Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Diabolic - Vom Zorn geküsst - S. J. Kincaid - Rezension

http://www.arena-verlag.de/artikel/diabolic-978-3-401-60259-2

Verlag: Arena
Hardcover
ISBN: 978-3-401-60259-2
Seiten: 481
Preis: 18,99 €
Übersetzung: Ulrich Thiele
Mit Klick auf das Buch, gelangt ihr direkt auf die Verlagsseite! 


Nemesis ist eine künstlich erschaffene Killermaschine, eine Diabolic. Die meisten der großen und einflussreichsten Familien haben eine solche Leibwache. So beschließen auch Senatorin und Senator von Impyrean ihre Tochter Sidonia mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln zu beschützen. Daher wird Nemesis auf Sidonia geprägt, für sie empfindet die Diabolic pure Liebe. Das Leben und Wohlergehen ihres Schützlings hat daher für Nemesis immer oberste Priorität. 

So wachsen Sidonia und Nemesis zusammen auf. Die junge Impyreanerin sieht in Nemesis viel mehr als ihre Leibwächterin. Für sie ist die Diabolic Schwester und beste Freundin zugleich.
Als Sidonias Vater des Verrats bezichtigt wird, zitiert der Kaiser Sidonia zu sich und bestimmt, dass diese fortan im Imperium und somit in seiner Nähe leben soll. Nemesis nimmt den Platz ihrer Besitzerin ein, um Donia vor allen ihr drohenden Gefahren und somit auch vor dem Tod zu bewahren.  

Am kaiserlichen Hof trifft Nemesis das allererste Mal auf den direkten Thronfolger Tyrus, der wiederum  für verrückt, sprich geisteskrank erklärt wurde. Es prallen buchstäblich Welten aufeinander, denn Nemesis, die eigentlich keinerlei Gefühle haben sollte, und der irre Neffe des Kaisers könnten unterschiedlicher nicht sein. Und doch finden die Beiden zusammen, um das Schicksal der Menschheit zu verändern. 


„Diabolic – Vom Zorn geküsst“ ist eine dystopische Science Fiction Geschichte, die im Weltall spielt. Ich war sofort extrem begeistert von diesem Weltenentwurf und stürzte mich voller Tatendrang in das intergalaktische Abenteuer. Zunächst war es gar nicht so einfach, das komplexe Setting zu verinnerlichen. Doch recht schnell begann ich Klarer zu sehen und konnte mir die Konstellationen aus den einzelnen Planeten und die damit verbundenen Reiche vorstellen. Die Senatorenfamilie von Impyrean gehört zu den größeren und einflussreicheren Familien der Weltallbewohner. Tochter und Erbin Sidonia wird daher bereits von Geburt an vor allen möglichen Gefahren geschützt und erhält deswegen auch in jungen Jahren die Diabolic Nemesis, eine Killer – und Kampfmaschine. Nemesis, die eigentlich keinerlei Gefühle kennt, wird auf Donia geprägt und empfindet daher reine und echte Liebe für ihre Herrin. Die beiden wachsen gemeinsam auf und so liebt auch Sidonia Nemesis aus tiefstem Herzen. Sie sieht in der Diabolic viel mehr als nur ihre Leibwächterin. Für sie ist Nemesis Schwester und beste Freundin in einem, und so behandelt Donia Nemesis auch wie einen vollwertigen Menschen. 

Senator von Impyrean ist ein sehr wissbegieriger Mann. Er ist den alten Wissenschaften sehr zugetan und beschäftigt sich heimlich sehr intensiv mit ihnen und auch mit der Mathematik. Kaiser Randevald, der seine Gefolgschaft möglichst klein halten will, und den alten Techniken nicht traut, ist der Senator ein Dorn im Auge. Randevald bezichtigt das Oberhaupt des Verrates und bestimmt somit, dass Sidonia seine Nachfolgerin fortan im Imperium und somit in seiner Nähe und unter seiner Aufsicht leben soll. Das Senatorenehepaar ist nicht gewillt, ihr einziges Kind in die Obhut des Kaisers zu geben, so nimmt Nemesis nur zu gerne Donias Platz ein und reist an ihrer Stelle in das Imperium. 

Für Nemesis beginnt ein vollkommen neues Leben. Machtspiele, Intrigen und der eine oder andere Tod, bestimmen fortan ihren Alltag. Sie muss gegenüber allen Menschen und besonders vor den drei Diabolics des Kaisers ihre „Verkleidung“ aufrechterhalten, und sich möglichst menschlich und auch schwach zeigen. Nemesis lernt täglich dazu und auch wenn sie oft recht rational und nüchtern denkt und dementsprechend auch agiert, gelingt es ihr ziemlich gut, sich am Kaiserhof zu behaupten. Als Nemesis das erste Mal auf den geisteskranken Thronfolger Tyrus trifft, verändert sich vieles, denn plötzlich sind da Gefühle, die die Diabolic eigentlich nicht haben dürfte. Und auch Tyrus ist von der interessanten Frau sehr angetan. Gemeinsam schmieden die beiden Pläne, um Veränderungen herbeizuführen, die für den Fortbestand der Menschheit unausweichlich scheinen. 

Sobald ich mich in der Geschichte zurechtgefunden hatte, was zum Glück relativ schnell der Fall war, konnte ich mich vollkommen auf die spannenden Geschehnisse am Kaiserhof einlassen. Gemeinsam mit Nemesis blickte ich nach und nach sozusagen hinter die Kulissen des Kaiserreichs. Ich erfuhr mehr über das weitläufige Weltall mit seinen unterschiedlichen Planeten und Gefahren. Lernte die Untertanen des Kaisers, und den somit wirklich umfangreichen, sehr gut durchdachten Weltenentwurf von S. J. Kincaid kennen. Ich bin auch absolut begeistert davon, auch wenn man sehr genau lesen muss, um all die vielen Informationen in sich aufzunehmen. Rasant und atemanhaltend führt die Autorin ihre Leser durch ihr Werk, setzt zwar immer wieder auch auf Verschnaufpausen, hält die Spannung aber kontinuierlich hoch, sodass ich beim Lesen meine wahre Freude hatte. Ich war gebannt von dieser großartigen Story, die mich durchgehend fesseln konnte. Es passieren auch so viele unterschiedliche Dinge, mit einigen hatte ich auch absolut nicht gerechnet, auch das schätze ich sehr an diesem Buch. 

Die Charaktere sind sehr glaubwürdig und faszinierend gezeichnet. Allen voran natürlich Killermaschine Nemesis, die zum einen nicht vor brutalen und gewaltvollen Handlungen zurückschreckt, auf der anderen Seite aber dennoch eine große Portion Menschlichkeit besitzt. Besonders interessant wird es, als sich bei Nemesis Gefühle zeigen, die sie eigentlich nur Donia gegenüber haben sollte, einfach großartig! Ich mochte Nemesis Wahrnehmung auf die Welt und insbesondere auch auf sich selbst. Denn irgendwann stellt sie sich zurecht die Frage, warum sie weniger Wert sein sollte, als ein natürlich gezeugter Mensch. Nemensis hinterfragt sich selbst und nimmt ihre Emotionen an. Die Diabolic ist unheimlich taff und stark, dabei aber oft menschlicher, als die meisten im Imperium wohnenden, da sie nicht nur auf ihren Vorteil und ihr Wohl bedacht ist.  

Ein weiterer facettenreicher Charakter ist der für verrückt erklärte Thronfolger Tyrus. Hinter seiner Fassade verbirgt sich so viel mehr als ich zunächst vermutet habe. Gemeinsam mit Nemesis bildet er ein absolut reizvolles Gespann, welches mich wirklich mitreißen konnte. Auch Donia mit ihrem übergroßen Herzen mochte ich sehr gerne, insbesondere wie sie Nemesis behandelt, fand ich wirklich toll. Sie ermutigt ihre Diabolic und freut sich über deren Gefühlsregungen. Nicht nur Nemesis würde für ihre Herrin alles tun, auch andersherum ist dies so. Natürlich darf in einem Roman auch der Antagonist nicht fehlen. In „Vom Zorn geküsst“ gibt es auch gleich zwei Personen, die sich diesen Titel streitig machen. Kaiser Randevald und seine Mutter Cygnas. Während der Kaiser ein eher blasser, langweiliger aber dennoch gefühlskalter Charakter ist, den ich kein Stück mochte, ist seine Mutter sehr intrigant, schlau und zieht im Hintergrund die Fäden. 

Die Autorin achtet auf viele kleine Details, sie hat sich einige Neuerungen für ihre Zukunftswelt einfallen lassen, was mir ebenfalls echt gut gefallen hat. Und auch die Weitläufigkeit und die damit verbundenen langen Reisen zu den einzelnen Planeten, lassen unsere Erde winzig klein erscheinen. Einzig die vielen Namen/Titel und die Komplexität könnten manchen Lesern Schwierigkeiten bereiten. Der einnehmende und tolle Schreibstil, gleicht dies meiner Meinung nach aber wieder vollkommen aus. 

Das Ende ist fast abgeschlossen und so könnte „Diabolic“ auch ein Einzelband sein, davon bin ich zunächst auch ausgegangen. Aber dennoch freue ich mich sehr auf einen mit Sicherheit wieder fantastischen zweiten Teil, der noch so einiges für mich und alle anderen Leser bereithalten wird. 


„Diabolic – Vom Zorn geküsst“ von S. J. Kincaid ist ein fantastisch – galaktisches Weltraumabenteuer, das mich absolut begeistern konnte. Seite an Seite kämpfte, fühlte und litt ich mit Diabolic Nemesis, in der so viel mehr steckt, als es zunächst den Anschein hat. Ein großartiges Setting und ein durchgehend hohes Spannungslevel rundeten mein Lesevergnügen ab.  

Sehr gute 4/5 Flügeln für die taffe Nemensis!!!


Kommentare:

  1. Hi Prinzessin <3,

    was das Buch betrifft, sind wir mal wieder einer Meinung. Denn obwohl ich den Beginn als etwas langatmig empfand, steigerte sich die Geschichte aber immer mehr und gerade Nemesis konnte mich überraschen und überzeugen. Eine toll geschriebene Rezi, wie immer, von dir und sie macht auf jeden Fall Lust, das Buch zu lesen.

    Drück dich, Küsschen,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Schnuffi, <3

      ja das stimmt, wir sind sehr einer Meinung, bis auf den Anfang, den empfand ich nicht als langatmig, weil ich damit zu tun hatte, alles kennenzulernen etc. :). Nemesis ist wirklich grandios, eine sehr spannende Prota.

      Ich danke dir sehr für das Kompliment :)

      Drück dich, Küsschen,
      Ally

      Löschen
  2. Huhu Allylein, <3

    es freut mich sehr, dass dich das Buch auch so gut unterhalten konnte. Ich fand es nur sehr schade, dass Arena das Buch erst als Einzelband beworben hat. Aber das Ende ließ dann ja doch einige Fragen offen. Ich bin schon gespannt auf Band 2.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandralein, <3

      ich fand "Diabolic" wirklich toll, weil es wieder mal etwas anderes ist und heraus sticht. Ich mag auch das All-Setting extrem gerne :) Das Arena das Buch erst als Einzelband beworben hat, habe ich gar nicht mehr so sehr im Kopf, ausgegangen bin ich davon aber lange Zeit auch. Ich bin auch schon sehr auf den Folgeband gespannt.

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  3. Und schon wieder eine begeisterte Stimme zu diesem Buch - ich glaube, ich muss es mir wohl doch noch zulegen. Ach, es wird einen zweiten Band geben? Ich bin bisher davon ausgegangen, dass es sich um einen Einzelband handelt, aber in diesem Falle umso besser. :) Entgegen der Meinung vieler, mag ich nämlich Reihen um einiges lieber als Einzelbände - so hat man länger etwas von schönen Buchern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Livi,

      ja, ich bin wirklich begeistert von diesem Buch :) du musst es dir unbedingt zulegen! Ich glaube, es ist jeder davon ausgegangen, dass es ein Einzelband ist. Ich bin aber auch ein absoluter Reihenfan, weil man dann, wie du ja schon sagst, einfach mehr von der Geschichte hat.

      Ich danke dir <3

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  4. Huhu mein liebster Ally-Schatz <3

    danke für diese wunderschöne und ausdrucksstarke Rezi *-* wie immer großartig geschrieben :)

    WIr beide haben uns ja schon ein wenig über dieses Buch unterhalten und ich freue mich wirklich sehr, dass es dir so gut gefallen hat. Ich selber bin da irgendwie immer noch zwiegespalten, von daher warte ich vielleicht noch etwas, ehe ich es mir zulege :)

    Allerliebste Grüße und eine dicke Umarmung <3
    Deine Cata

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu mein allerliebster Cata-Schatz, <3

      sehr, sehr gerne und ich danke dir natürlich tausend Mal für deine lieben Worte :)

      Ja, du bist quasi voll auf dem Laufenden :-*, ich fand es wirklich großartig!!! Dir würde es aber bestimmt auch gefallen :)

      Allerliebste Grüße und eine dicke Umarmung zurück <3

      Deine Ally

      Löschen