Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Demon Road - Hölle und Highway - Derek Landy - Rezension

http://www.loewe-verlag.de/titel-1-1/demon_road_hoelle_und_highway-7869/

Verlag: Loewe
Hardcover
ISBN: 978-3-78855-8508-5
Seiten: 478
Preis: 19,95 €
Übersetzung: Ursula Höfker
Mit Klick auf das Buch, gelangt ihr direkt auf die Verlagsseite! 


Das Leben von  Amber verändert sich schlagartig, als sie herausfindet, dass in ihr ein Dämon steckt. Kurz nach ihrem 16. Geburtstag wurden Ambers Kräfte aktiviert, nach ein wenig Übung kann sich der Teenager recht schnell auch kontrolliert verwandeln. Dennoch bringt ihr neues Wesen Ambers Gefühlswelt  ziemlich durcheinander. 

Als Amber eher zufällig erfährt, dass ihre Eltern samt deren dämonischer Freunde sie töten wollen, hat der Teenager nur noch einen Gedanken, fliehen! Unerwartete Hilfe erhält sie von Imelda und deren Bekannten Milo. Mit ihm gelingt ihr tatsächlich die Flucht und eine spannende, sehr skurrile Reise um das nackte Überleben beginnt. 


Demon Road - Hölle und Highway“ ist mein erstes Derek Landy Buch, da ich seine Skulduggery Pleasant Reihe zwar vollständig besitze, aber tatsächlich noch nicht gelesen habe. Dementsprechend war ich auch sehr gespannt, was mich in Herrn Landys neuestem Werk erwarten würde. Der Inhalt des Buches klingt auch sehr verlockend und interessant, sodass ich einer spannenden und ungewöhnlichen Geschichte ins Auge blickte. Der Einstieg ist auch gleich sehr mitreißend und extrem vielversprechend, da es sofort gut zur Sache geht. Der Leser lernt Amber kennen und wird sogleich damit konfrontiert, dass sie zum einen eine dämonische Seite hat, und zum anderen in höchster Lebensgefahr schwebt. Ihre Eltern samt engster Freunde, ebenfalls Dämonen, haben nach Ambers Aktivierung nur noch ein Ziel, sie wollen sie töten und aufessen, denn nur dadurch bleiben ihre Kräfte erhalten und werden stärker. 

Dank Imeldas Hilfe die endgültig genug davon hat, ihre und die Kinder ihrer „Freunde“ zu töten, gelingt Amber die Flucht. Gemeinsam mit Milo, welcher wiederum von Imelda engagiert wurde, macht sich die junge Dämonin auf ihr Leben zu retten. Dabei trifft sie unter anderem auf den „Leuchtenden Dämon“, mit welchem sie einen Pakt schließt. Einmal in der Welt des Übernatürlichen angekommen, offenbaren sich Amber immer mehr Gestalten und Wesen, an deren Existenz sie bisher nie einen Gedanken verschwendet hat. Auf der Fahrt entlang der „Demon Road“ erleben die Beiden, zusammen mit Glen, der sich im Lauf der Zeit als weiterer Verbündeter und Freund entpuppt, die unterschiedlichsten, oft sehr skurrilen und zum Teil auch wirklich abgedrehten Abenteuer.

Auch wenn mir diese manchmal schon etwas zu verrückt waren, konnte ich mich dennoch darauf einlassen. Trotzdem hatte ich beim Lesen ständig das Gefühl, von einer Erzählung in die nächste gezogen zu werden. Ein Ereignis oder Problem war gerade abgehandelt, schon stand ein weiteres an. Im Prinzip ist dies auch gar nicht schlecht, weil so eigentlich keine Langeweile aufkommen sollte, dennoch hat mir hier der rote Faden gefehlt. Für mich hat es sich viel mehr so angefühlt, als würde ich lauter Kurzgeschichten lesen, und das obwohl die Flucht und die Verfolgung durch Ambers Eltern allgegenwärtig sind. Diese Tatsache machte es mir unmöglich in einen angenehmen Lesefluss zu verfallen, was echt schade ist, weil „Demon Road“ wirklich viel Potential hat. Außerdem gibt es recht viele Dialoge, die den Roman ebenfalls in die Länge ziehen, auch wenn mich diese zum Glück nur bedingt gestört haben. Dass es oft recht brutal zur Sache geht, dürfte wahrscheinlich jedem klar sein, da Dämonen und all die Kreaturen der Unterwelt alles andere als süße Schoßhündchen sind. Zartbesaitete sollten daher vorgewarnt sein.

Mit Amber hingegen wurde ich recht schnell warm, auch wenn sie typisch Teenager, oft sehr sprunghaft ist und ihre Gefühle des Öfteren übersprudeln. Manchmal konnte ich ihr Handeln nicht nachvollziehen, vor allem dann, wenn sie sich kopflos in etwas stürzt und zu übereilt handelt. Dennoch hat sie ein großes Herz und folgt diesem öfter als ihrem Verstand, was sie wiederum absolut sympathisch macht. Milo ist sehr geheimnisvoll, oft mürrisch und schweigsam, was ihn für mich aber gerade deshalb irgendwie extrem interessant werden lies. Er hat eine spezielle Vergangenheit, genau durch diese ist er aber der beste Begleiter, den Amber sich nur wünschen kann. Zusammen mit seinem Fahrzeug dem Charger, welches ebenfalls eine wichtige Rolle in der Geschichte spielt, verteidigt er Ambers Leben im wahrsten Sinne des Wortes bis aufs Blut. Glen ist meist ein sehr nerviger Charakter, allerdings sorgt er aber für so manchen Lacher und lockert so die angespannte Atmosphäre oft auf. Ambers Eltern sowie deren Partner sind sehr alt und wurden so im Laufe der vielen Jahre immer bösartiger und skrupelloser, ich konnte sie überhaupt nicht leiden. Aber dennoch sind sie definitiv sehr interessante Wesen, die Derek Landys Roman Würze verleihen.  

Im Showdown kommt es zu einem kleinen Finale, das Amber nochmals viel abverlangt. Aus diesem geht sie allerdings auch gestärkt hervor, sodass der Folgeband sicher einiges zu bieten hat.


Derek Landy hat mit "Demon Road - Hölle und Highway" einen sehr speziellen Roman geschaffen, der mit Sicherheit polarisieren, seine Kritiker aber auch Fans finden wird. Die Geschichte ist sehr abgedreht, skurril, verrückt, interessant und definitiv alles andere als Mainstream.

Von mir gibt es 3/5 Flügeln für Amber, Milo und Co. 


Kommentare:

  1. Hi Prinzessin,

    schade dass es auch bei dir "nur" zu 3 Flügel gereicht hat, aber ich kann deine Begründungen nachvollziehen. Obwohl ich gehofft hatte, dass es dir ein wenig besser gefallen würde. Aber wie du schon sagtest, ich mag manchmal so abgedrehte Geschichten gern ;) :D

    Was Milo angeht, sind wir uns wieder einig und bei Amber hat mir ihre Entwicklung nachdem sie ihre dämonische Seite akzeptiert hat, gut gefallen. Auf jeden Fall freue ich mich auf den nächsten Band.

    Drück dich, Küsschen,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Hasi,

      ich weiß, dass du gehofft hast, dass mich "Demon Road" so begeistert wie dich, warum dies nicht so war, weißt du ja nun. Ja das stimmt, du magst die abgedrehten Geschichten ;). Ein Jahr musst du warten, bevor du den zweiten Teil lesen kannst.

      Milo ist wirklich sehr interessant und Ambers Entwicklung mochte ich auch, sie ist definitiv reifer geworden.

      Drück dich, Küsschen,
      Ally

      Löschen
  2. Hallo Allylein!

    Ich sag ja, Amber das Fähnchen im Wind. Ich konnte sie auch nicht wirklich nachvollziehen und war ja des Öfteren von ihren Handlungen irritiert. Glen fand ich ja eigentlich recht nett, aber wenn er dann so viel auf einmal geredet hat...herrje herrje. Und die langen Dialoge...
    So brutal fand ich das Buch und die Szenen mit den Dämonen gar nicht (abgesehen vom Ende), weil der Autor sicher noch mehr ins Detail hätte gehen können, wenn er gewollt hätte (und die Dialoge es zugelassen hätten :D).

    Liebe Grüße <3
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Laurachen <3

      ja das stimmt, so ein wenig ist sie echt ein Fähnchen im Wind. Aber zum Glück wird das im Laufe der Geschichte ja besser :) Nett fand ich Glen auch, aber er hat echt mega viel geredet, was zum Teil schon sehr anstrengend war ^^

      Die Endszenen waren am brutalsten, aber auch zwischen durch geht es ja auch gut zur Sache. Aber das stimmt, Derek hätte natürlich noch tiefer ins Detail gehen können.

      Drück dich <3
      Ally

      Löschen
  3. Huhu Ally-Schatz, <3

    oh jetzt bin ich doch ein wenig überrascht, dass es bei dir im Endeffekt doch "nur" drei Flügel geworden sind.
    Bei Glen kann ich dir absolut zustimmen, er ging mir öfters gehörig auf den Keks. Dafür mochte ich Milo mega gerne.
    Ich sehe schon, das Buch spaltet die Leser :-D

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra-Schatz <3

      ui okay echt, bestimmt weil mich die langen Dialoge nicht so gestört haben oder? Dann sind wir uns bei Glen ja sehr einig ;) und Milo ist echt toll!!!

      Und oh ja, das tut es wirklich :)

      Küsschen, Ally

      Löschen
  4. Huhu, liebste Ally!

    Da war ich nun doch zu neugierig und musste mir deine Rezi mal anschauen ;) Von der Bewertung her liegen wir ja gleich. Die Idee und vor allem die ersten Sätze der Leseprobe fand ich auch echt klasse. Da ich von SP die ersten beiden Bände kenne, habe ich mich auch auf das höllische Abenteuer eingelassen. Aber dann war´s ja leider doch nicht so wie erhofft. Bin gespannt, ob noch jemand mit nur einem Stern bewerten wird. Ab 5 abwärts war ja schon alles dabei.

    LG, Claudia <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebste Claudia <3

      ach das ist ja so lieb von dir :) ich komme dich jetzt auch wieder öfter besuchen. Und ja das stimmt, von der Bewertung sind wir uns echt sehr einig. Ich habe SP ja noch gar nicht gelesen, werde es aber auf jeden Fall noch tun und hoffe das mich die Reihe komplett überzeugen kann. Die Idee finde ich wirklich grandios und es geht wirklich spannend los. Oh ja, da bin ich auch echt gespannt.

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  5. Hallo liebste Ally!
    Ich kann dir in deiner schönen Rezension nur zustimmen - das Buch ist wirklich außergewöhnlich und ganz anders, konnte mich mit seiner Skurrilität aber nicht ganz überzeugen. Mit den Charakteren wurde ich auch nicht warm, auch wenn sie sehr interessant zu beobachten waren. Das mit dem roten Faden kann ich auch verstehen, bei vielen Gefahren spielt die Flucht vor ihren Eltern kaum eine Rolle, aber das hat mich nicht gestört. Ich fand es wiederum aufregend, noch mehr Monster und gefährliche Abenteuer kennenzulernen, auch wenn ich zur Zeit von Vampiren wirklich genug habe xD

    Liebe Grüße und fühl dich gedrückt,
    Noemi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebste Noemi <3

      ich danke dir und es ist schön, dass wir uns bei "Demon Road" so einig sind :). Außergewöhnlich ist es definitiv, aber auch einfach etwas zu viel! Interessant zu beobachten war es wirklich, aber einfühlen in die Charas war wirklich schwierig. Mir waren es wirklich zu viele Geschichten in der Geschichte. Vampire mag ich an sich schon immer noch gerne, neue Bücher, oder gar neue Reihen über sie muss ich aber auch nicht mehr lesen ^^

      Liebe Grüße, fühl dich ebenfalls gedrückt,
      Ally

      Löschen