nachbarn erwarten. Der einzige Verbündete der es wirklich gut mit Sara meint, ist Anwalt Goldwasser doch diesem kann sie natürlich keine tieferen Einblicke in ihren Job gewähren und so steht Sara alleine da. Die Schülerin weiß nicht mehr wem sie überhaupt noch trauen kann. Doch auch wenn sie in Damir den Initiator des Ganzen sieht und weiß, dass er für ihren Gesundheitszustand mitverantwortlich ist, kann sie sich nicht von ihm fernhalten. Sara´s Seele ist untrennbar mit der Seinen verbunden.

Ich konnte Sara´s Schmerzen, ihre Schlappheit und das träge Gefühl, dass sie immer mehr umgibt beinahe selbst körperlich spüren, da ich während des Lesens in einer sehr anstrengenden und arbeitsreichen Woche steckte. Sara´s düstere Stimmung und die allgemeine Dunkelheit die der gesamten Geschichte anhaftet, umschloss mich wie ein "böser" Mantel, aus dem es oft kein entkommen gab. Ich lies mich gefangen nehmen, fühlte mich klein und alleine. Doch diese Beklemmungen wurden immer wieder von Hoffnung und Licht durchdrungen, welches mich wärmte und mir genauso viel Stärke verlieh wie Sara. Sara entwickelt eine unbändige Kraft und den unumstößlichen Willen zu überleben, sie gibt nicht auf, was in ihrer Situation wirklich bemerkenswert und definitiv ungewöhnlich ist.

Bettina Belitz hat eine Welt geschaffen, in der buchstäblich die Gegensätze aufeinander prallen. Damir und auch La Loba sind nicht nur von Diamanten, sondern auch von unbändigem, strahlendem Licht, Leben und Freude umgeben. In ihrer Gegenwart fühlte ich mich geborgen, behütet und wohl. Und auch Anwalt Goldwasser konnte mich vollkommen mit seiner Ehrlichkeit und väterlichen Art überzeugen. Dennoch überwiegt sehr lange die dunkle und düstere Atmosphäre, allen voran Kratos bescherte mir des Öfteren Gänsehaut gepaart mit Ekel und absoluter Abscheu.

Die Unterwelt in der ein Großteil der Geschichte spielt, spiegelt die Dunkelheit natürlich ebenfalls wieder, ebenso Sara´s zu Hause bzw. die Wohnung ihrer Mutter so wie Jaga selbst, für die ich absolut kein Verständnis hatte. Ganz im Gegenteil ich fühlte fast schon Hass und eine unglaubliche Abneigung ihr gegenüber, die immer mehr zunahm. Das Haus von Sara´s Großmutter hingegen ist ihr Zufluchtsort, ihre Oase des Friedens und der Liebe, die dort allgegenwärtig ist. Dort blüht Sara auf, sie taucht aus ihren inneren Gedanken auf, sinniert nicht mehr so intensiv und zeigt ihre sensible, clevere und schlagfertige Seite. Diese wendet sie nach anfänglichem Zögern auch immer mehr in Damirs Gegenwart an. Damir selbst ist ein sehr interessanter und faszinierender Charakter, den man sehr lange Zeit kaum einschätzen kann, dennoch wusste ich, dass er zu den Guten gehört. Auch in La Lobas Anwesenheit fühlte ich mich beim Lesen sehr wohl, da man weiß, wie ehrlich und authentisch sie ist. Kratos hingegen ist das perfektionierte Böse, und auch wenn ich ihn sehr abstoßend fand, hat Bettina Belitz ihn unglaublich gut getroffen, da er sehr real und absolut bedrohlich wirkt.

Ich konnte zu keiner Zeit wirklich erahnen, was als nächstes passiert. Ich tappte auch vollkommen im Trüben darüber, wohin mich Sara´s Lebensgeschichte und die Geheimnisse, die sie und die Diamantkrieger umgeben, führen würde. Und auch das Ende ist unerwartet, sodass ich regelrecht darauf brenne, die Fortsetzung zu lesen.

Bettina Belitz Schreibstil ist gewohnt flüssig und angenehm, so flog ich trotz der dunklen Grundstimmung durch die Kapitel, immer begierig auf neue Informationen, die die Autorin aber nur sehr spärlich und in kleinen Portionen preisgibt. So hatte ich auch ab und an das Gefühl, auf der Stelle zu treten und nicht weiter zu kommen. Durch die düsteren und zum Teil gewaltvollen Szenen würde ich die "Diamantkrieger" eher älteren Jugendlichen und Erwachsenen empfehlen. Und auch die vielen kleinen Botschaften, die zwischen den Zeilen stecken, sind für jüngere Leser sicher schwerer greifbar.


Mit der "Diamantkrieger Saga" hat Bettina Belitz einmal mehr bewiesen, dass sie alles andere als Mainstream Geschichten schreibt. Ihre Bücher sind außergewöhnlich, gehen unter die Haut und lösen wie im Fall der Diamantkrieger die unterschiedlichsten Emotionen aus. Als Leser wird man regelrecht zwischen Licht und Dunkelheit hin und hergerissen. Fühlt, leidet und bangt mit Sara und geht gemeinsam mit ihr diesen steinigen, schmerzvollen Weg, der dennoch stets mit Hoffnung, Licht und Liebe getränkt ist.

4/5 Flügeln für den Diamantischen Trilogieauftakt!

Kommentare:

  1. Hallo Ally-Maus <3,

    wow nachdem ich deine Rezi gerade gelesen habe, möchte ich am liebsten sofort zu diesem Buch greifen und lesen. Dies ging mir schon gestern bei der Rezi von Laura so und auch du hast es geschafft :)

    Zum Glück habe ich das Buch bereits hier und ich bin sehr gespannt, wie mir diese Geschichte gefallen wird. Vermute aber mal, ähnlich gut wie euch beiden :)

    Man merkte regelrecht deine Verbundenheit zur Geschichte und du hast tolle Worte dafür gefunden, besonders dein Fazit hebt dieses nochmals hervor.

    Küsschen, Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Schnucki,

      ich bin ja sooo gespannt, ob dir die "Diamantkrieger-Saga" auch gefällt. Auf jeden Fall freue ich mich sehr, dass meine Rezi so eine Wirkung bei dir ausgelöst hat :)

      Bettinas Bücher bzw. sie, schafft es immer, dass ich mich mit ihren Geschichten verbunden fühle <3

      Küsschen, Ally

      Löschen
  2. Liebe Ally,

    ich habe gerade zwar nicht viel Zeit, aber ein paar Worte sind zwischen dem Lernen doch noch da, die ich hier direkt mal da lasse <3

    Eine sehr schöne Rezi und ich kann da Uwe voll und ganz zustimmen. Man spürt deine Begeisterung und deine Verbundenheit, wie Uwe es so schön gesagt hat, sehr und das gefällt mir. Das liebe ich so sehr an deinen Rezis. Man hat das Gefühl die Atmosphäre, die vom Buch ausgeht durch deine schönen Worte förmlich zu spüren <3

    Ich bin schon wahnsinnig auf dieses Buch gespannt. Und ich denke es wird sehr schnell von mir gelesen ^^

    Heute fasse ich mich mal etwas kurz, denn leider ruft die Lernerei :( Aber es ist ja bald geschafft. Ich hoffe wir sehen uns am Samstag <3

    Liebste Grüße, Caterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cata, du bist echt so ein Schatz, dass du trotz Lernstress kommentierst, DANKESCHÖN :-*

      Und nochmals danke, deine lieben Worte rühren mich gerade sehr. Es ist so schön, dass du meine Rezis so gerne magst und die Atmosphäre spüren kannst <3.

      Dir wird die "Diamantkrieger-Saga" sicher auch sehr gut gefallen <3.

      Ich kann es gar nicht oft genug sagen, es war sooooo schön dich endlich auch in echt kennengelernt zu haben <3

      Liebste Grüße, drück dich,
      Ally

      Löschen
    2. Meine liebe Ally <3,

      awwwwwww fühle dich ganz fest geknuddelt <3 Ich bin gerade ein wenig sprachlos, da ich zugegebner Weise nicht mit dieser Art Antwort von dir gerechnet habe. *-*

      Jaaa ich fand es auch wahnsinnig toll und hoffe, dass wir uns schon sehr bald wiedersehen <3 <3 <3

      Ich wünsche dir einen wunderschönen Abend :* <3
      Alles Liebe, Cata

      Löschen
    3. Fühl dich auch ganz fest geknuddelt liebe Cata <3 :-*

      Ich hoffe auch, dass wir uns ganz bald wiedersehen <3 <3 <3

      Ich wünsche dir wundervolle Ostern :-*

      Löschen
  3. Hey liebste Ally,

    wow wirklich eine tolle Rezi! Und wenn ich das Buch nicht schon unbedingt lesen wollen würde, dann wäre es jetzt spätestens um mich geschehen ;-) Ich bin gespannt was ich zu diesem neuen Buch von Bettina Belitz sagen werde.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebstes Sandralein <3

      Dankeschön :) Und *lach* so muss das auch sein, dass ich dich neugierig mache und du das Buch dann unbedingt lesen willst. Ich bin auch sehr sicher, dass es dir gefallen wird. Es ist so speziell und daher einfach etwas besonderes.

      Drück dich, Ally

      Löschen
  4. Ich liebe es, wenn Bücher unvorhersehbar sind und überraschen können. Toll, dass dich Bettina Belitz mit ihrem Trilogieauftakt wieder überzeugen konnte. Die Rezi ist dir sehr gut gelungen. Ich lese deine Texte unheimlich gern, auch wenn dieses Buch jetzt z.B. nichts für mich ist.
    Viele liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen