Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Cache - Marlene Röder - Rezension

http://www.fischerverlage.de/buch/cache/9783737340267

Verlag: Fischer
Hardcover
ISBN: 978-3-7373-4026-7
Seiten: 250
Preis: 14,99 €
Übersetzung: -
Mit Klick auf das Buch, gelangt ihr direkt auf die Verlagsseite!


Der 16-jährige Max verbringt zwei Wochen seiner Sommerferien mit seinem Schwimmteam in Spanien. Während dieser Zeit denkt er sehr viel an seine Freundin Leyla, die er abgöttisch liebt. Als Liebesbeweis hat er ein Schloss mit ihren eingravierten Namen gekauft, welches er gemeinsam mit Leyla an einer Berliner Brücke befestigen möchte. Doch als Max zurückkehrt, hat sich Leyla verändert. Sie hat viel Zeit mit dem gemeinsamen Bekannten Red verbracht. Dieser ist ein begeisterter Geo-Cacher. Zusammen mit dem Paar hat er in den vergangenen Wochen immer wieder nach Caches gesucht. 

Als Max und Leyla einen ruhigen Nachmittag verbringen wollen, erhalten beide von Red eine geheimnisvolle SMS, die eine Einladung zu einem eigens kreierten Cache beinhaltet. 

Gemeinsam begeben sich die Beiden auf die mysteriöse Suche nach Red und stoßen „dank“ seiner Hinweise und Andeutungen auf die für Max unschöne Wahrheit. 


„Cache“ von Marlene Röder ist ein Roman der beim Fischer Verlag unter der Rubrik „Die Bücher mit dem blauen Band“ erschienen ist. Diese Kinder – und Jugendbuchserie gibt es nun bereits seit über zwei Jahren. Sie ist liebevoll gestaltet, alle Bücher enthalten ein blaues Lesebändchen.

Abwechselnd erzählt die Autorin ihre Geschichte aus den Perspektiven von Max und Leyla, so lernt der Leser die beiden Protagonisten innerhalb kürzester Zeit recht gut kennen. Max verbringt einen Teil seiner Sommerferien mit seinem Schwimmteam in Spanien. Er schwimmt bereits seit dem Grundschulalter und ist sehr erfolgreich darin. Max ist ziemlich behütet aufgewachsen, seine Eltern sind sehr wohlhabend, sodass es dem Jugendlichen scheinbar an nichts fehlt. Der 16-jährige liebt Leyla sehr, er plant bereits den nächsten Sommerurlaub mit ihr, und will sie nach seiner Rückkehr aus Spanien mit einem Schloss auf welchem die Namen der beiden eingraviert sind, überraschen. 

Leyla die längere Zeit für Max geschwärmt hat, ist zunächst überglücklich, dass dieser sich für sie interessiert und sie nun bereits über ein Jahr ein Paar sind. Doch dann stirbt Leylas Großmutter, sodass sich der Teenager sehr viel um ihre fünfjährige Schwester kümmern muss. Von Max fühlt sie sich in dieser Zeit ab und an missverstanden. Leyla wünscht sich mehr Einfühlungsvermögen von ihrem Freund. Als sie den quirligen und geheimnisvollen Red kennenlernt, welcher mit Leidenschaft Geo-Caching betreibt, ist sie von ihm und seinen verständnisvollen Worten sehr angetan. 

Von Red selbst erfährt man immer nur kleine Bruchstücke, seine Mutter und er wurden früh vom Vater verlassen. Seither boxt sich der junge Mann durchs Leben, er nimmt wenig Rücksicht auf andere und denkt zuerst an sich und sein Wohl. Dennoch zeigt er großes Interesse an Leyla und ihren Hobbys und nimmt auch ihre Ängste wahr. Mit ihm wurde ich allerdings nicht wirklich warm. Ich fand während des Lesens viel eher Zugang zu Leyla und Max. Ihre Gefühle, Wünsche und Handlungen konnte ich meist nachvollziehen. 

Gemeinsam mit Leyla blickt der Leser immer wieder auf Frequenzen und Ereignisse zurück, die während Max Spanienaufenthalt geschehen sind. So kommen viele interessante aber auch traurige Wahrheiten ans Licht. Wegen der Suche nach Red und seinen Caches, die durch ganz Berlin führt, bleibt die Handlung kontinuierlich spannend. Leylas Sorge und Angst um Red und auch Max Unwillen übertrugen sich auf mich. So konnte ich das recht dünne Buch erst aus der Hand legen, als ich es beendet hatte. Einige Dinge hatte ich in etwa vorausgeahnt, doch besonders ein Ereignis, welches relativ am Ende der Geschichte passiert, hätte ich definitiv niemals erwartet. Ich war ziemlich überrumpelt, vor den Kopf gestoßen und geschockt. Marlene Röder zeigt ganz deutlich auf, was passieren kann, wenn die Kommunikation fehlt. Wenn Menschen einsam sind, keinen Ausweg mehr finden und sich nicht verstanden fühlen. 

Die Geschichte ist voll Dramatik, Vielschichtigkeit, Gefühl und auch Lebensweisheit. Wer einen locker, leichten Roman erwartet, der sollte von „Cache“ die Finger lassen. Wer allerdings ein tiefgreifendes und authentisches Buch lesen möchte, liegt genau richtig. 


„Cache“ von Marlene Röder ist ein sehr aufwühlendes und berührendes Buch, das definitiv sehr zum Nachdenken anregt. Das Thema Geo-Caching nimmt einen großen Teil der Handlung ein, um welche sich die Geschehnisse rund um Max, Leyla und Red ranken. 

4/5 Flügeln! 



Kommentare:

  1. Hey liebste Ally,

    das Buch klingt wirklich toll! Gerade das Thema Geochaing reizt mich schon sehr daran. Und so dick ist das Buch nicht, das könnte man ja mal gut zwischendurch lesen :-D

    Liebe Grüße und Küsschen
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lieblings-Sandra <3,

      "Cache" ist wirklich ein schönes, aber definitiv auch sehr aufwühlendes Buch für zwischendurch. Man kann es auf jeden Fall in einem Stück lesen, was hier echt gut ist. Ich habe mich mit dem Thema Caching bisher kaum befasst, von daher war es natürlich interessant, etwas mehr darüber zu erfahren. :)

      Liebe Grüße und Küsschen zurück,
      Ally

      Löschen
    2. Wir sind von der Arbeit mal Geocachen gewesen, das war ziemlich cool. :-)

      Löschen
    3. In einer tollen Gruppe würde ich das auch gerne mal ausprobieren, da hätte ich bestimmt auch Spaß dran :)

      Löschen
  2. Hi liebste Prinzessin <3,

    da habe ich doch glatt gestern Abend vergessen zu kommentieren. Irgendwer hatte mich da abgelenkt ... ;) ;) ;)

    Das Thema "Geo-Caching" ist jetzt nicht so meins und auch die Geschichte selbst spricht mich nicht so sehr an. Daher werde dieses Buch mal außen vor lassen.

    Trotzdem gefällt mir deine Rezi :)

    Drück dich und Küsschen,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi mein Schnucki <3

      *lach* also ich weiß so gar nicht wer das gewesen sein könnte!!! ;) ;) ;).

      Ich habe mich bisher auch nie wirklich mit "Geo-Caching" auseinander gesetzt. Bei meiner unfassbar tollen Orientierung ist das aber mit Sicherheit auch am Besten so!

      Für dich ist die Geschichte auch eher nicht, aber ich danke dir natürlich <3

      Drück dich und Küsschen,
      Ally

      Löschen
  3. Hey Ally!
    Das hört sich ja klasse an. Ich glaube, das Buch behalte ich im Auge.
    Danke fürs Vorstellen!
    Liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anka!

      Das ist es auch, sehr speziell und berührend. Sehr gerne, ich danke dir <3

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  4. Huhu liebste Ally,

    wow was für ein geheimnisvolles Buch und Berlin? Ja Berlin, muss für mich doch sein. Mir ist dieses Buch bisher noch nicht großartig aufgefallen? Ein Geheimtipp oder? Deine Rezension macht mich unheimlich neugierig. Cache landet direkt auf der Wunschliste. Herzlichen Dank meine Liebe. :*
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebste Cindy <3

      stimmt, schon alleine wegen Berlin musst du es echt lesen und Pandora ebenso (das spielt auch in Berlin). Es ist auf jeden Fall ein sehr heftiges Buch, das unter die Haut geht :). Schön, dass "Cache" auf deiner Wunschliste gelandet ist :-*

      Liebe Grüße, Ally

      Löschen