Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Bittermonds Bucht - Maike Harel - Rezension

Verlag: Hummelburg
Hardcover
ISBN: 978-3-7478-0019-5
 Seiten: 278
Preis: 16,99 €
Übersetzung: -
 Mit Klick auf das Buch, gelangt ihr direkt auf die Verlagsseite!
 

Solange sich Jukka zurückerinnern kann, lebt er gemeinsam mit Kapitän Bittermond in einer einsamen Bucht. Dort ist es sehr beschaulich und gemütlich, sodass Jukka sich rund um wohlfühlt. Dennoch langweilt er sich des Öfteren, sodass er sich über den überraschenden Besuch der fahrenden Händlerin Kandidel und ihrer Tochter Lila freut. Doch eines Tages entwendet Kandidel Bittermonds „Gläsernes Herz“, seinen größten Schatz. Jukka und Lila beschließen ihr zu folgen, doch die Reise zu den „Weißen Bergen“ ist gefährlich, denn ein Grässgreif hat es auf die Kinder abgesehen und zusätzlich dazu, befindet sich auch noch Diebesgut in ihrem Gepäck, was ebenfalls Fragen aufwirft. Jukka macht sich außerdem Gedanken über seine Herkunft, denn diese beschäftigt ihn seit ihrem Aufbruch fast unablässig. So schlittern die Kinder von einem Abenteuer ins nächste. 

Da ich Abenteuergeschichten sehr gerne mag, habe ich mich total auf das Lesen von „Bittermonds Bucht“ von Maike Harel gefreut. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht, ich konnte mir die Bucht, in der Kapitän Bittermond und Jukka leben, sofort vorstellen und spürte beinahe selbst die Sonnenstrahlen auf meiner Haut. Die beiden führen ein beschauliches und gemütliches Dasein. Jukka lebt solange er sich erinnern kann in Bittermonds Bucht. Wenn die beiden Lebensmittel oder Kleidung benötigen, macht sich der Kapitän auf den Weg, sodass Jukka bisher nichts von der Welt gesehen und auch keine anderen Menschen getroffen hat. Dies ändert sich, als die fahrende Händlerin Kandidel und ihre Tochter Lila, in der Bucht auftauchen und für einige Zeit bleiben. Nach anfänglichen kleineren Reibereien, freunden sich die beiden Kinder an. Lila bringt Jukka das Lesen und er ihr das Schwimmen bei. Es könnte nicht schöner sein, bis Kandidel eines nachts plötzlich verschwindet und Bittermonds Gläsernes Herz“ mit sich nimmt. Lila und Jukka brechen daraufhin ebenfalls auf, um das Herz zurückzuholen. Auf ihrer Reise zu den „Weißen Bergen“ erleben die Kinder einige Abenteuer, denn ein Grässgreif ist ihnen permanent auf den Fersen, außerdem stellt sich heraus, dass Jukka Diebesgut mit sich herumträgt. Während die Kinder hin und wieder auf Menschen und andere Wesen treffen, macht sich Jukka immer mehr Gedanken über seine Herkunft, denn er weiß, dass Bittermond nicht sein leiblicher Vater ist.

Zu Beginn ist die Geschichte recht ruhig und beschaulich, denn Jukka und Bittermond leben in den Tag hinein, der sich abgesehen von kleineren Abweichungen, stets gleich gestaltet. Vor allem Bittermond ist glücklich in seiner Bucht und möchte daher absolut nichts ändern. Auch Jukka liebt sein zu Hause sehr, doch ihm ist des Öfteren langweilig. Dies ändert sich, wie bereits erwähnt, als Kandidel und Lila auftauchen. Ab diesem Zeitpunkt ist die Geschichte auch abwechslungsreicher, davor hatte ich ein wenig das Gefühl, nicht wirklich voranzukommen. Spannender wird es, als die Kinder zu ihre Reise aufbrechen und es dort mit den unterschiedlichsten Gestalten zu tun bekommen. Ich war zwar nie komplett gefesselt, hatte aber dennoch meine Freude daran, die Kinder zu begleiten. Es geht so einiges schief, wodurch Lila und Jukka gezwungen sind, über sich hinauszuwachsen und die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Absolut herzig ist es, wie Jukka die Welt entdeckt. Er ist, verständlicherweise, oft sehr fasziniert von den unterschiedlichen Orten und den Menschen und Wesen, denen sie im Laufe der Zeit begegnen. Besonders schön, ist auch die Freundschaft zwischen Jukka und Lila, sowie die Verbindung, die Bittermond und Jukka zueinander haben.

Auch das Setting und somit die gewählten Schauplätze, haben mir wirklich gut gefallen, denn diese sind wunderbar abwechslungsreich und bildlich sehr gut dargestellt. Dadurch kam es mir so vor, als wäre ich selbst an den jeweiligen Orten. Durch Jukkas mysteriöse Herkunft und durch das „Gläserne Herz“, das seine ganz eigene Story zu erzählen hat, war der Flair eines Piraten- und Abenteuerromans stets greifbar, was ich ebenfalls absolut großartig fand. Auch die Auflösung, sprich Jukkas Lebensgeschichte, sowie das Geheimnis rund um das „Herz“ fand ich definitiv toll. Auch das Ende hat mir ausgesprochen gut gefallen, da dieses rund und stimmig ist.

 

Bittermonds Bucht“ von Maike Harel ist eine schöne Abenteuergeschichte rund um den Jungen Jukka, der durch eine, für ihn waghalsige Reise, nicht nur die Welt kennenlernt, sondern auch erfährt, woher er kommt und was es mit seinem Ziehvater Bittermond auf sich hat. Begleitet wird er von dem mutigen Mädchen Lila, das ihm im weiteren Verlauf eine gute Freundin wird. Den beiden begegnen die unterschiedlichsten Menschen und Wesen, die, ebenso wie die verschiedenen Schauplätze, die Geschichte interessant gestalten. Einzig der Beginn des Buches ist etwas langatmig, wodurch es einige Zeit dauert, bis Spannung und der Wunsch unbedingt weiterlesen zu wollen, aufkommt. 

4/5 Flügeln für Jukka und Bittermonds Bucht! 

 

 Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor, sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare:

  1. Hallöchen Ally-Schatz, <3

    mal wieder ein Buch bei dem wir einer Meinung sind.
    Mich konnte die Geschichte erst packen, sobald die Kinder auf die Reise gehen. Zwar fand ich es gut, dass die Autorin versucht hat den Alltag in Bittermonds Bucht dem Leser näherzubringen, ich hätte mir jedoch gewünscht, dass schon früher etwas Schwung in die Geschichte kommt.
    Ab dem Zeitpunkt der Reise fand ich das Buch dann aber sehr süß und schön.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Meine allerliebste, beste, schönste und liebste Ally ♥♥♥
    Das Buch hört sich richtig schön an auch wenn der Einstieg in die Geschichte etwas langatmig ist. Das könnte allerdings bei mir zum Problem werden, da ich dazu neige Bücher dann abzubrechen, wenn die Handlung nicht zeitnah in Schwung kommt.
    Freut mich aber sehr, dass die Lektüre Dich zum Schluss doch noch überzeugen konnte.
    Liebe Grüße und einen wunderschönen Abend
    Deine Andrea, die Dich ganz fest knuddelt ♥

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Prinzessin <3,

    die Story klingt einerseits interessant, schade, dass der Punkt an dem etwas spannendes geschieht, so seine Zeit benötigt. Trotzdem klingt, dass was du geschrieben und mir auch erzählt hast, gut und wird dem einen oder anderen Leser:IN bestimmt ebenfalls gefallen.

    Drück dich, Küsschen,
    Uwe

    AntwortenLöschen

Ich danke dir für deinen Besuch und würde mich sehr über einen Kommentar freuen.


Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) sowie eine eventuelle Nutzung und Weiterverarbeitung z. B. für Statistiken durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG .