Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Am Ende sterben wir sowieso - Adam Silvera - Rezension

https://www.buecherwege.de/arctis.htm

Verlag: Arctis
Hardcover
ISBN: 978-3-03880-019-4
Seiten: 361
Preis: 18,00 €
Übersetzung: Katharina Diestelmeier 
 Mit Klick auf das Buch, gelangt ihr direkt auf die Verlagsseite!

 

"Klingt spannend. Was hat er dann gesagt?" "Dass Liebe eine Supermacht ist, die wir alle in uns tragen, aber dass es eine Supermacht ist, die ich bestimmt nicht immer beherrschen werde. Vor allem wenn ich älter bin. Manchmal wird sie außer Kontrolle geraten, aber ich soll keine Angst haben, wenn meine Macht auf jemanden fällt, mit dem ich nicht gerechnet habe".
(Seite 241)

Man sollte sein Leben nicht allein verbringen. Genauso wenig wie Abschiedstage. 
(Seite 270)

Mit dieser Umarmung drück sie alles aus - jedes Danke, jedes Ich-liebe-dich, jede Entschuldigung. Ich erwidere die Umarmung, um ihr zu danken, meine Liebe zu zeigen, mich bei ihr zu entschuldigen und ihr alles mitzuteilen, was so ähnlich ist, und noch viel mehr. Es ist der zärtlichste Moment unserer Freundschaft, seit sie mir die neugeborene Penny in den Arm gelegt hat. 
(Seite 277)


Mateo und Rufus erhalten beide am frühen Morgen des 5. Septembers zwischen 0:00 - 3:00 Uhr eine Nachricht des Todesboten, sie werden sterben. Mateo lebt eher zurückgezogen und hat außer seiner besten Freundin Lidia, die er über alles liebt und seinem Vater, der ebenfalls die Welt für ihn bedeutet, keine weiteren Bezugspersonen. Rufus hingegen ist eher ein Draufgänger, dem das Schicksal allerdings auch bereits übel mitgespielt hat. Er lebt mit seinen beiden Freunden, die ihm ebenfalls alles bedeuten, bei einer Pflegefamilie. 

Bedingt durch einige Umstände, finden die zwei jungen Männer durch die App "letzte Freunde" an ihrem gemeinsamen Todestag zueinander und verbringen zusammen einen unbezahlbaren letzten Tag.


"Am Ende sterben wir sowieso" von Adam Silvera ist eines dieser Bücher, bei denen man als Leser bereits von Beginn an weiß, dass es einen berühren, traurig, aber auch dankbar zugleich machen wird. Schon alleine die Thematik des Todesboten ist absolut zu Herzen gehend und angstauslösend. Während des Lesens habe ich mir immer wieder die Frage gestellt, ob ich wissen wollen würde, wann ich sterbe. Die beiden Protagonisten bzw. alle Todgeweihten erfahren dies zwar "erst" an ihrem Todestag, heftig ist es aber natürlich dennoch. Schön hingegen ist die Tatsache, dass die Menschen so ihren letzten Tag entsprechend intensiv und mit den Personen verbringen können, die ihnen am wichtigsten sind. 

Mateo ist schüchtern und lebt sehr zurückgezogen. Dennoch liebt er seinen Vater, seine beste Freundin Lidia und ihre kleine Tochter, sein Patenkind Penny, über alles. Rufus hat seine Eltern und seine Schwester bei einem Unfall verloren, sodass er seit einigen Monaten in einer Pflegefamilie lebt. Immer an seiner Seite Tagoe und Malcolm, die bereits nach sehr kurzer Zeit zu seinen Bezugspersonen wurden. Außerdem gibt es noch Aimee, seine Ex-Freundin, die ihm immer noch sehr wichtig ist. Als Mateo und Rufus den Anruf des Todesboten erhalten, finden sie durch diverse Vorkommnisse über die App "letzte Freunde" zusammen. Gemeinsam verbringen sie einen unvergesslichen letzten Tag, der alles verändert. 

Adam Silveras Schreibstil ist schön und einprägsam, er geht mit einer wundervollen Behutsamkeit an diese schwere und tiefgründige Materie heran. Und auch wenn mich während des Lesens eine tiefe Traurigkeit begleitet hat, war da auch immer ein gewisser Hoffnungsschimmer und große Dankbarkeit dafür, so tolle Menschen und Freunde in meinem Leben zu haben. Denn wie unendlich wichtig diese sind, wird in "Am Ende sterben wir sowieso" mehr als deutlich. Viele Stunden ihres Todestages verbringen Rufus und Mateo nur zu zweit. Und genau diese gemeinsamen Stunden sind es auch, die beiden so viel bedeuten und geben. Denn sie wachsen über sich hinaus, trauen sich Dinge zu, schließen mit Ereignissen ab, reden viel und unterstützen sich bedingungslos. Und auch deren bisherige Bezugspersonen, spielen eine wichtige und wunderschöne Rolle. 

Für mich war es unglaublich schön und bewegend, Mateo und Rufus während ihrer Abschiedsstunden zu begleiten und dabei "zuzusehen", wie sie sich gegenseitig helfen und gut tun, wie es nur wahre Herzensmenschen können. Ich hatte zwar durchgängig ein gewisses Angstgefühl, wollte aber dennoch stets weiter lesen, auch wenn ich so unumgänglich dem Todeszeitpunkt der Protagonisten immer näher kam und so letztendlich auch erfuhr, wie Rufus und Mateo sterben. Ich war mit dem Buch auf Reisen, habe es also kaum zu Hause gelesen, was in diesem Fall das Leseerlebnis aber tatsächlich noch einprägsamer machte. Denn auch ich habe mich, wenn auch zum Glück nur für kurze Zeit, verabschiedet und ein unheimlich rührendes Telefongespräch mitangehört, sodass ich zum einen zwar melancholisch wurde, gleichzeitig aber auch tiefes Glück empfunden habe. Diese unglaubliche Geschichte rührt zu Tränen und löst so unendlich viel aus, vor allem unbeschreibliche Dankbarkeit. 

Natürlich konfrontiert uns Buchliebhaber "Am Ende sterben wir sowieso"zwangsläufig auch mit dem eigenen Tod und man denkt auch stets darüber nach, was man selbst an diesem letzten Tag tun bzw. wie man diesen verbringen würde. Das ist natürlich alles andere als leicht, aber dennoch kann ich diese aufwühlende Geschichte sehr empfehlen, weil sie definitiv die Sicht auf das eigene Leben verändert und unheimlich bereichernd ist. Ich empfand es auch als absolut glaubwürdig, wie schnell sich die Jungs emotional näher kamen. Denn beide erleben natürlich eine gigantische Achterbahn der Gefühle. Es gibt allerdings so viele unterschiedliche Arten um zu lieben, sodass es für mich nicht unbedingt nötig gewesen wäre, dass die beiden auf romantischer Ebene fühlen. Denn eine wahre beste Freundin oder einen besten Freund, liebt man ebenso bedingungslos. Dennoch waren diese zart aufkommenden Gefühle passend und schön. 

Die Story wird immer abwechselnd aus der Sicht von Rufus und Mateo erzählt, sodass ich zu beiden einen starken Bezug hatte. Immer wieder kommen aber auch andere Charaktere zu Wort, die den zwei während ihrer letzten Stunden begegnen. Daher sind es auch gleich mehrere Schicksale, die mich tief bewegt haben. Genau das, macht den Roman aber noch authentischer und einnehmender. Die Geschichte ist schonungslos, echt, fesselnd, rührend und so geschrieben, dass man beide Protagonisten und ihr Leben, nicht so schnell vergisst. Das Ende ist heftig und lässt mit Sicherheit kein Auge mehr trocken, aber genauso muss es auch sein! 


Mit "Am Ende sterben wir sowieso" hat Adam Silvera eine Geschichte geschaffen, die mich tief berührt und bewegt hat. In jedem Wort und in jeder einzelne Zeile, steckt eine wundervolle Botschaft und eine Hommage an das Leben, die Wichtigkeit der Freundschaft und der Liebe an sich. Beide Protagonisten sind authentisch und gehen sehr zu Herzen, genau wie dieses wunderbare Buch. 

4,5/5 Flügeln für Rufus und Mateo und ihre ungewöhnliche Begegnung! 




  Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor, sowie eventuell auch zu weiteren Romanen. 

Kommentare:

  1. Wer stöbert so spät durch Nacht und Wind?
    Es ist die Andrea mit ihrem Katzenkind... :-D
    Das Buch hört sich richtig toll an. Eine Geschichte die mich jetzt voll anspricht und Deine Bewertung zeigt auch, dass es ein lesenwertes Exemplar ist. Ich werde das Buch gleich mal auf die Wuli setzen.
    Danke für den wundervollen Tipp.
    Fühl Dich ganz fest gedrückt liebste Ally
    Herzliche Grüße und einen wundervollen Tag morgen :-)
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebste Andrea ♥ jetzt hast du mich soooo sehr zum grinsen gebracht, du bist echt genial und ich freue mich sehr, dass du mich bzw. meinen Blog mitten in der Nacht besucht hast :-*

      Das Buch ist wirklich besonders, so schön anders und echt heftig! Es ist wirklich sehr lesenswert. Sehr gerne und ich danke dir wie immer total :)

      Fühle du dich ebenfalls ganz feste gerückt meine allerliebste Andrea ♥

      Dir ein wundervolles Wochenende,
      Ally

      Löschen
  2. Hey liebe Ally, <3

    das Buch klingt wirklich nach einem ganz besonderen Schatz. Es freut mich sehr, dass du so gut unterhalten wurdest. Aus dem Verlag habe ich vor ein paar Jahren auch mal ein Buch gelesen und fand es ebenfalls toll.
    Und dann sehe ich gerade, dass du Selectin hörst. Ich bin schon gespannt, was du dazu sagen wirst. :-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebste Sandra, <3

      das ist es wirklich, ich bin echt froh, dass ich es gelesen habe! Ich habe noch ein weiteres Buch vom Arctis Verlag auf meinem SUB. Die Bücher sind, glaube ich, alle sehr besonders!

      Ich bin sehr fleißig am Hören und habe auch wirklich Spaß dabei. Mich nervt nur ein wenig das ständige hin und her von America was Maxon und Aspen angeht ;)

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  3. Huhu Ally!

    Ich muss gestehen, dass ich erst ratlos war, als ich den Titel deines Beitrages bzw. deiner Rezension in meiner Blogroll gesehen hab, aber nun wo ich das Cover gesehen hab, machte es klick! :D Ich habe dem Buch bisher ehrlich gesagt nicht so viel Beachtung geschenkt, weil ich einfach noch keine Zeit hatte, es mir näher anzusehen. Das hab ich nun dank deiner Rezi getan ;)
    Die Geschichte klingt total abgefahren und mal nach etwas ganz anderem! Es freut mich, dass du Spaß beim Lesen hattest! Wie hast du denn das Ende des Buches empfunden? War es traurig oder hat es einen wenigstens mit leisen Glücksgefühlen zurückgelassen?

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Lauralein,

      ohne das Buchhaus Wittwer hätte ich dem Buch wahrscheinlich auch wenig Aufmerksamkeit geschenkt, auch wenn ich es auf Insta schon ab und an gesehen habe. Ich bin auf jeden Fall sehr froh, dass ich diese Geschichte gelesen habe :). Schön, dass du es dir durch meine Rezi näher angeschaut hast. :D

      Ich mag andere Geschichten sehr, also alles was neu und noch nie dagewesen ist, ist echt faszinierend. Das Ende war sehr berührend und natürlich auch echt traurig, aber wirklich gut gemacht. Glücklich war ich allerdings auch, da mir einmal mehr die Wichtigkeit der Freundschaft bewusst geworden ist.

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  4. Liebe Ally,
    ganz gespannt habe ich auf deine Rezension zu diesem Titel gewartet. Hach, es war schön sie zu lesen und es freut mich sehr, dass dir dieses Buch so gut gefallen hat. Ich werde es zwar nicht lesen, weil mir diese Thematik einfach immer viel zu nahe geht, trotzdem fand ich es spannend, deine und Svenjas Meinung zu hören/lesen.
    Ein herrlich-schönes Wochenende dir und bis ganz bald!
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen liebste Anka,

      wie schön, dass freut mich sehr, dass du gespannt auf meine Rezi gewartet hast. Das Buch und auch die Thematik ist wirklich schön und sehr berührend. Ich mag es extrem gerne zwischendurch so nahe gehenden Geschichten zu lesen, die ganz tief gehen und viel Gefühl auslösen.

      Dir auch ein wundervolles Wochenende,
      liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  5. Hallo Prinzessin <3,

    die Story klingt wirklich sehr bewegend und deine Rezi macht auf jeden Fall sehr neugierig. Schön, dass dir das Buch so viel geben konnte und es dir gefallen hat.

    Drück dich, Küsschen,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Schnuffi, <3

      das ist sie definitiv, das Buch ist definitiv sehr zu empfehlen.

      Drück dich, Küsschen,
      Ally

      Löschen
  6. Hallo liebe Ally,

    oh, das hört sich nach einem Buch an, welches einen gleichzeitig zum Weinen und zum Lächeln bringt! Die Tiefgründigkeit der Geschichte und wie du sie beschreibst, ist total bewegend. Ich werde mir das Buch definitiv auch näher anschauen.

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebste Desiree,

      ja, dass ist es wirklich. Auch die Mischung ist echt gut, es passt einfach alles. Tiefgründig ist es auch sehr, daher denke ich, dass es dir auch gefallen würde.

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen

Ich danke dir für deinen Besuch und würde mich sehr über einen Kommentar freuen.


Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) sowie eine eventuelle Nutzung und Weiterverarbeitung z. B. für Statistiken durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG .