Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Cassardim - Jenseits der schwarzen Treppe - Julia Dippel - Rezension

Verlag: Planet!
Hardcover
ISBN: 978-3-522-50698-4
 Seiten: 424
Preis: 17,00 €
Übersetzung: -
 Mit Klick auf das Buch, gelangt ihr direkt auf die Verlagsseite!
 

 Amaia und Noárs kurze Auszeit nimmt ein jähes Ende, als das Chaos den "Wandernden Wald" angreift und somit Noárs Hilfe benötigt wird. Auch die Tatsache, dass Amaia die goldene Erbin und die Verlobte des Schattenprinzen ist, bringt sie in Gefahr. Denn die Tradition von Cassardim verlangt es, dass die Braut vor der Hochzeit Zeit in der Heimat des Bräutigams verbringt. Für Amaia bedeutet dies eine Reise ins Schattenreich und ein Leben in der Schattenfeste. Um für Amaias Schutz zu sorgen, muss Noár einmal mehr zu dem skrupellosen und unnahbaren Prinzen werden, denn kein Außenstehender darf von ihrer Liebe erfahren. Amaia findet sich bald in einem Strudel aus Lügen, Intrigen und Machtspielchen wieder und muss sich erneut fragen, wer Noár wirklich ist.


Da ich "Cassardim - Jenseits der goldenen Brücke" absolut genial finde, habe ich mich unglaublich auf das Lesen von "Cassardim - Jenseits der schwarzen Treppe" von Julia Dippel gefreut. Auch dank einer kurzen Zusammenfassung zu Beginn, war ich bereits nach wenigen Seiten wieder mitten drin in der Geschichte und wusste auch sofort wieder, warum mir diese so viel bedeutet. Nach den Ereignissen des letzten Bandes, befinden sich Amaia und Noár in seinem zweiten zu Hause und somit in Sicherheit. Allerdings wird ihre kurze Verschnauf- und Ruhepause jäh unterbrochen, als Noárs Kräfte und Hilfe benötigt werden. Denn der "Wandernde Wald" wird vom Chaos angegriffen. Dem nicht genug, werden bereits weiter fleißig Intrigen gesponnen, denn nicht alle Fürstenhäuser sind glücklich darüber, oder glauben, dass Amaia die goldene Erbin ist. Diese muss allerdings zunächst eine ganz andere Herausforderung bewältigen. Als Noárs zukünftige Frau verlangt es die Tradition, dass Amaia einige Zeit im Schattenreich verbringt und somit in der Schattenfeste lebt. Dort wird sie nicht nur akribisch von Zima, der Schattenfürstin, beobachtet, sondern auch von einer mysteriösen Gestalt verfolgt. Amaia kann auch nur wenigen am Hofe wirklich trauen, sodass sie sich vor weiteren Attacken und auch Mordanschlägen in Acht nehmen muss. 

Ich habe es so genossen, Amaia und Noár wieder gemeinsam zu erleben. Es ist so genial, wie die beiden sich stets Paroli bieten und wie sie im allgemeinen miteinander umgehen. Ich musste so oft schmunzeln, da ich den Schlagabtausch zwischen den beiden einfach großartig finde. Zu Herzen gehend ist aber vor allem die Liebe zwischen ihnen, diese ist in jedem Wort und jeder Geste ganz tief spürbar. Im krassen Kontrast dazu steht das Schauspiel, dass die zwei nach außen hin vollführen müssen, denn noch darf niemand außer Noárs Verbündeten wissen, dass ihre Liebe existiert und wie stark diese ist. Um Amaias Leben zu schützen, muss Noár den skrupellosen Schattenprinzen mimen. An sich fällt es Noár zwar nicht schwer in diese Rolle zu schlüpfen, dennoch hat er Angst Amaia weh zu tun, sie durch sein Verhalten zu verletzen oder gar schlimmeres. Auch für Amaia ist die Situation alles andere als leicht, dennoch schlägt sie sich hervorragend. Amaia ist feinfühlig, selbstbewusst unheimlich taff, gerecht und sie weiß was sie will. Dadurch lässt sie sich weder verbiegen noch manipulieren. Nicht nur Amaia, sondern auch die Leser erfahren einiges über Noárs Vergangenheit, was zum Teil auch wirklich schockierend und verblüffend ist. Auch diese früheren Ereignisse tragen dazu bei, das Noár manchmal zu schnell zur Klinge oder seiner Macht greift und diese auch gerne einsetzt. Er zeigt Amaia aber auch seine Verfehlungen und lässt sie in sein Innerstes und in seine Gefühlswelt blicken. Noár versucht stets aufs Neue, das Richtige zu tun und zu einem noch besseren Menschen und Cassarden zu werden. Dies macht ihn für mich zu einem der tollsten männlichen Buchcharaktere. 
 
Einiges zu dieser herausragenden Geschichte, tragen auch die "Neun Tode", Noárs engste Freunde und Vertraute bei, auf die er sich immer verlassen kann. Die Treue dieser Neun zu ihrem Prinzen ist so unerschütterlich und grundehrlich, was einfach schön ist. Ich mag sie alle sehr, allen voran Rhome, Noárs besten Freund, Pash, Junos, Drokor und Keeza. Auch Jotos, Askan und Esekra finde ich toll und auch Lazar ist ein extrem interessanter Charakter. Besonders liebgewonnen habe ich auch Moe, Amaias kleinen "Bruder" und auch ihre Geisterfreundin Zoey, die wieder kräftig mitmischt und immer zur Stelle ist, wenn Amaia sie braucht.  
 
Julia Dippels Charaktere sind allesamt so tiefgreifend, authentisch und charismatisch geschaffen, dass ich nicht umhin komme, dies erneut explizit zu erwähnen. Sie hat ein absolutes Händchen für geniale Charaktere, die man entweder abgöttisch liebt oder auch hasst. Apropos, ich liebe den Humor und den Zusammenhalt von Noárs Truppe und freue mich daher immer ganz besonders auf die Szenen, in denen diese dabei und ganz in ihrem Element sind. Auch wenn natürlich nichts die Momente toppt, in denen Amaia und Noár vollkommen alleine oder nur von Tieren umgeben sind. Meine absoluten Favoriten sind hier nach wie vor die Shendai und hier natürlich Nox. Amaia bekommt allerdings auch einen putzigen Fellknäuel, einen Okoklin, den sie Flummel nennt, an die Seite gestellt. Es gibt definitiv kein süßeres Wesen als ihn! 
 
All diese Figuren tragen, neben den beiden Protagonisten, diese Reihe und somit auch den zweiten Band, sie hauchen ihm Leben ein und sorgen dafür, dass auch dieses zweite Buch etwas ganz besonderes ist. Selbstverständlich ist auch das Setting immer noch gigantisch. Umso mehr ich von Cassardim zu sehen bekomme, umso mehr nimmt mich dieses Reich mit all seinen unterschiedlichen Facetten und Orten für sich ein. 
 
Auch "Jenseits der schwarzen Treppe" ist nur so gespickt von Machtspielchen, Intrigen, Angst, Lügen, Verwirrungen und krassen Entwicklungen, aber auch mit ganz viel Liebe, Magie, Zusammenhalt, Freundschaft, Tapferkeit, Mut und unglaublichen Geschehnissen, die eine große Bandbreite der unterschiedlichsten Gefühle bei mir ausgelöst haben.  

Es passiert so viel, dass ich regelrecht an den Seiten klebte, diese oft einfach nur anstarrte und mich kaum von ihnen lösen konnte. Julia Dippel ist erneut ein Meisterwerk gelungen, dass mich sehr tief berührt hat. Das Ende ist mehr als wunderschön und wirft mit dem Schlusssatz eine wichtige Frage auf, die schon jetzt die Weichen für ein gigantisches Finale stellt, das ich definitiv kaum mehr erwarten kann. Ich bin einmal mehr geflasht und absolut begeistert vom Ideenreichtum, der Fantasie und der perfekt durchdachten Handlung dieses Zwischenbands. Die Spannung ist kontinuierlich hoch und es geschehen Dinge, die ich so nicht erwartet hatte, daher wurde ich, auch durch die unvorhersehbaren Wendungen, des Öfteren überrascht.
 

 "Cassardim - Jenseits der schwarzen Treppe" von Julia Dippel ist ein grandios, genialer Zwischenband der mich mit all seinen Komponenten vollkommen überzeugen konnte. Ich liebe die Mischung dieser wunderbaren Fantasygeschichte und kann sie daher auch absolut empfehlen. 
 

Gigantische 5/5 Flügeln inklusive Krone für diesen fantastischen zweiten Band!


  

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor, sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare:

  1. Hallöchen Ally-Schatz, <3

    ich kann sehr gut verstehen, dass du so begeistert von diesem zweiten Band bist. Auch mir hat dieses Buch richtig gut gefallen. Genau wie du konnte ich es manchmal gar nicht glauben, was alles passiert ist. Und der letzte Satz macht einen wahnsinnig neugierig auf das Finale.
    Ich finde, man kann diese Reihe sehr gut mit den Büchern von Sarah J. Maas vergleichen, da sie komplex überraschend und voller toller Charaktere steckt.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Meine wundervollste und liebste Ally ♥♥♥♥
    Ja, das Buch sieht sieht nicht nur genial aus, sondern der Inhalt scheint auch richtig vielseitig zu sein. Ich war ja schon neugierig, als ich bei der Verlagsvorschau die Lektüre entdeckt habe. Leider ist der erste Band völlig an mir vorbeigegangen, oder ich kann mich einfach nicht mehr daran erinnern.
    Ob ich die Reihe lesen werde, weiß ich nicht, allerdings freut es mich sehr dass Du Dich so gut unterhalten gefühlt hast.
    Ich wünsche Dir einen tollen Abend und einen guten Start ins Wochenende
    Andrea ♥♥♥♥♥♥ Die Dich fest drückt :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Prinzessin <3,

    die Story ist definitiv genial, auch wenn mir der Beginn etwas langatmig vorkam. Die Welt von Cassardim mit all seinen Wesen und Orten sind wunderbar beschrieben und auch die vielschichtigen, interessanten Charaktere machen das Buch schon sehr besonders. Ich freue mich auf jeden Fall sehr auf den finalen Band und hoffe, es dauert nicht so lange.

    Drück dich, Küsschen,
    Uwe

    AntwortenLöschen

Ich danke dir für deinen Besuch und würde mich sehr über einen Kommentar freuen.


Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) sowie eine eventuelle Nutzung und Weiterverarbeitung z. B. für Statistiken durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG .