Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Meine Checkliste zum Verlieben - Anja Janotta - Rezension

https://www.magellanverlag.de/feine-b%C3%BCcher/neuerscheinungen/

Verlag: Magellan
Hardcover
ISBN: 978-3-7348-5033-2
Seiten: 283
Preis: 15,00 €
Übersetzung:  -
 Mit Klick auf das Buch, gelangt ihr direkt auf die Verlagsseite!


Naomi ist in Gustav verliebt, er hingegen macht bisher nicht den Eindruck, als würde er ihre Gefühle erwidern. Um dies zu ändern, nimmt Naomi die 36 wissenschaftlich belegten Fragen, welche sie bei ihre Mutter entdeckt hat, zur Hand. Da die Teenagerin diese Fragen nicht sofort bei Gustav anwenden möchte, muss vorab eine andere Person herhalten, die sich definitiv nicht in Naomi verliebt. Wer wäre dafür besser geeignet als Adrian, der das Asperger-Syndrom hat und somit gefühlskalt ist und auf seine Umwelt meist seltsam wirkt. Das klingt nach einem perfekten Plan, den Naomi auch unbedingt braucht, denn im Moment ist sie in ihrem Leben nicht besonders glücklich. 

Naomis Vater macht seit der Trennung ihrer Eltern eine Weltreise und ist somit schon längere Zeit nicht mehr für seine Kinder da. Ihr kleiner Bruder Tim ist eine absolute Nervensäge, um den sich alles dreht und in der neuen Klasse, fühlt sie sich auch nach Monaten, immer noch nicht wirklich zugehörig. Naomi hat sich daher Fortunas Wohlwollen redlich verdient. Und das bekommt sie auch, nur ganz anders, als gedacht.


Wie sehr ich die Bücher des Magellan Verlags liebe, ist längst bekannt, da der Verlag ein absoluter Garant für besondere und außergewöhnliche Geschichten ist. Auch auf „Meine Checkliste zum Verlieben“, trifft dies zu einhundert Prozent zu. Die 13-jährige Naomi, musste bedingt durch die Trennung ihrer Eltern, mit ihrer Mutter und ihrem jüngeren Bruder Tim, in eine kleinere Wohnung und in einen anderen Stadtteil ziehen. Diese Veränderung brachte auch einen Schulwechsel mit sich. Auch nach einigen Monaten fühlt sich Naomi nicht sehr wohl in ihrer Klasse. Doch in Gustav, ihren Mitschüler, hat sie sich verliebt. Da Gustav zu Naomi zwar freundlich ist, ansonsten aber kein großes Interesse an ihr zeigt, würde Naomi ihrem Schwarm gerne die ultimativen und wissenschaftlich belegten 36 Fragen stellen, die ehrlich beantwortet, zum gewünschten Erfolg, sprich zum gegenseitigen verlieben, führen sollen. Um deren Wirkung vorab zu prüfen, muss ein geeignetes Testobjekt her. Die Schülerin entscheidet sich kurzerhand für Adrian, welcher unter dem Asperger-Syndrom leidet und somit gefühlstechnisch sehr rational und kalt wirkt. Adrian stimmt zu, sodass die beiden auch außerhalb der Schule und via Skype gemeinsam Zeit verbringen. Bedingt durch seinen Autismus, verhält sich Adrian oft vollkommen anders, als Naomi dies tun würde. Doch mit der Zeit schätzt Naomi Adrian und sein anders sein ungemein, sodass die beiden bald eine ungewöhnliche Freundschaft verbindet. Doch nicht nur Adrian, sondern auch die zurückhaltende und oft kratzbürstige Juli, sucht immer öfter die Nähe zu Naomi, auch die beiden knüpfen zarte Freundschaftsbande. 

Naomi fand ich vom ersten Moment an grandios. Denn obwohl sie in ihrer neuen Klasse noch immer eine Außenseiterrolle einnimmt, lässt sich das taffe Mädchen nicht unterkriegen. Um ihr Ziel, das Herz von Schwarm Gustav zu gewinnen, greift sie zu ungewöhnlichen Maßnahmen. Dadurch, dass Naomi die berühmten 36 Fragen vorab an und mit Adrian testet, lernt sie diesen besonderen Jungen intensiv und auf sehr berührende Weise kennen. Auch Adrian habe ich sofort liebgewonnen. Selbstverständlich ist er durch seinen Autismus anders als „normale“ Jugendliche und auch wenn diese Krankheit keineswegs schön oder gar zu unterschätzen ist, entstehen durch diese auch sehr lustige und humorvolle Szenen. Denn Adrians Tagesablauf und alles was er tut, ist streng getaktet und geplant. Abweichungen von seinem gewohnten Rhythmus bringen ihn aus dem Konzept, was schnell zu Anfällen und/oder Aussetzern führen kann. Durch seine Schwächen in der sozialen Interaktion, kann Adrian sich oft nicht ausdrücken und verständlich machen, was ihn in den Augen der anderen zu einem Freak macht. Doch Naomi händelt diese Situationen ziemlich gut und dringt auch oft zu Adrian durch, wenn dies kein anderer kann. So entsteht mit der Zeit eine innige und starke Bindung. 

Auch Juli ist eine Außenseiterin, da sie meist sehr ruppig zu ihren Mitmenschen ist und auch gerne mal abwehrend um sich tritt. Doch sobald man hinter die Fassade des Mädchens schaut, was Naomi tut, lernt man auch als Leser eine ganz andere, sensible Juli kennen. 

Eine ebenfalls wichtige Rolle spielt in „Meine Checkliste zum Verlieben“ die geschwisterliche Beziehung. Denn Naomi hat einen neunjährigen Bruder, der sie oft zur Weißglut bringt. Naomi hat ständig das Gefühl, dass Tim bevorzugt wird. Außerdem will er andauernd in Naomis Nähe sein und ihr Handy benutzen, was die Teenagerin ebenfalls extrem nervig findet. Erst durch Juli bekommt Naomi eine andere Sichtweise aufgezeigt. Die Geschwister vermissen ihren Vater, der sich auf Weltreise befindet und für die Kinder im Augenblick kaum bis gar nicht greifbar ist. Dies ist für beide nicht leicht, daher leiden sie oft unter der Situation. Zum Glück ist ihre Mutter für die Kinder da und gibt ihnen die Liebe, die sie brauchen.   

Beide Freundschaften und auch die familiären Gegebenheiten aller Charaktere spielen in diesem Roman eine wichtige Rolle, was mir unglaublich gut gefällt. Denn so interessant auch die 36 Fragen sind, ist es doch das drum herum, dass diesem Buch so viel Tiefgang und Echtheit verleiht. Auf wunderschöne und berührende Art, erzählt Anja Janotta aus dem Leben aller Personen. Dadurch fühlt man sehr intensiv mit ihnen, und nicht nur mit Protagonistin Naomi, mit. Diese Geschichte, beinhaltet eine Menge Gefühl gepaart mit wundervollem Humor und ganz viel Herz.  

Das Ende ist absolut bezaubernd, authentisch und  definitiv glücklich machend. 



Mit „Meine Checkliste zum Verlieben", ist Anja Janotta eine wundervolle, berührende und lebensnahe Geschichte gelungen. Themen wie die elterliche Trennung, Geschwisterstreitigkeiten, Alkoholismus, das erste Mal verliebt sein, neue Freundschaften knüpfen, das "Anders sein" und das damit verbundene Mobbing, sind nur einige Aspekte, die dieses Buch zu etwas besonderem machen. 

Daher gibt es von mir eine ganz klare Leseempfehlung und 5/5 Flügeln für die großartige Naomi!






Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor, sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.


Kommentare:

  1. Hi liebe Ally,

    das hört sich in der Tat nach einem ganz besonderen Buch an. Erst hatte ich Bedenken, dass die Autorin zu viele "schwere" Themen in ihrer Geschichte aufgreift, doch sie scheint sie alle gut verpackt zu haben. Und die Charaktere hören sich ebenfalls sehr sympathisch an!

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Desiree,

      ja, dass ist es wirklich :). Die Themen sind zwar zum Teil schon schwer, der Humor kommt aber definitiv nicht zu kurz, daher ist die Mischung wirklich perfekt. Und die Charaktere sind absolut großartig und sehr sympathisch.

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  2. Hallo meine allerliebste Ally ♥
    Das Buch hört sich ja sehr interessant an. Die Themen entsprechen ja dem aktuellen Zeitgeist und wurden wohl sehr authentisch und ehrlich behandelt. Oftmals gelingt es ja Autoren nicht ganz das in eine Geschichte zu verpacken ohne dass irgendwas zu kurz kommt oder gar überladen wirkt.
    Danke für die Vorstellung.
    Fühl Dich lieb gerückt und eine dicke Umarmung mit genug Luft zum Atmen,
    Dein Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine allerliebste Andrea, ♥

      es ist wirklich toll, Magellan hat ein so gutes Händchen für besondere und außergewöhnliche Bücher. Die Themen sind sehr wichtig und absolut authentisch. Die Mischung ist absolut passend, das versteht die Autorin definitiv perfekt.

      Ich danke dir wie immer sehr ♥

      Fühl du dich ebenfalls lieb gedrückt und umarmt, natürlich ebenfalls mit genug Luft zum Atmen.
      Deine Ally

      Löschen
  3. Hallo Prinzessin <3,

    das klingt wieder nach einer sehr schönen Geschichte, die wichtige Themen behandelt. Ich finde, dass kann Magellan sehr gut und ich bin am Überlegen, ob ich mir das Buch kaufen werde, da die Meinungen dazu bisher allesamt positiv waren.

    Danke für deine tolle Rezension.

    Drück dich, liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Schnuffi, <3

      dass ist sie definitiv und die Themen sind wirklich wichtig. Magellan ist darin absolut unschlagbar! Dir würde es bestimmt auch gefallen, da bin ich mir sicher :)

      Vielen Dank für das Kompliment :D

      Drück dich, liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  4. Hey liebe Ally, <3

    das ist definitiv ein Magellan Buch was ich irgendwann einmal lesen möchte. Die Idee hat mich schon bei der Verlagsvorschau angesprochen, aber man kann ja leider nicht alle Bücher lesen die man toll findet. Dafür bräuchten wir dann ja wieder unseren tollen Zeitstopper ;-) Was ich bei Magellanbüchern auch toll finde ist, dass es oftmals Einzeltitel sind und man nicht auf Reihenfortsetzungen warten muss.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Sandra, <3

      das ist auch definitiv ein Buch, dass dir garantiert gefallen wird! Die Geschichte ist so herzerwärmend. Unser Zeitstopper wäre wirklich großartig, wir müssen den jetzt wirklich erfinden *lach*. Ich mag Reihen ja sehr, aber du hast natürlich recht, Einzeltitel sind auch ganz wunderbar. Und manche Geschichten sind dann auch aus erzählt.

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  5. Liebe Ally,
    jetzt muss ich auch mal was schreiben, denn ich bin gerade über Deine bezaubernde und wirklich großartige Rezension gestolpert. Sorry, ich oute mich gerade als Ego-Googler, zumindest was meine Bücher betrifft. Danke für diese wunderbaren Worte und ich bin unendlich stolz, dass Dir dieses Buch gefällt. Es gab keinen besseren Zeitpunkt, die Rezi zu entdecken, denn gerade heute hatte ich eine schwere Krise im Sinne von "Was tue ich eigentlich, warum schreibe ich eigentlich, kann ich das überhaupt?" Das gibt einem ein Minibisschen wieder den Glauben zurück. DANKE. Ich freue mich sehr, dass meine Charaktere Dich so berührt haben. Es fühlt sich ja immer an, als säßen sie hier gegenüber an dem Küchentisch, an dem ich meine Bücher schreibe. Aber natürlich ist es auch immer eine ganz persönliche Beziehung zu diesen Typen und man weiß nie, ob sich das Verhältnis zu ihnen für andere ebenso anfühlt wie für mich.
    Dir liebe Grüße
    Anja Janotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,

      vielen, vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast auf meinem Blog zu kommentieren, das bedeutet mir sehr viel! Außerdem danke ich dir natürlich von Herzen, für dein wundervolles Feedback. Als Autorin würde ich auf jeden Fall auch nach Rezensionen und Meinungen zu meinen Büchern googlen, da musst du dich absolut nicht entschuldigen. Wir Blogger (da spreche ich nun einfach für alle) sind sehr glücklich, wenn wir eine Rückmeldung der Autorin/des Autors bekommen.

      Es tut mir total leid, dass du im Moment so eine schwere Krise hast. Ich werde jedes weitere Jugendbuch lesen, dass du schreibst. Du bist großartig, ebenso, wie "Meine Checkliste zum Verlieben". In deinem Buch gibt es nichts, was nicht passt oder was nicht stimmig ist! Ich drücke dir die Daumen und hoffe sehr, dass du den Glauben an dich und dein Talent zurück bekommst.

      Deine Charaktere sind absolut authentisch und sehr berührend. Dass du zu ihnen eine ganz besondere Verbindung hast, kann ich absolut nachfühlen/nachvollziehen. Für mich ist es beim Lesen auch extrem wichtig, eine Bindung zu den Personen, vor allem zu den Protagonisten, aufzubauen. Denn nur dann, kann mich ein Buch vollkommen überzeugen.

      Nochmals tausend Dank,
      liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  6. Huhu Ally,
    das Buch klingt einfach toll und ohne deine Rezi wäre es wohl an mir vorbeigegangen. :) Vor allem das Asperger Syndrom finde ich in Büchern immer spannend, weil ich auch mit solchen Kindern in den Schulen zutun habe.
    Liebe Grüße
    Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Mandy,

      das ist es wirklich und ich freue mich sehr, dass du das Buch nun auch für dich entdeckt hast. Das Asperger Syndrom ist total interessant, vor allem, da man sich durch so eine Geschichte tatsächlich auch intensiver mit der Krankheit beschäftigt. Asperger ist mir auch tatsächlich noch in einer weiteren Geschichte und in einer Serie begegnet. Und für dich ist es ja tatsächlich sehr spannend, da du die beruflichen Vergleiche hast.

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  7. Hey mein Ally-Schatz.

    Von diesem Buch hast du mir schon euphorisch erzählt. Jedes Wort davon habe ich genossen. Nun deine Rezension zu lesen, macht mich noch neugieriger auf Naomi und vor allem auf Adrian. Ich möchte wissen was das für 36 Fragen sind und wie Adrian darauf reagiert. :D Es ist somit auf meiner Magellan-Liste gelandet. :D

    Knutscha und einen festen Drücker für dich. :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey mein Schatz,

      ja, das habe ich :D du musst auch wirklich unbedingt die Jugendbücher von Magellan lesen, die sind einfach besonders, jedes einzelne. Naomi ist großartig und Adrian ist auch eine Wucht! Bei diesem Buch passt einfach ALLES!

      Ich drücke dich auch ganz fest und schicke dir ein dickes Kussi,
      deine Ally

      Löschen
  8. Hallo Ally,
    ich fand Adrian ganz toll dargestellt und mochte ihn sehr, gerade weil er besonders war/ ist.
    Wie dir hat mir auch die Mischung an Themen gefallen, die alle gut zusammen spielen, ohne zu negativ oder bedrückend zu sein. Viele ernste und wichtige Themen in einem doch lockeren Buch für jugendliche verpackt.

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      Adrian ist wirklich einmalig und besonders :). Und die Mischung ist absolut toll, es passt einfach alles!!! Auf diese Weise werden bedrückende Themen auch extrem gut übermittelt.

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen

Ich danke dir für deinen Besuch und würde mich sehr über einen Kommentar freuen.


Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) sowie eine eventuelle Nutzung und Weiterverarbeitung z. B. für Statistiken durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG .