Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Die Leben des Tao - Wesley Chu - Rezension

http://www.fischerverlage.de/buch/die_leben_des_tao/9783596034871

Verlag: Fischer Tor
Softcover
ISBN: 978-3-596-03487-1
Seiten: 408
Preis: 9,99 €
Übersetzung: Simone Heller
Mit Klick auf das Buch, gelangt ihr direkt auf die Verlagsseite!


Roan ist ein übergewichtiger Nerd der als Programmierer arbeitet. Er ernährt sich meist nur von Fertiggerichten, ist Alkohol nicht abgeneigt und lebt ansonsten ein eher eintöniges Leben. Außer seinem Mitbewohner und bestem Freund Antonio und seiner Katze hat Roan wenig Kontakt zu anderen. 

Dies ändert sich schlagartig, als Roan plötzlich eine Stimme in seinem Kopf hört. Zunächst ist er der festen Überzeugung, verrückt geworden zu sein. Doch als die Stimme in seinem Kopf nicht verschwindet und ihm interessante Geheimnisse anvertraut, ist Roan bereit zu glauben. Tao, ein Alien, hat sich ihn aus einer Notsituation heraus als Wirt ausgesucht.

Seit Anbeginn unserer Zeitrechnung besetzen Prophus und Genjix - Alien sehr viele zum Teil auch hochrangige Menschen und lenken so gemeinsam mit ihnen das Weltgeschehen. Tao gehört zu den Prophus, welche mit den Menschen eine friedliche Koexistenz führen. Wohingegen die Genjix technische Fortschritte gerne auch mit Krieg erzwingen und vieles mit Gewalt lösen. Ihnen sind die Menschen, allen voran die zivile Bevölkerung meist vollkommen egal. So bleibt auch den Prophus nichts anderes übrig, als immer wieder gegen die Genjix zu kämpfen, um das Schlimmste zu verhindern. 

Tao der ein angesehener und wichtiger Agent ist, bleibt nicht viel Zeit, um Roan auszubilden und diesen nicht nur kampffähig zu machen.


Wesley Chu fackelt nicht lange und schmeißt seine Leser mitten rein ins Geschehen. So befand ich mich gleich zu Beginn der Geschichte in einem Kampf und wusste zunächst nicht, wer wer ist und was genau gerade geschieht. Ich mag das aber sehr gerne, wenn ein Buch gleich spannend losgeht und mich von Anfang an fesselt. Nach einigen Seiten begriff ich dann auch, dass ich mich gemeinsam mit Tao und Edward, seinem Wirt, auf einer Mission befand. Diese endet aber leider tödlich für Edward und so ist Tao, der sich auf der Flucht vor den Genjix befindet gezwungen, sich schnell einen neuen Wirt zu suchen. Ohne einen menschlichen Körper kann der Alien nicht lange in der Atmosphäre überleben. Daher schlüpft Tao gezwungenermaßen in Roan, einen übergewichtigen Programmierer, der mit Sport und Bewegung nicht viel am Hut hat. Nach dem Roan weiß, dass er nicht verrückt geworden ist, nähern sich die beiden recht schnell an. Nach einigen kleineren Anfangsschwierigkeiten ist Roan bereit, sich seiner neuen Aufgabe zu stellen. 

Die körperliche Fitness erlangt Roan mit Ausdauer und Fleiß auch recht zügig, doch mit dem Kämpfen und seiner Koordination hat er viele Schwierigkeiten. So bekommt er unter anderem die junge und äußerst attraktive Sonya an seine Seite gestellt. Sonya wurde von Kindesbeinen an auf ihre Aufgabe, nach dem Tod ihrer Mutter deren Prohus Baji in sich aufzunehmen, vorbereitet. Und so arbeitet die junge Frau bereits perfekt mit ihrem Alien zusammen. Roan lernt allerdings nicht nur von ihr eine Menge, sondern auch von den anderen Prohus-Mitgliedern. Nach zahlreichen eher langweiligen Einsätzen, bekommt Roan immer anspruchsvollere Jobs, die ihn auch oft an seine Grenzen bringen. Außerdem verliebt er sich und versucht so gut wie möglich, seinen neuen Job und sein Privatleben in Balance zu halten. Gemeinsam mit Tao steht Roan vor vielen Herausforderungen, die ihn nicht nur körperlich, sondern auch gefühlsmäßig extrem fordern, dennoch gibt er nicht auf. 

Ich war vom ersten Moment an echt angetan von "Die Leben des Tao". Es ist einfach nur göttlich, wie Tao und Roan miteinander reden und agieren. Ich musste beim Lesen ständig grinsen, weil die Kommunikation zwischen den beiden so herrlich erfrischend ist. Zu Anfang begegnen sie sich zwar noch skeptisch, doch schnell wird klar, dass der Alien und der Programmierer ein tolles Team abgeben. Die "zwischenmenschliche" Ebene passt hier einfach perfekt. Und dennoch ist natürlich längst nicht alles nur eitel Sonnenschein, denn Roan hadert oft mit sich und seiner neuen Rolle als Agent. Für ihn ist es sehr schwierig, einen Menschen zu töten und so dauert es natürlich seine Zeit, bis Roan seine neue Mission voll und ganz ausfüllen kann. Doch nach und nach wächst er in seinen Job hinein, er fühlt sich immer mehr den Prohus zugehörig. 

Es war auch richtig schön, Roans Entwicklung vom nerdigen, übergewichtigen, antriebslosen Durchschnittstyp zum Prohus-Agenten mitzuerleben. Er wird von einem unzufriedenen Mann voller Selbstzweifel, zu einem optimistischen Kerl, der sich für andere und seine Aufgaben einsetzt. Er geht Partnerschaften ein und schließt Freundschaften. Aus einem intelligenten Couch-Potato wird ein kleiner-großer Held!

Das Spannungslevel wird durchgängig sehr hoch gehalten, aber auch gefühlvolle, rührende und traurige Momente kamen keineswegs zu kurz. Und genau diese Mischung macht den ersten Band nicht nur zu einem richtig tollen Buch, sondern auch zu einem absoluten Pageturner. Autor Wesley Chu erzählt sehr gut strukturiert und absolut interessant. Vor jedem Kapitel behandelt ein kleiner Absatz Taos frühere Taten und berichtet von seinen vergangenen Wirten, sodass man als Leser auch hierdurch einen guten Einblick in die Vergangenheit bekommt. Lasst euch nicht von dem etwas zu "düster" wirkenden Cover abschrecken. Das Buch ist zwar ein Sience Fiction -Thriller, dementsprechend ist es auch öfter gewaltvoll, aber vor allem steht Action, Spannung und wie ja bereits erwähnt, auch Gefühl im Mittelpunkt.

Extrem gut dargestellt ist auch die böse Seite, sprich die Genjix. Die Menschen in dieser Gruppierung sind allesamt sehr gewalttätig und skrupellos. Noch extremer sind deren Aliens, die buchstäblich über Leichen gehen und ihre Wirte keineswegs als gleichberechtigte Partner ansehen. So hat auch Tao einen Erzfeind, dem er gemeinsam mit Roan versucht die Stirn zu bieten. Für mich waren somit auch die Alienbeziehungen und deren Verwicklungen untereinander extrem unterhaltsam. Sämtliche Charaktere sind sehr gut dargestellt, tiefgründig und wirken daher extrem authentisch. Roan ist ein absolut liebenswerter Protagonist, ebenso wie Tao, welcher seine vergangenen Fehler einsieht und sich ebenfalls stets verändert. Aber auch besonders Sonya, Antonio, Roans bester Freund und Jill, die Frau seines Herzens, konnten mich definitiv begeistern.

Ein gigantischer, packender und berührender Showdown, lässt mich voller großer Erwartungen an den Folgeband, welchen ich auf jeden Fall sehr bald lesen werde, zurück.


Wer mitreißende, actiongeladene und gefühlvolle Alien - Abenteuer mit jeder menge Humor mag, sollte unbedingt zu "Das Leben des Tao" von Wesley Chu greifen. Großartige Teamarbeit zwischen Mensch und Alien, ließen mich dieses grandiose Buch kaum aus der Hand legen.  

4,5/5 Flügeln für das Dreamteam Tao und Roan!!!


Kommentare:

  1. Hi Prinzessin <3,

    es freut mich sehr, dass dir die Geschichte ebenfalls so gut gefallen hat, wie mir. Gerade die Action und der Humor (Tao/Roan) haben mir auch sehr gefallen. Ebenso der Kampf zwischen den Alien, wobei die Genjix schon sehr krass drauf sind ;)

    Eine Rezi, die sehr viel Lust auf das Buch macht und wie immer toll geschrieben.

    Drück dich, Küsschen,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Schnuffi <3,

      das mich freut natürlich auch :) ich bin echt auf Band 2 gespannt! Tao und Roan sind einfach genial zusammen und alles was sie erleben, fand ich echt spannend und interessant, Die Genjix sind wirklich krass, sogar die Menschen unter ihnen die gar nicht besetzt sind.

      Ich danke dir wie immer sehr :)

      Drück dich, Küsschen,
      Ally

      Löschen