Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Timeless - Retter der verlorenen Zeit - Armand Baltazar - Rezension

https://www.randomhouse.de/Buch/Timeless-Retter-der-verlorenen-Zeit/Armand-Baltazar/cbj/e511204.rhd

Verlag: cbj
Hardcover
ISBN: 978-3-570-17447-0
Seiten: 618
Preis: 19,99 €
Übersetzung: Tanja Ohlsen
Mit Klick auf das Buch, gelangt ihr direkt auf die Verlagsseite!


Eine gigantische Zeitkollision hat die Erde auseinandergerissen, im Anschluss daran entstand eine neue, vollkommen andere Welt. Die Überlebenden stammen aus den unterschiedlichsten Epochen und Kulturen, sodass zunächst ein erneuter Krieg die Folge war. Mit den Jahren haben sich die Menschen arrangiert und das Bewusstsein bekommen, dass sie eine zweite Chance erhalten haben, sodass diese nun mehr oder minder friedlich zusammenleben. 

Der 13-jährige Diego ist ein Kind der neuen Zeit, er liebt diese Vielfalt und die Unterschiedlichkeit. Die Meisten sind zufrieden und glücklich, dennoch gibt es auch einige Widersacher, die sich die alte Welt zurückwünschen und dafür sehr skrupellos vorgehen. Als Santiago, Diegos Vater entführt wird, liegt es an ihm und seinen Freunden, sowohl Santiago, als auch ihre eigene Zukunft und Existenz zu retten. 


Ich habe bisher kaum ein Buch in den Händen gehalten, dass so unfassbar schön und detailgetreu illustriert wurde wie "Timeless - Retter der verlorenen Zeit" von Armand Baltazar. Der Autor hat sowohl für Walt Disney, Pixar als auch für Dreamworks gearbeitet, was sich total in seinen Zeichnungen widerspiegelt. Außerdem hat er die Geschichte nach den Wünschen seines Sohns geschrieben, der sich ganz viele unterschiedliche Figuren auf einmal gewünscht hat. Daraus wiederum entstand die wirklich geniale Idee der Zeitkollision, welche Armand Baltazar auch absolut genial umgesetzt hat. 

Nur etwa hundert Millionen Menschen haben diese katastrophale Zeitkollision überlebt. Zunächst haben sich die Menschen weiterhin bis aufs Blut bekriegt, bis ihnen letztendlich klar geworden ist, dass sie eine zweite Chance bekommen haben, die sie nutzen sollten. So entstand eine neue Welt, in welcher die Dampfzeitler (die Menschen aus der zivilisierten Vergangenheit), die Ältesten (Menschen aus der Zukunft) und die Mittelzeitler (die Menschen aus der Zeit dazwischen) friedlich miteinander lebten und die Erde wieder neu aufbauten. Dennoch gibt es bis heute Widersacher, denen die neue Welt nicht gefällt und die somit alles daran setzen, die Alte wiederherzustellen. 

Eines Tages wird Wissenschaftler Santiago, Diegos Vater von Rebellen entführt und die Heimatstadt der Familie, New Chicago angegriffen. Durch Zufall geraten Diego und seine Freunde Petey, Lucy und Paige in die Fänge der Piraten, die ausgesandt wurden, um Santiago und die anderen entführten Wissenschaftler und Ingenieure zu retten. Für die Teenager beginnt ein spannendes und gefährliches Abenteuer, denn die Crew unter Kapitän Boleslavich wurde stark dezimiert, so werden die Jugendlichen kurzerhand rekrutiert. 

Mit diesem Aspekt hatte ich zunächst etwas meine Schwierigkeiten, da es immer noch genügend Erwachsene gibt, die dafür mit Sicherheit qualifizierter gewesen wären, auch wenn die vier Freunde ein spezielles Training durchlaufen. Dieses kostet wiederum aber natürlich einiges an Zeit, während eben dieser, wäre es also durchaus möglich gewesen, Erwachsene zur Hilfe zu holen. Auch wenn Dinge wie Smartphones, Telefone oder gar Internet nicht mehr existieren, gibt es trotzdem noch einige technische Hilfsmittel. Als ich mich mit der Tatsache aber "abgefunden" hatte, konnte ich mich voll und ganz auf die Geschichte einlassen. Ich denke auch, dass vor allem Kinder und Jugendliche es absolut genial finden, dass sie die großen Helden des Romans sind. Normalerweise stört es mich auch gar nicht, dass Kinder die Heroes sind. In diesem Buch werden sie aber gezielt von einem Erwachsenen dazu gemacht.

Familie Ribera war mir von Anfang an sehr sympathisch, man merkt in jeder einzelnen Zeile, wie sehr die weltbekannte Pilotin Siobhan und ihr Mann, der erfolgreiche Wissenschaftler Santiago, ihren Sohn Diego lieben und unterstützen. Siobhan ist eine Dampfzeitlerin und Santiago gehörte der Mittelzeit an. Viele der Überlebenden identifizieren sich auch heute noch mit ihrer ursprünglichen Zeit, aus der sie einst stammten. Daher sind auch längst nicht alle Familien so offen wie die Riberas. Diego allerdings folgt ganz dem Beispiel seiner Eltern, er gehört zur ersten Generation an Kindern, die nach der Kollision geboren wurden. Für ihn sind alle Menschen gleich und er behandelt sie auch entsprechend. Der Teenager ist unglaublich liebenswert und dank seiner Eltern auch ein extrem schlaues Kerlchen. Er hilft seinem Vater in der Werkstatt und ist recht geschickt im Umgang mit der noch existierenden Technik. Sein Traum ist es aber, in die Fußstapfen seiner Mutter zu treten und Pilot zu werden. Diego liebt die Freiheit und die Leichtigkeit des Fliegens. 

Kurz bevor sein Vater entführt wird, erfährt Diego, dass er eine sehr spezielle Gabe besitzt, die auch Santiago beherrscht. Der Teenager muss nun nicht nur damit zunächst alleine zurecht kommen, auch die Angst, seinen Papa nicht retten zu können, lastet schwer auf seinen Schultern. Zum Glück ist sein bester Freund Petey, der immer für Diego da ist, an seiner Seite. Und auch die Mädchen Lucy und Paige, werden zu wichtigen Unterstützerinnen. Für Lucy, die ich unglaublich gerne mochte, entwickelt Diego auch Gefühle, sodass eine zarte, sehr gut umgesetzte Liebesgeschichte entsteht. Bedingt durch  Lucys Herkunft, haben es die beiden allerdings auch nicht so leicht. Auch Petey mit seiner Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft, habe ich schnell ins Herz geschlossen. Nur mit Paige wurde ich längere Zeit nicht warm, da die junge Frau eine ziemliche Kratzbürste ist. Doch als ich sie und ihre Vergangenheit besser kennenlernte, wurde sie mir immer sympathischer. Auch die anderen Charaktere bereichern die Geschichte ungemein, allen voran der gigantisch große Roboter Redford, der mich an einige animierte Figuren erinnert.

Ich hatte beim Lesen öfter das Gefühl, dass der Autor zu schnell zu viel erzählen wollte. Kaum ist eine Katastrophe abgewendet, schlittern die Helden und vor allem Diego, auch schon in die Nächste. So stolpern die Teenager regelrecht von einem Abenteuer in ein weiteres, was mir manchmal etwas zu viel war und definitiv zu abrupt von statten ging. Hier wäre meiner Meinung nach ein bisschen weniger mehr gewesen. Ein ganz großer Pluspunkt des Buches sind die Charaktere und vor allem auch die Vielschichtigkeit dieser. Diego und seine Freunde sind absolut natürlich und authentisch, sodass es mir trotz meiner Kritikpunkte unglaublich viel Spaß gemacht hat, diesen ersten Band zu lesen. Der Umgang miteinander und auch die emotionalen Augenblicke, hat Armand Baltazar unglaublich schön und absolut echt umgesetzt. Ein sehr großes Sahnehäubchen des Buches sind natürlich auch die gigantisch tollen Illustrationen, die ebenfalls aus der Feder des Autors stammen. Meist erzählen die Bilder die Geschichte weiter, sodass man diese definitiv genauestens betrachten sollte, um nicht das Gefühl zu bekommen, etwas verpasst bzw. ein Stück des Geschehens übersprungen zu haben. Ich fand diese Art des Erzählens richtig interessant und faszinierend. Dadurch ist das Buch aber auch sehr komplex. Und manchmal unterstreicht ein Bild auch nur eine Szene. Ich wüsste daher zu gerne, ob gerade Kinder diesem Wechsel aus bildlicher und schriftlicher Erzählung ebenso leicht folgen können. Vor allem auch aus der Tatsache heraus, dass einfach wahnsinnig viel passiert. 

Viele Szenen haben mich auch tief berührt, vor allem auch das Ende, auf welches ich gehofft hatte. Daher freue ich mich schon sehr, darauf weitere spannende Momente mit Diego, seiner Familie und seinen Freunden zu erleben. Auch wenn es bedingt durch die aufwendige Gestaltung sicher noch länger dauern wird, bis ein Folgeband erscheint. Ich wünsche mir auf jeden Fall noch tiefere Einblicke in diese imposante Welt und auch in Diegos Gabe.


Mit "Timeless - Retter der verlorenen Zeit" hat Armand Baltazar eine Zeitgeschichte der ganz besonderen Art geschrieben. Auch wenn der Autor meiner Meinung nach des Öfteren zu viel auf einmal gewollt hat, besticht die Geschichte durch ihre tollen, authentischen Charaktere, durch viel Gefühl, fantastische Abenteuer und vor allem durch ihre wunderschönen, gigantische Illustrationen. 

Knappe 4/5 Flügeln für diesen ersten Band! 




Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor, sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare:

  1. Wie immer eine sehr schöne Rezension, liebe Ally! :)
    Mich spricht die Reihe ausnahmsweise mal nicht so an. Auch mal gut - keine neuen Wunschlisten-Bücher ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir wie immer sehr liebe Binzi :)

      Man kann ja auch nicht alles lesen, und "Timeless" ist schon speziell.

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  2. Hallo Prinzessin <3,

    was die Handlung und die Charaktere betrifft, sind wir uns mal wieder mehr als einig :D

    Auch mir haben die Illustrationen sehr gut gefallen und hier, dass die Story dadurch teilweise weiter erzählt wurde.

    Ebenso wie du freue ich mich auf den nächsten Band, auch wenn wir auf diesen wohl länger werden warten müssen.

    Eine schöne Rezension, die mir sehr gut gefällt und große Lust auf die Geschichte macht ^^

    Drück dich, Küsschen,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Schnuffi, <3

      *grins* ja, das sind wir uns wirklich! Die Illustrationen sind absolut genial und ich fand es auch sehr interessant, dass die Bilder die Geschichte weiter erzählen, auch wenn man da schon gut aufpassen und diese auch genau betrachten muss. Mir macht es nichts aus, wenn wir länger auf Band 2 warten müssen, da wir ja so viele tolle andere Bücher haben. :)

      Ich danke dir :D

      Drück dich Küsschen,
      Ally

      Löschen
  3. Guten Abend liebste Ally:)
    das Buch habe ich schon bei einigen gesehen und auch ich habe bereits eine Leseprobe bei meinem Buchhandel mitgenommen. Leider spricht mich selbst dieses Buch bzw. die Reihe nicht an und werde ich passen.
    Ich freue mich aber sehr, dass Dir das Buch Spaß gemacht hat und finde Deine Rezension wieder einmal wundervoll geschrieben.
    Herzliche Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend liebste Andrea, :)

      ich glaube eine Leseprobe zeigt bei diesem Buch wahrscheinlich nur bedingt etwas, speziell ist es nämlich schon. Aber ich kann natürlich auch verstehen, dass es dich nicht anspricht.

      Ich danke dir sehr für dein liebes Kompliment :-*

      Ganz viele Grüße,
      Ally

      Löschen
  4. Huhu Ally-Schatz, <3

    ich hatte in meiner Rezi auch bemängelt, dass die Kids zu zu großen Helden gemacht werden. Genau wie dich stört mich soetwas eigentlich nicht, aber hier war es schon zu extrem. Die Zeichnungen sind allerdings wunderschön <3

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra-Schatz, <3

      stimmt, da sind wir uns sehr einig :). Normalerweise ist es ja eher so, dass die Kinder ins Abenteuer stolpern und nicht von Erwachsenen zu Helden gemacht werden. Es war hier wirklich zu extrem, ich bin mal gespannt wie es weiter gehen wird. Die Zeichnungen sind echt ein Traum <3

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  5. Liebste Ally,

    die Zeichnungen sind wirklich umwerfend. Aber mir war die Story zu wenig tief. Das manche Sachen nicht beschrieben wurden, sondern als Bilder vorkamen... interessant. ;) Also es ist was neues, nichts was ich erwartet hätte.
    Mich würde auch sehr interessieren, wie Kinder das Buch aufnehmen.

    Liebe Grüße
    Petrissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Petrissa,

      absolut, dass sind sie wirklich! Manche Szenen gehen schon tief und berühren. Das Problem ist eher, dass einfach so viel passiert, dass es gar nicht möglich ist, immer in die Tiefe zu gehen. Die Erzählweise mit den Bildern fand ich auch interessant und besonders! :)

      Vielleicht bekommen wir ja noch irgendwoher mit, wie Kinder auf das Buch reagieren.

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  6. Hi Ally,
    die Story ist nichts für mich, aber schön illustrierte Bücher sind einfach toll. Mich kann man ja mit Details absolut begeistern.
    Ich wünsche dir eine grandiose Woche :-*
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nadine,

      das Buch gefällt, oder spricht nicht so an, wie jetzt bei dir. Die Illustrationen sind wirklich ein Traum, ich liebe so wunderschöne Details auch :)

      Ich wünsche dir ebenfalls eine grandiose Woche :-*

      Ally

      Löschen
  7. Huhu mein allerliebster Ally-Schatz <3

    als ich dein Rezi, die nebenbei wieder sehr schön geworden ist, gelesen habe, habe ich mich wieder total ins Buch zurückversetzt gefühlt. Ich finde die Idee mit der zeitkollision auch total genial, auch wenn mir die "Zeit" an sich, etwas zu kurz kam. Aber darüber hatten wir beide uns ja schon unterhalten. Die Charaktere sind wirklich ganz besondern und ich habe sie wahnsinnig schnell ins Herz geschlossen. Ich denke über die Rangers können wir in den weiteren Büchern noch einiges erfahren. Gerade nach dem Ende bin ich sehr gespannt, wie es rund um Diego weitergeht. Ich bin gespannt und vielleicht können wir beide auch Teil 2 zusammen lesen ;)

    Liebste Grüße,
    deine Cata

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu mein allerliebster Cata-Schatz, <3

      wie schön, dass ich dich wieder ins Buch zurückversetzen konnte und ich danke dir, wie immer für dein liebes Kompliment :). Ich hoffe auch sehr, dass die "Zeit" im zweiten Band mehr vorkommt. Die Charaktere habe ich ebenfalls sehr ins Herz geschlossen, wie du ja weißt :). Über die Ranger und deren weiteren Werdegang erfahren wir garantiert noch viel, auch in Bezug auf Lucy. Band zwei lesen wir auf jeden Fall auch zusammen.

      Liebste Grüße,
      Ally

      Löschen
  8. Unglaublich. Mal ein Buch was eine Art Apokalypse beschreibt, die nicht wie jedesmal mit der Zerstörung durch Aliens und der Ausrottung der Menschheit oder einem Kampf zwischen endet. Dagegen beschreibt das Buch eine spannende Welt nach einem großen Krieg, meiner Meinung nach keine schlechte Idee! Zudem ist das Cover super und danke für deine informierende Rezi!
    Liebe Grüße
    Joel von Büchervergleich.org

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Joel,

      bei der Zeitkollision an sich sind sehr viele Menschen gestorben, aber genau, das Buch spielt ja einige Jahre später und wie du ja bereits schreibst nach dem Krieg. Aliens gibt es aber definitiv nicht :). Die Idee ist wirklich toll und das Cover ist echt schön.

      Sehr gerne und ich danke dir.

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen

Ich danke dir für deinen Besuch und würde mich sehr über einen Kommentar freuen.


Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) sowie eine eventuelle Nutzung und Weiterverarbeitung z. B. für Statistiken durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG .