Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Offline ist es nass, wenn´s regnet - Jessi Kirby - Rezension

https://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/offline_ist_es_nass_wenn_s_regnet-9090/

Verlag: Loewe
Klappbroschur
ISBN: 978-3-7432-0377-8
Seiten: 331
Preis: 14,95 €
Übersetzung:  Anne Brauner
 Mit Klick auf das Buch, gelangt ihr direkt auf die Verlagsseite!


Mari ist eine erfolgreiche Influencerin. Auf Instagram zeigt sie allen ihr perfektes, wunderschönes und gesundheitsbewusstes Leben. Doch diese Aufnahmen sind nur gestellte Momente, in ihrem Innersten, sieht es ganz anders aus. Dennoch ist Mari süchtig nach Likes und den Klickzahlen ihrer Videos. An ihrem 18. Geburtstag wird Mari einmal mehr bewusst, wie einsam sie ist. Sie denkt an ihre Cousine Bri, die vor wenigen Woche gestorben ist. Bri hatte am selben Tag Geburtstag und wäre mit ihr gemeinsam Volljährig geworden. In den letzten Jahren haben sich die jungen Frauen zwar auseinandergelebt, aber dennoch ist Mari über den Verlust unendlich traurig. Als Mari ein riesengroßes Paket erreicht, ist sie vollkommen perplex, denn in diesem befindet sich der vollbepackte Wanderrucksack von Bri. 

Am späten Abend ihres Geburtstags dreht Mari ein herzerweichendes Video, welches sie postet. Am nächsten Tag bricht Mari zum Yosemite Nationalpark auf, fest entschlossen, zumindest die allererste Strecke von Bris geplanter Route zu wandern. Doch in der freien Natur fühlt sie sich mit Bri verbunden und fasst den wohl mutigsten Entschluss ihres Lebens. Sie will den kompletten John Muir Trail gehen. 

 
Als Mari an ihrem 18. Geburtstag die Entscheidung trifft, die von ihrer verstorbenen Cousine Bri geplante Wanderung auf dem John Muir Trail im Yosemite Nationalpark zu bestreiten, lässt sie ein großes Stück ihres bisherigen Lebens hinter sich. Als gefeierte und erfolgreiche Influencerin hat sie viel zu lange den Schein gewahrt und ihren Followern ihr angeblich so perfektes Leben vorgespielt. Mari hat sich innerlich leer und einsam gefühlt, sodass sie die neugewonnene Freiheit zunächst kaum fassen und ausleben kann. Doch schnell wird ihr klar, dass sie bereits nach dem ersten Streckenabschnitt an ihre Grenzen gelangt. Doch dann trifft sie eine Bekannte von Bri, die sie zumindest mit den wichtigsten Regeln des Wanderns vertraut macht, ihr nützliche Tipps gibt und ihr Mut zuspricht. Mari ist entschlossener denn je, den kompletten Hike zu wandern. Nach kurzer Zeit, begegnet sie den Jugendlichen Josh, Vanessa, Beau, Jack und Colin denen sie sich zunächst anschließt. Doch je mehr Zeit Mari mit der Clique verbringt, umso weniger kann sie sich plötzlich vorstellen, wieder alleine zu wandern. Da die fünf Mari ins Herz geschlossen haben, bieten sie ihr an, bei ihnen zu bleiben, was Mari überglücklich annimmt. Denn jeder einzelne Abschnitt birgt Gefahren in sich, die man gemeinsam um einiges besser bewältigt, ob es sich nun um schmerzende Füße, starke Unwetter, reißende Flüsse oder um emotionale Krisen handelt. Und auch die wunderschönen Augenblicke, lassen sich gemeinsam noch intensiver erleben. 

In der heutigen Zeit und besonders auch als Bloggerin, gehört Social Media zum alltäglichen Leben dazu. Man verbringt viel Zeit an der Tastatur und am Handy. Man plant das nächste Bild, möchte es schön in Szene setzen und freut sich im Anschluss darüber, wenn es den Followern gefällt. Bei Mari jedoch bestimmt das perfekte Foto und motivierende Videos drehen, ihr komplettes Leben. Sie inszeniert sich selbst und ihre Umgebung, ist süchtig nach Kommentaren und Likes und fühlt sich innerlich doch so leer und einsam. Einigen wird es sicher ebenso ergehen wie Mari, sie leben nur noch für ihre Follower und Sponsoren. Das richtige Maß zu finden, ist für viele sicher nicht so leicht, besonders dann, wenn das echte soziale Leben quasi gar nicht mehr stattfindet. Mari opfert sich regelrecht auf, für mich völlig undenkbar! Auch wenn mein Blog und alles was damit in Zusammenhang steht, mir definitiv viel bedeutet. Doch Mari, die sich aus ihrem echten Leben fast vollkommen zurückgezogen hat, „braucht“ erst dieses einschneidende Erlebnis, um sich über vieles klar zu werden. Erst der schreckliche Tod ihrer mutigen, abenteuerlustigen und Naturliebenden Cousine, bringt Mari dazu auszubrechen. 

Ich habe es so sehr genossen, mit Mari die Natur zu erobern und mit ihr gemeinsam den Weg zurück in ihr neues Leben zu gehen. Ich liebe es, draußen zu sein, vor allem im Frühling und im Sommer. Ich gehe auch unglaublich gerne spazieren. Wandern hingegen, gehört nicht unbedingt zu den Dingen, die ich in meiner Freizeit gerne mache. Und doch hat es Jessi Kirby mit ihrem Roman geschafft, dass ich mir am liebsten selbst einen Rucksack und Wanderschuhe besorgt hätte, um all das zu erleben, was Mari wiederfährt. Selbstverständlich kommt sie körperlich (die Schmerzen sind nicht zu unterschätzen) und auch psychisch stark an ihre Grenzen. Und doch erlebt sie ein einmaliges Abenteuer, die Natur auf atemberaubende Weise, traumhafte Sonnenaufgänge und vor allem das Gefühl, von unendlicher Freiheit. Außerdem spürt sie endlich hautnah, wie wichtig wirkliche Freunde sind, die einen bedingungslos unterstützen und für einen da sind. Auch das, ist eines der größten Geschenke überhaupt. Zwischen Josh und Mari entwickelt sich während all der Zeit auch etwas, doch diese Liebe ist sehr zart und steht niemals im Mittelpunkt, was auch absolut nicht gepasst hätte. Denn Mari „muss“ wieder zu sich zurückfinden und sich und ihre Umwelt anders wahrnehmen. Ich mochte Maris Begleiter unheimlich gerne, allen voran Josh und Vanessa. Doch alle fünf sind es letztendlich, die Mari viel Kraft und Halt geben.  

Und selbst wenn man in seinem Leben glücklich ist und liebt was man tut, sehnt man sich doch hin und wieder danach, auszubrechen und den Alltag für eine Weile hinter sich zu lassen. Auch dieses Feeling hatte ich während des Lesens permanent. Der John Muir Trail hat nicht nur Mari und ihre neuen Freunde, sondern auch mich ein Stückweit verändert. Ich hatte definitiv Fernweh und habe mir so sehr gewünscht, die Sonne auf meiner Haut zu spüren. 

Unheimlich schön ist es auch, dass Bri, Maris verstorbene Cousine, ihren Teil in der Geschichte einnimmt. Denn sie hat nicht nur diese Wanderung geplant, sondern Mari auch ihr Reisetagebuch hinterlassen, in welchem sie zu jeder erreichten Station ihre Gedanken und Träume niedergeschrieben hat. Dieses Tagebuch ist anhand von Notizen und kleinen Einträgen, in schönem Handlettering, im Buch selbst zu finden, was mir extrem gut gefällt. So war die Verbindung zwischen den beiden Cousinen stets greif – und fühlbar. Und auch in der Natur sieht und spürt Mari Bri sehr oft, was der ganzen Geschichte noch mehr Zauber verleiht. 

Die Mischung aus Traurigkeit/Trauerbewältigung gepaart mit vielen kleinen und größeren Glücksmomenten und schönen humorvollen Szenen, breitete sich während des Lesens ganz tief in mir aus, sodass ich „Offline ist es nass, wenn´s regnet“ nur sehr ungern aus der Hand gelegt habe. Die Geschichte steckt voller Botschaften, daher bin ich mir ganz sicher, dass jeder Leser etwas für sich daraus mitnehmen kann. Es geht primär gar nicht darum, sich aus der Social Media Welt zu verabschieden, denn diese gehört zum 21. Jahrhundert einfach dazu. Viel wichtiger ist es, einen gesunden Mittelweg zu finden und Freude am posten zu haben, ohne dass dieses zur Verpflichtung wird. Zwischendurch aber immer wieder bewusst offline zu gehen und andere Dinge, mit tollen Menschen zu unternehmen, ist unbezahlbar. Außerdem sollte man auch stets die kleinen Dinge zu schätzen wissen, denn die Welt und das Leben stecken voller Wunder! 

Das Nachwort hat mich ebenfalls sehr berührt, warum dies so ist, verrate ich an dieser Stelle nicht. Umso mehr, möchte ich euch dieses außergewöhnliche Buch aber ans Herz legen. 


Mit ihrem sechsten Jungendbuch „Offline ist es nass, wenn´s regnet“, hat Jessi Kirby eine sehr berührende und bewegende Geschichte voller wichtiger und besonderer Botschaften geschrieben. Protagonistin Mari lässt ihr Leben als Influencerin hinter sich und begibt sich auf eine spannende, an ihre Grenzen gehende Wanderung auf den John Muir Trail. Dort fühlt sie sich nicht nur mit ihrer verstorbenen Cousine, sondern auch mit der Natur verbunden. Mari ist endlich wieder frei und ihr gelingt es, ganz neue Wege zu gehen.


5/5 Flügeln für diese inspirierende Geschichte! 






Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor, sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare:

  1. Guten Abend meine allerliebste Ally♥
    dieses Buch habe ich schon bei ein paar gesehen und finde die Story total schön und interessant, sodass ich das Buch bereits auf die Wuli gesetzt habe. Deine Rezension bestärkt mich auf jeden Fall die Lektüre bald zu holen:)))
    Mir gefallen solche Themen, weil sie einfach so aktuell sind :)
    Fühl Dich lieb von mir gedrückt mit genug Luft zum Atmen - heute ganz vorsichtig, weil ich ja noch den Regenschirm halten muss :)))
    Liebe Grüße
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen meine allerliebste Andrea,♥

      die Geschichte ist wirklich so schön und sie gibt einem auch richtig viel! Gut, dass du "Offline..." bereits auf deiner Wunschliste hast. Und es freut mich natürlich sehr, dass ich dich darin bestärkt habe, das Buch lesen zu wollen :). Ich mag es auch extrem, wenn Bücher aktuelle Themen aufgreifen zu denen wir auch alle Bezug haben.

      Fühl dich ebenfalls ganz feste gedrückt, mit natürlich, wie immer auch genug Luft zum Atmen. Und heute hoffentlich auch ohne Regenschirm *lach*.

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  2. Guten Morgen liebe Ally,

    wow schon das sechste Buch der Autorin, das war mir gar nicht so bewusst. Ich muss gestehen, dass ich bisher noch nicht ein Buch von ihr gelesen habe. Hast du schon andere Bücher von ihr gelesen?
    Auf jeden Fall sollte ich wohl die Autorin näher ins Auge fassen. Uwe war ja auch schon so begeistert. Und das Thema Social Media finde ich schon wichtig zu thematisieren.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Sandra, <3

      mir war das auch nicht bewusst, die Info habe ich auch durch das Buch bekommen. Ich habe auch noch keines der Autorin gelesen. Ihre Geschichten haben auch alle etwas mit Trauerbewältigung zu tun, daher sind diese sicher auch sehr gefühlvoll. Ich werde bestimmt auch wieder zu einem Buch von ihr greifen. Und das Thema Social Media ist definitiv wichtig.

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  3. Hallo Ally, :)
    wow, was für eine intensive Rezi. Ich habe das Buch ein paar Mal gesehen und werde es jetzt definitiv fester Bestandteil meiner Wunschliste werden, denn es klingt einfach schön. :) Vielen Dank für deine wundervollen Worte zu diesem Buch. :)

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marina,

      vielen lieben Dank für dein Kompliment und das tolle Feedback. :) Dass du "Offline..." jetzt auf deine Wuschliste packst, freut mich extrem. Es lohnt sich auch wirklich sehr.

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  4. Hallo Prinzessin <3,

    bei diesem Buch sind wir uns mal wieder absolut einig. Die Geschichte hat bei mir soviele Gefühle ausgelöst, was mir richtig gut gefallen hat. Auch die Charaktere fand ich allesamt super interessant und authentisch. Der Schreibstil ist einfach nur toll und ich fühlte mich während dem Lesen, als wäre ich selbst im Yosemite Nationalpark und würde diese wunderbare Natur sehen und fühlen.

    Drück dich, liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Ally,
    was eine schöne Rezi und ich kann deine Begeisterung so sehr verstehen. Ich bin so froh, dass mir der Loewe Verlag das Buch überraschend zugeschickt hat, sonst hätte ich es wohl erst mal nicht gelesen und nun ist es eins meiner Jahreshighlights. *-*
    Liebe Grüße
    Mandy

    AntwortenLöschen
  6. Hi liebste Ally,

    an dem Buch finde ich den Kontrast zwischen glitzernder Social Media Welt und der Wanderung, die sie dann unternimmt sehr spannend. Auch dieses Buch, wie sollte es anders sein, subbt bei mir noch :-( Ich werde auf jeden Fall auch ins Nachwort reinschauen, da du es extra erwähnst, normalerweise mache ich das nämlich nicht *lach*

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen

Ich danke dir für deinen Besuch und würde mich sehr über einen Kommentar freuen.


Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) sowie eine eventuelle Nutzung und Weiterverarbeitung z. B. für Statistiken durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG .