Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

The Returned - Die Vergangenheit kehrt zurück - Seth Patrick - Rezension

http://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/the_returned_die_vergangenheit_kehrt_zurueck-7714/

Verlag: script5
Klappbroschur
ISBN: 978-3-7855-8432-3
Seiten: 479
Preis: 14,95 €
Übersetzung: Bea Reiter
Mit Klick auf das Buch, gelangt ihr direkt auf die Verlagsseite!



In einer Kleinstadt in den französischen Alpen geschieht etwas Merkwürdiges. Längst verstorbene Menschen kehren von den Toten zurück. Diese sind auf den ersten Blick vollkommen normal. Sie sehen nicht aus wie Zombies, noch unterscheiden sie sich groß in ihrem Verhalten von den Lebenden. Für die Toten ist nach ihrer plötzlichen Wiederkehr keinerlei Zeit vergangen, sie wollen nur ihr altes Leben aufnehmen, welches es so aber nicht mehr gibt. Einige der Rückkehrer wie die 15 jährige Camille oder Simon sind nur wenige Jahre tot. Andere hingegen, wie der kleine Victor sind dies bereits seit sehr vielen Jahren. Auch die Todesursachen unterscheiden sich voneinander, daher ist vollkommen unklar, warum gerade diese Menschen zurückkehren konnten. Entsprechend unterschiedlich werden die Rückkehrer auch willkommen geheißen. Einige sind überglücklich, die für immer verloren geglaubte Tochter, oder das schmerzlich vermisste Familienmitglied wieder in ihre Arme schließen zu können. Andere hingegen fürchten sich und sind mit der neuen Situation vollkommen überfordert. 

Als allerdings der Wasserspiegel des Staudamms unerklärlicherweise immer weiter sinkt und der Strom der kleinen Stadt immer öfter und langanhaltender ausfällt, gerät die bisherige Idylle gehörig ins Wanken. Die meisten Menschen haben Angst vor den Rückkehrern, da diese offensichtlich für die Veränderungen verantwortlich sind. 


Ich lese recht wenige Thriller und wenn dann bevorzugt Jugendthriller. Die Thematik und der Mysterieanteil von „The Returned – die Vergangenheit kehrt zurück“ haben mich aber sofort neugierig auf das Buch gemacht. Das Cover hat für mich trotz des kleinen Jungen eine gruselige Ausstrahlung und so machte ich mich gespannt darauf, was mich erwarten würde ans lesen. Nach und nach lernte ich die Rückkehrer, deren Familien und die zahlreichen anderen Charaktere kennen, die sich die Hauptrollen in der Geschichte teilen. In den meisten Büchern gibt es zwei bis drei Protagonisten, die der Leser begleitet und mit denen er sich identifizieren kann, dies ist in Seth Patricks Buch nicht der Fall. Hier laufen viele verschiedene Handlungsstränge und Geschichten parallel, die letztendlich aber dennoch miteinander verknüpft werden. Einige der Personen mochte ich selbstverständlich dennoch lieber, ihre Geschichten haben mich mehr berührt und ich konnte ihr Handeln besser nachvollziehen. 

Sehr mysteriös ist natürlich die Rückkehr der Verstorbenen und der Grund dafür, dass gerade diese Personen ausgewählt wurden. Und auch wenn diese im ersten Moment völlig normal erscheinen, fand ich die Rückkehrer die meiste Zeit doch eher unheimlich. Sie schlafen kaum und verhalten sich in vielen Situationen doch recht merkwürdig. Für die Familie der 15. – jährigen Camille freute ich mich zunächst am meisten, da diese nach anfänglicher Skepsis sehr froh und glücklich darüber sind, die Tochter und Schwester wieder bei sich zu haben. Camille ist vor vier Jahren gestorben, was im ersten Moment nicht so lange her ist. Doch wenn man als Leser erfährt, was in den vier Jahren alles geschehen ist, merkt man schnell, dass sich diese Zeit eben doch nicht so einfach ausradieren lässt. 

Zu Beginn des Lesen war ich noch eher der Meinung, wie schön es doch sein muss, einen geliebten verstorbenen Menschen wieder zu sehen, eine zweite Chance mit diesem zu bekommen, weitere gemeinsame wertvolle Stunden und Tage erleben zu dürfen. Doch je weiter die Geschichten voranschritten, umso deutlicher traten die Probleme, die eine solche Rückkehr mit sich bringt zum Vorschein. Nach dem die Familien, Partner und/oder Freunde den Verlust verarbeitet haben, taucht die für immer verloren geglaubte Person wieder auf. Zunächst scheint diese die Alte zu sein, aber langsam kristallisiert sich eben doch heraus, dass dies nicht der Fall ist. Lange müssen die Familien und Freunde die Rückkehrer auch verstecken, da diese natürlich Angst vor den Reaktionen der anderen Stadtbewohner haben. Erst nach dem der Seelsorger Pierre herausfindet, dass es mehrere Rückkehrer gibt, erfahren die anderen Einwohnern von den lebenden Toten.

Pierre war mir trotz seines Posten eher unsympathisch, da dieser die Geschehnisse der kompletten Stadt lenken möchte und somit auch überall eingreift. Dennoch ist „sein“ Sozialzentrum die letzte Zufluchtsstätte, als die keine Stadt vor dem scheinbaren aus steht. Denn seit der Rückkehr der Toten, ist nichts mehr wie es einmal war. Die Elektrizität spielt verrückt, der Strom fällt immer öfter aus, der Wasserspiegel des Staudamms sinkt, die Gewaltbereitschaft, sowie die Furcht vor dem was noch passieren wird, nimmt zu. 

Das Ende ist sehr spannend und wirft so einige Fragen auf, die mit Sicherheit im Folgeband aufgeklärt werden. Dennoch hätte ich mir allgemein mehr Hintergrundformationen gewünscht, doch so tappe ich genauso wie die Bewohner im Dunkeln über das wie und warum! Dies lässt mich zum einen etwas unbefriedigt  zurück, schürt aber natürlich auch unglaublich meine Neugierde und das Bedürfnis, unbedingt mehr erfahren zu wollen. Typisch für Geister ist es, dass diese nicht so einfach getötet werden können. Selbst wenn die Rückkehrer verletzt oder gar erschossen werden, sind diese nach wenigen Stunden wieder lebendig. 

Seth Patricks Schreibstil ist sehr angenehm, er erzählt interessant und spannend, so hatte ich trotz der größeren Anzahl an Protagonisten und Handlungssträngen kaum Probleme, diesen zu folgen. Allerdings dauert es dementsprechend auch lange, bis man die Personen und Namen den einzelnen Geschehnissen zuordnen kann. Eine Verbundenheit mit ihnen kam für mich daher auch nur recht oberflächlich zustande. 

Dennoch konnte mich die Grundidee der Geschichte fesseln und begeistern, ich fand es unglaublich interessant, dass die Rückkehrer eben nicht wie die typischen Zombies aussehen und sich auch nicht wie diese verhalten. Vor allem fand ich es sehr spannend, dass die Geister auch wirkliche Gefühle und Empfindungen durchleben. Zumindest in dem Punkt sind sie vollkommen menschlich und so taten mir die Toten auch sehr oft leid, da ich ihre Verzweiflung und Angst absolut nachvollziehen und fühlen konnte. 

Band zwei erscheint bereits im Sommer, sodass wir Leser zum Glück nicht all zulange warten müssen.


„The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück“ von Seth Patrick ist ein spannender Mysterythriller, welcher sich mit der Wiederkehr Toter in deren frühere Leben befasst. Gruselig, aber definitiv interessant erzählt der Autor die Geschichten mehrerer Familien, die letztendlich durch das gemeinsame Schicksal und die damit verbundenen Probleme zueinander finden. Denn nur gemeinsam können sie ihre kleine Stadt und „ihre“ Toten vor dem endgültigen Untergang bewahren.


Sehr gute 3,5/5 Flügeln!


Kommentare:

  1. Hallo Ally-Maus <3,

    wie immer eine tolle Rezi und genau die von dir angeführten Gründe, haben mich abgeschreckt, das Buch lesen zu wollen.

    Ich habe mittlerweile auf Netflix 4 Folgen geschaut und finde die Geschichte sehr undurchsichtig und fast schon langweilig. Einzig der Junge hat etwas an sich, was mich interessieren würde, warum er so ist.

    Küsschen, Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Uwe Hasi <3

      vielen lieben Dank :) und oh, was genau hat dich denn abgeschreckt? Gerade das nicht wissen und im Dunkeln tappen, macht das Buch eigentlich so interessant. Ich freue mich auf Band 2 :)

      Langweilig fand ich die Geschichte zu keinem Zeitpunkt. Welche Version der Serie hast du denn geguckt, die englische oder die französische? Viktors Geschichte ist echt interessant.

      Küsschen, Ally

      Löschen
    2. z. B. das so viele verschiedene Personen in der Geschichte verwoben sind und man daher sehr schnell den Überblick verlieren kann. Ebenso, das man kaum Hintergrundinformationen bekommt (zumindest habe ich es so verstanden). Die Idee selbst gefällt mir allerdings.

      Küsschen, Uwe

      Löschen
    3. ach so okay, ich komme damit klar, wenn es viele Handlungsstränge gibt, aber für manche ist das bestimmt schwierig. Ich hätte mir zwar mehrere Hintergrundinfos gewünscht, andererseits wäre es dann wahrscheinlich nicht mehr so spannend und gruselig.

      Löschen
  2. Hey meine liebe Ally,

    die Meinungen zu dem Buch gehen ja doch recht stark auseinander. Ich bin daher gespannt was ich dazu sagen werde.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ally,

    bei Mysterythriller kann ich nur schwer nein sagen und den habe ich mittlerweile auf der Wunschliste. Das Grundthema ist wirklich gruselig und erinnert mich etwas an Kings "Friedhof der Kuscheltiere".

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Nicole,

      ich lese ja sehr selten Thriller, aber wenn du ein Mysteriefan bist, musst du unbedingt zu "The Returned" greifen :) Friedhof der Kuscheltiere habe ich nur im TV gesehen, der Vergleich ist aber irgendwie echt passend.

      Liebe Grüße, Ally

      Löschen
    2. Mittlerweile habe ich es schon ganz oben auf der Wunschliste postiert. Ich bin gespannt.

      Den Film habe ich übrigens nie gesehen. :-D

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Hey :)
    Sehr gute Rezension, die fast genau meine Meinung widerspiegelt. Ich fand es manchmal ein bisschen zu "lahm", wenn mir das Tempo mal ein bisschen rausgenommen wurde, aber spannend war es wirklich die gesamte Zeit über. Was mir ja so richtig gut gefallen hat ist, dass man sich wirklich ein bisschen gruselt. Aber das hat mich jetzt auch nicht sonderlich gewundert, da ich mich eh sehr schnell fürchte, wenn es um Geister/Untote geht. ;)
    Ich wünsche dir einen schönen Abend.
    GlG
    Kitty ♥
    P.S. Darf ich deine Rezension verlinken?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kitty :)

      ich danke dir und es freut mich, dass wir so ziemlich einer Meinung sind. Mich hat es gar nicht wirklich gestört, wenn es mal etwas "lahmer" wurde, da der Gruselfaktor durchgehend vorhanden war ;) Ich bin auf jeden Fall schön mega gespannt auf Band 2.

      Meine Rezension darfst du gerne verlinken, GLG zurück, Ally <3

      Löschen