Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums - Sarvenaz Tashs - Rezension

http://www.magellanverlag.de/feine-b%C3%BCcher/jugendbuch/

Verlag: Magellan
Hardcover
ISBN: 978-3-7348-5027-1
Seiten: 303
Preis: 16,95 €
Übersetzung: Sandra Knuffinke und Jessika Komina
Mit Klick auf das Buch, gelangt ihr direkt auf die Verlagsseite!


Graham und Roxy sind seit ihrer Kindheit die besten Freunde. Dementsprechend verbringen sie auch viel Zeit zusammen, außerdem verbindet sie ein sehr großes Hobby. Beide sind absolute Filmfans, lesen gerne und lieben alles, was mit Comics zu tun hat. Gemeinsam arbeiten die beiden sogar an einer Comic-Reihe. Graham entwirft die Texte und Roxy zeichnet. Die zwei ergänzen sich in allem perfekt und teilen vieles miteinander. 

Als die New Yorker Comic Con immer näher rückt, beschließt Graham Roxy während dieser endlich zu gestehen, dass er mehr als „nur“ Freundschaft für sie empfindet. Er entwirft den perfekten Plan um seine Traumfrau endlich für sich zu gewinnen, doch es kommt alles so ganz anders als gedacht.


Dass ich ein sehr großer Fan der Magellan Bücher bin, wissen mit Sicherheit die Meisten. Dennoch kann ich einfach nicht aufhören, von den Büchern des Verlags zu schwärmen. Die Cover wie auch die innere Gestaltung sind wunderschön und bei jedem einzelnen Buch so besonders, dies ist natürlich auch bei „Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums“ nicht anders. Und auch der Inhalt ist einfach nur nerdig-genial!!!

Ich selbst bin zwar kein großer Comic-Fan, kann anhand der Liebe zu Büchern und Geschichten aber absolut nachvollziehen, warum Roxy und Graham ihr Fan - und Geekdasein so wichtig ist und warum sie dieses so extrem ausleben. Superhelden faszinieren mich allerdings schon seit meiner Kindheit und ich bin ebenfalls sehr Filmbegeistert, von daher war Sarvenaz Tashs Roman für mich ein absolutes „must-read“. 

Die Geschichte wird aus Grahams Sicht erzählt, was mir ausgesprochen gut gefallen hat, da ich ihn sofort in mein Herz geschlossen habe. Er ist so ein liebenswerter und ehrenhafter Kerl, der für Roxy einfach alles tun würde. Graham beschreibt seine beste Freundin so reizend und ehrlich, dass ich total verstehen kann, warum er sich in Roxana verliebt hat. Die bevorstehende Comic-Con ist somit auch definitiv der romantischste Ort um seine Pläne, Roxy seine Liebe zu gestehen, in die Tat umzusetzen. Seit Wochen überlegt Graham hin und her, um ja nichts dem Zufall zu überlassen. Er kampiert sogar über Nacht vor einem Store, um an Eintrittsbändchen zu kommen, welche ihn und Roxy zu einem ganz besonderen Event auf der Konvention zulassen. Doch leider klappt dies nicht und auch sonst geht von diesem Moment an so einiges schief, vieles läuft nicht mehr so wie es sollte, kurzum Grahams Masterplan versagt! 

Als dann auch noch Devin, für Graham das personifizierte Übel schlechthin, auftaucht und von Roxy ganz angetan ist, bricht für Graham beinahe eine Welt zusammen. Als Leser(in) kann man seine Gefühle selbstverständlich verstehen, man wünscht ihm so sehr, dass er Roxy für sich gewinnen kann und fiebert und leidet mit ihm. Dennoch fiel es mir persönlich auch echt schwer, Devin nicht zu mögen und ihn als Konkurrenten zu betrachten. Devin ist in seiner ganzen Art so bezaubernd und zuvorkommend, selbst zu Graham ist er nett und betrachtet diesen beinahe als Freund. Zickige, oberflächliche oder biestige Charaktere sucht man in „Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums“ vergebens. Ein weiterer Pluspunkt, der dieses Buch zu einem kleinen Lesehighlight macht. Sarvenaz Tashs zeigt deutlich auf, dass es nicht immer fiese und falsche Charaktere braucht, um eine großartige Geschichte zu erzählen. Gerade diese Normalität bietet jedem Leser ein hohes Identifikationspotenzial. Alle Figuren wirken absolut realistisch wie ein Nachbar, Bekannter oder Freund. Wie sehr ich gerade Graham mochte, ist sicher bereits durch meine Worte deutlich spürbar. Und auch die goldige, quirlige und niedliche Roxy fand ich richtig toll. Auch die Nebenfiguren allen voran Casey, Felica und Devin sind absolut authentisch. Jeder einzelne Charakter trägt seinen Teil zu dieser Geschichte bei, selbst wenn er noch so klein ist. 

Die meisten Menschen haben mit Sicherheit ganz bestimmte Vorstellungen von Nerds, zum Glück wird auch dieses Klischee von der Autorin in ihrem Roman kaum bedient. Viele Menschen üben ein zeitaufwendiges Hobby aus, ohne dass diese in Schubladen gepresst werden sollten. Denn sind wir doch mal ganz ehrlich, in gewisser Weise steckt doch in uns allen auch ein Nerd, und das ist auch gut so!!!

Die Idee des Buches an sich ist nicht neu, aber dennoch so warmherzig und liebevoll umgesetzt. Wie in jedem Superheldencomic dauert es seine Zeit, bis die Titelfigur am Ende das Mädchen seiner Träume bekommt. Auf dem Weg dorthin muss er viele Herausforderungen meistern und manche unschöne Situation bestehen. Immer wieder tun sich allerdings auch kleine Glücksmomente auf, die den Protagonisten weiterhin antreiben. Und genauso ergeht es Graham, auch wenn immer wieder etwas schief läuft, erlebt auch er mit Roxy schöne Augenblicke auf der Konvention, die ihn ermutigen weiter zu machen und nicht aufzugeben. Gerade diese Mischung aus Comic- und Geschichte gepaart mit klarer und echter Realität, machen „Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums“ so einmalig. 

Die Autorin erzeugte in mir ein Gefühl von Wärme und Geborgenheit, während sie die Tage auf der Comic-Con beschrieb. Mir kam es tatsächlich so vor, als würde ich gemeinsam mit Roxy, Graham und den anderen die Hallen unsicher machen und die verschiedensten Panels besuchen. Ich fühlte mich unheimlich wohl, spürte die Freude am eigenen Leib, und genoss während des Lesens dieses wundervoll transportierte Feeling in vollen Zügen. Die Geschichte ist zu keiner Zeit kitschig, berührt aber trotzdem sehr. Menschliche Werte wie Zusammenhalt und Ehrlichkeit werden hier großgeschrieben. 

Das Ende ist für einige sicher überraschend, für mich aber absolut wundervoll, eine Hommage an die Freundschaft und das Leben! 


Wer nerdig-unnerdige Geschichten voller Spaß, Humor, Freundschaft und Liebe mag, sollte unbedingt zu „Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums“ von Sarvenaz Tashs greifen. Warmherzig, liebevoll und authentisch vereint die Autorin Gefühl, Menschlichkeit und Fan-Kult in einem bezaubernden Roman der mitten ins Herz trifft.

5/5 Flügeln für diese bezaubernde Geschichte.


 

Kommentare:

  1. Hi Prinzessin <3,

    beim Lesen deiner wunderbaren Rezi spürt man, deine Begeisterung und Emotionen, die du selbst beim Lesen hattest. Gerade das mag ich sehr an deinen Rezis :*

    Ich glaube, dass ich das Buch doch mal auf meine WuLi setzen sollte. Es klingt einfach nur bezaubernd.

    Drück dich, Küsschen,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Schnuffi <3

      ich bin so mega begeistert und es freut mich sehr, dass man das auch beim Lesen meiner Rezension spürt. Und ich finde es richtig toll, dass du genau das so gerne an meinen Rezis magst :-*

      Das Buch ist bezaubernd, du musst es wirklich lesen <3

      Drück dich, Küsschen,
      Ally

      Löschen
  2. Huhu liebste Ally, <3

    eigentlich sollte dies Buch ja mein erstes Magellan Buch werden, aber dann kam Lizzy ;-) Ich werde es mir aber definitiv noch zulegen, denn es klingt total nach einem Buch für mich. Vielen Dank für deine wundervolle Rezension :-*

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra-Schatz <3

      DU MUSST es lesen, ich bin ganz sicher, dass dir „Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums“ mega gut gefallen wird. Überhaupt brauchst du mehr Magellan Bücher, zumindest alle die, die mit zu meinen allerliebsten gehören :)

      Liebste Grüße,
      Ally

      Löschen
  3. Hallo Ally!

    Tolle Rezension! Bei mir steht das Buch schon lange auf der Wunschliste. Um ehrlich zu sein, steht fast immer das komplette Magellan-Programm auf der Liste.. aber pssht! xD

    Ich mag solche Geek-Geschichten einfach so gerne und sie lesen sich für mich immer total schnell weg.
    Vielleicht erlöst das kommende Weihnachten das Buch von der Wunschliste. :)

    Liebe Grüße
    Rebecca von Goldblatt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rebecca, :)

      ich danke dir sehr <3. Das Magellanprogramm ist auch wirklich großartig, ich habe bereits eine ganze Magellan Regalreihe!

      Ich finde solche Geek-Geschichten auch großartig, denn egal von was man nun Fan ist, man kann die Begeisterung wirklich nachvollziehen und das Geek sein :)

      Du musst es dir wirklich ganz fest zu Weihnachten wünschen. Vielleicht hast du ja Lust, bei meinem Weihnachtswichteln dabei zu sein.

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  4. Liebe Ally,

    das Buch subt bei mir noch!
    Vielen Dank, für deine schöne Rezension.
    So werde ich es jetzt bald vom Warten erlösen müssen. :)

    Liebe Grüße
    Ramona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Ramona :)

      sehr gerne, und du musst es unbedingt ganz schnell von deinem SUB befreien, du wirst das Buch garantiert lieben.

      Liebste Grüße,
      Ally

      Löschen
  5. Ach ja, ich lasse gerade unsere tolle Blogtour Revue passieren und stöbere durch die Rezis :D Hast du toll geschrieben und ich stimme dir in allen Punkten zu!

    Allerliebste Grüße, Sandy von BlackTeaBooks ☕

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir liebe Cindy :)

      unsere Tour war wirklich großartig <3. Ich muss mir die Beiträge auch noch ganz in Ruhe die nächsten Tage durchlesen. Schön, dass wir uns beim Buch bzw. der Geschichte an sich so einig sind.

      Allerliebste Grüße zurück,
      Ally

      Löschen