Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Eine Handvoll Lila - Ashley Herring Blake - Rezension

https://www.magellanverlag.de/feine-b%C3%BCcher/jugendbuch/

Verlag: cbj
Klappbroschur
ISBN: 978-3-570-16509-6
Seiten: 282
Preis: 15,00 €
Übersetzung: Birgit Salzmann
 Mit Klick auf das Buch, gelangt ihr direkt auf die Verlagsseite!

 
Die Farbe lila bzw. lila lackierte Fingernägel haben eine sehr wichtige Bedeutung für Grace und ihre Mutter. Doch dies ist auch die einzige Gemeinsamkeit der beiden Frauen. Grace ist eine begabte Pianistin und möchte nach ihrem Highschoolabschluss in New York Musik studieren. Mutter Maggie hingegen stolpert von einer Beziehung in die nächste und ist auch in allen anderen Lebenslagen ohne Grace oft vollkommen aufgeschmissen. Durch den ständigen Partnerwechsel, wohnen die beiden nie lange in einer Wohnung, sodass Grace das Gefühl ein zu Hause zu haben, nur durch ihren besten Freund Luca und seine Mutter Emmy kennt, denn dort fühlt sie sich wohl, geborgen und geliebt. Als Eva zu Emmy zieht, wird diese schnell ein fester Bestandteil von Grace Alltag. Mit ihr gemeinsam kann Grace alles schaffen. Doch Maggie zieht ihre Tochter immer wieder aufs Neue zurück in ihr Chaos, sodass auch die Zukunft der beiden Teenager auf dem Spiel steht. So kommt der Tag, an dem Grace sich endgültig entscheiden muss, denn nur dann, kann sie sich selbst retten.


Wie alle Bücher des Magellan Verlags, ist auch „Eine Handvoll Lila“ von Ashley Herring Blake ein sehr besonderes und gefühlvolles Buch. Auch das Cover ist wie gewohnt ein wunderschöner Eycatcher, daher war ich ganz besonders neugierig auf diese Geschichte. 

Als Grace von einem zweiwöchigen Klaviertraining zurück kommt, stellt Mutter Maggie ihre Tochter vor vollendete Tastsachen. Ein weiteres Mal hat Maggie die Zelte in ihrer Wohnung abgebrochen, sich von ihrem Exfreund getrennt und sowohl ihre, als auch die Habseligkeiten von Grace in deren neue Bleibe und somit zu ihrem neuen Partner umgesiedelt. Auch wenn Grace diese ständigen Umzüge hasst, begleitet sie ihre Mutter notgedrungen. Grace gefällt es trotz einiger Umstände gut in ihrem neuen Heim, denn dieses grenzt an den Leuchtturm von Cape Katherine an, denn der neue Freund ihrer Mum hat den Job als Leuchtturmwärter übernommen. Dennoch ist das einzige zu Hause, das Grace kennt und in dem sie sich rundum geborgen fühlt, dass ihres besten Freundes Luca und seiner Mutter Emmy. Die beiden verhalten sich mehr wie Familienmitglieder, als Maggie es tut. Grace hat ihren Vater sehr früh verloren. Dies wiederum hat ihre Mutter niemals überwunden, sodass Maggie nicht nur ständig ihre Partner wechselt und sich großen Mengen an Alkohol hingibt, sondern sich auch kaum um Grace kümmert. Im Laufe der Jahre haben die beiden die Rollen getauscht, Grace fühlt sich stets für ihre Mum verantwortlich. Sie ist ein richtiges Genie am Klavier, möchte nach ihrem Schulabschluss in New York Musik studieren, doch plagen Grace Dauerängste, Maggie alleine zu lassen. Als sie Eva, die gerade ihre Mutter verloren und mit diesem schmerzvollen Verlust zu kämpfen hat, kennenlernt, steht ihr Leben plötzlich Kopf. Die beiden kommen sich langsam näher, geben sich Halt und sind füreinander da. Mit der Zeit entwickelt sich eine starke und sehr bewegende Liebe zwischen den Teenagerinnen. Grace fühlt sich mit Eva an ihrer Seite glücklich und blickt optimistisch in die Zukunft. Doch dann bringt Maggie, wie so oft, alles ins Wanken, sodass Grace Wünsche und ihre Ziele unerreichbar scheinen. 

Da ich bereits sehr viele Bücher des Verlags gelesen habe, wusste ich von Anfang an, dass ich nicht nur eine wunderschöne Geschichte vor mir habe, sondern ein tiefgreifendes Buch, dass mich mit Sicherheit sehr berühren und ein Stück weit mitnehmen würde. Ganz besonders interessant finde ich, dass in „Eine Handvoll Lila“ die äußerst komplizierte Mutter-Tochter-Beziehung im Vordergrund steht. Autorin Ashley Herring Blake setzt sich sehr intensiv mit dieser Thematik auseinander und schildert eindrucksvoll all die Geschehnisse im verkorksten Leben von Maggie und Grace. Ich konnte absolut nachvollziehen, dass Grace oft zwiegespalten ist, denn trotz all dem Chaos und der schlimmen Dinge, die sie dank ihrer Mum durchmachen muss, liebt sie Maggie trotzdem. Denn Grace hat nach wie vor die schwache Hoffnung, dass Maggie es irgendwann einmal schafft, ihr Leben in den Griff zu bekommen. Dennoch konnte ich das Verhalten von Maggie kaum nachvollziehen. So unfassbar schlimm der Tod ihres Mannes auch ist, hat sie dennoch eine große Verantwortung gegenüber ihrer Tochter. Mal ganz zu schweigen davon, dass sie Grace auch bedingungslos lieben sollte. Natürlich ist mir bewusst, dass Maggie sehr labil und Alkoholabhängig ist, dennoch ist sie unfassbar naiv und trifft ständig die falschen Entscheidungen.

Ich hatte oft Mitleid mit Grace, habe sie aber auch für ihre Stärke und ihr Durchhaltevermögen bewundert. 

Den zweiten wichtigen Part nimmt die zarte Beziehung zwischen Grace und Eva ein, die sich im weiteren Verlauf der Geschichte deutlich intensiviert. Grace tut alles Erdenkliche, um Eva zu helfen und diese zu unterstützen. Auch Grace fühlt sich in Evas Gegenwart rund um wohl und sicher. Dieses Gefühl kennt sie ansonsten nur, wenn sie Zeit mit ihrem besten Freund Luca und seiner Mum verbringt. Auch die Beziehungen zu Luca und Emmy sind sehr tiefgründig und nehmen einen großen Teil der Geschichte ein, was mir ebenfalls extrem gut gefiel. Die unterschiedlichsten Gefühle stehen in diesem Buch definitiv im Fokus, die Story ist daher durchgehend berührend und zeigt dem Leser auf, wie wertvoll wichtige Menschen sind und wie viel man trotz herber Rückschläge gemeinsam erreichen kann. 

Die Farbe lila hat ebenfalls eine große Bedeutung, sodass der Titel ganz wunderbar gewählt ist. Und auch das Cover passt einfach perfekt zum Inhalt! 

Das Ende ist ein wenig offen, dennoch hat Ashley Herring Blake dieses so gelenkt, dass ich mir auch die weitere Zukunft von Grace perfekt vorstellen konnte. 


„Eine Handvoll Lila“ von Ashley Herring Blake ist ein emotionales und tiefgreifendes Buch, das berührt, fesselt und gefangen nimmt, aber auch zum lächeln bringt und Hoffnung schöpfen lässt. Protagonistin Grace habe ich durch ihren unbändigen Willen und ihre Kraft sehr ins Herz geschlossen. Sie geht den oft steinigen Weg meist voller Optimismus und findet gerade dadurch auch ihr Glück! 

4,5/5 Flügeln für die großartige Grace






  Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor, sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare:

  1. Hallo Prinzessin <3,

    eine schöne Rezi. Die Thematik klingt richtig traurig, was Grace betrifft und ich kann ich die getroffenen Entscheidungen Ihrer Mutter absolut nicht nachvollziehen.

    Es freut mich, dass dir das Buch so gut gefallen hat.

    Drück dich, Küsschen,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Schnuffi, <3

      Dankeschön :). Das Buch ist wirklich oft sehr traurig, aber total schön! Maggie ist wirklich ein Spezialfall.

      Ich habe voll erwartet, dass mir das Buch gefällt. :D

      Drück dich, Küsschen,
      Ally

      Löschen
  2. Huhu Ally,
    das klingt ja wundervoll. Tolle Rezi, die mich nun neugierig auf das Buch macht. :)
    Liebe Grüße
    Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Mandy,

      es ist auch wirklich wundervoll :D dir würde das Buch garantiert auch sehr gefallen.

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  3. Huhu meine liebste Ally <3,

    ich durfte dich beim Lesen dieses kleinen Buches ja quasi live begleiten und merkte schon da, wie sehr dich diese Geschichte berührt. Diese Rezi hat mich noch mehr bestärkt, endlich mal ein Buch aus dem Verlag zu lesen. Also bzw. ein weiteres :D Aber wenn du mir mal eine Must-Read Liste gibst, dann hab ich da sicherlich einen Überblick ;)

    Deine Rezi ist wirklich sehr schön geworden und die Story klingt auch wahnsinnig berührend. Danke fürs Neugierigmachen <3

    deine Cata

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Cata-Herzi, <3

      ja, das durftest du und die Geschichte ist wirklich sehr berührend. Du MUSST wirklich Magellan-Bücher lesen, die sind einfach was ganz besonderes! Die Must-Read-Liste bekommst du sehr gerne von mir.

      Ich danke dir wie immer sehr für deine lieben Worte <3

      Drück dich,
      deine Ally

      Löschen
  4. Hallo Ally,
    ich bin ja auch ein großer Fan der Bücher aus dem Hause Magellan, eben weil sie die Themen nicht nur oberflächlich anschneiden und die Geschichten irgendwie etwas ganz besonderes sind. Ich freue mich,dass es dir da genauso ergeht und dass dir auch Eine Handvoll Lila so gut gefallen hat <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      die Magellan Geschichten sind wirklich etwas besonderes :) Ich habe immer das Gefühl, dass der Verlag die Bücher genau prüft bzw. sich extrem viel Zeit bei der Auswahl lässt. Ich bin auch ein sehr, sehr großer Fan!

      Deine Rezi zum Buch habe ich auch gelesen und ich freue mich natürlich ebenso, dass wir es beide so gerne mochten.

      Ganz liebe Grüße,
      Ally

      Löschen

Ich danke dir für deinen Besuch und würde mich sehr über einen Kommentar freuen.


Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) sowie eine eventuelle Nutzung und Weiterverarbeitung z. B. für Statistiken durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG .