Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Die Zuckermeister - Die verlorene Rezeptur - Tanja Voosen - Rezension

Verlag: Arena
Hardcover
ISBN: 978-3-401-60534-0
 Seiten: 292
Preis: 14,00 €
Übersetzung: -
 Mit Klick auf das Buch, gelangt ihr direkt auf die Verlagsseite!
 

Elina und Charlie, die nach wie vor von der Magie wissen, können sich ein Leben ohne gar nicht mehr vorstellen. Als durch eine kurze Unachtsamkeit Robins Pon, sein Werkzeug, dass er zum Herstellen der magischen Süßigkeiten benötigt, kaputt geht, bitten die drei Herrn Schnotter um Hilfe. Gemeinsam besuchen die Kinder und der Rentner daraufhin die Bittersüße Allee, denn dort im Erfinder-Emporium gibt es einen sehr begabten Reparateur, der sicher weiß, was zu tun ist. Allerdings stößt die kleine Gruppe auf Hinweise, die auf die mysteriöse Anderwärts-Gesellschaft hindeuten. Um sich über die Menschen und Süßigkeitenwerker zu erheben, benötigen deren Mitglieder eine mächtige Rezeptur, die, so scheint es, irgendwo in Belony versteckt sein soll. Und plötzlich liegt es an den drei Freunden und den Zuckerhuts, das Erbe von Madame Picot zu schützen. 

Da ich Band eins absolut großartig fand, habe ich mich sehr aufs lesen der Fortsetzung und somit auf „Die Zuckermeister - Die verlorene Rezeptur“ von Tanja Voosen gefreut. Bereits nach den ersten Zeilen, umfing mich wieder diese Wärme und Geborgenheit, die von der Geschichte und vor allem von den drei Freunden Elina, Charlie und Robin ausgestrahlt wird. Denn die drei halten zusammen wie Pech und Schwefel und vertrauen sich bedingungslos und das spürt und fühlt man in jeder Zeile.

Als Elina und Charlie eines Mittags zu Besuch bei den Zuckerhuts sind, zeigt Robin den beiden Mädchen stolz seinen Pon, sein ganz persönliches Werkzeug, mit dem er die magischen Süßigkeiten herstellen kann. Durch ein Versehen, bricht ein Stück des Pons ab, sodass dieses nicht mehr richtig zu funktionieren scheint. Daraufhin beschließen die drei, Herrn Schnotter um Hilfe zu bitten. Dieser weiß Rat und so finden sich Robin, Elina, Charlie und er, einige Tage später in der „Bittersüßen Allee“ ein. Dort tummeln sich nicht nur viele Süßigkeitenwerker, sondern auch die wundervollsten Läden und Gebäude, die allesamt magisches zu bieten haben. Unter anderem gibt es dort auch das Erfinder-Emporium, in dem auch Mortimer, ein begabter Handwerker arbeitet, der das Pon reparieren kann. In der Werkstatt ereignen sich nicht nur seltsame Dinge, die Kinder stoßen auch auf die gefährliche Anderwärts-Gesellschaft, deren Ziel es ist, die Macht über die Menschen und die Süßigkeitenwerker zu erlangen und dabei ist ihnen jedes Mittel recht. Als die Freunde erfahren, dass die böse Gemeinschaft auf der Suche nach einer mächtigen Rezeptur ist, die ausgerechnet in Belony zu finden sein soll, tun die drei alles, um das Vermächtnis von Madame Picot zu schützen.

Ich hatte erneut unbändigen Spaß beim Lesen. Schon alleine die Besuche in der „Bittersüßen Allee“ sind ein kleines Highlight. Die Läden, die dort zu finden sind und die Waren, die deren Besitzer feilbieten, sind rund um genial und im wahrsten Sinne des Wortes zuckersüß und fantastisch. Der Fondant-Platz ist das Herzstück der Allee, in der es so viel zu entdecken gibt. Die Magie ist dort überall greifbar und dank Tanja Voosens wunderbaren Beschreibungen und Ideen, konnte ich mir alles bildlich vorstellen. Die grandiosen Illustrationen von Viktoria Gavrilenko, die zum Glück sehr zahlreich im Buch zu finden sind, tragen natürlich ebenfalls dazu bei, dass man vollkommen in dieser wundervollen Story versinkt. Das Setting ist einfach traumhaft, denn die Mischung aus der magischen Allee, der Zuckermeister inklusive des Conciliums, den Süßigkeitenwerkern und Belony, ist herrlich. Spannung und Humor, kommen ebenso nicht zu kurz. Und auch die Botschaften, wie Zusammenhalt, Miteinander, Ehrlichkeit, Vertrauen, Glauben, Mut und die inneren Werte eines Menschen, sind wichtige Grundpfeiler des Buches. 

Das Großartigste neben der tollen Story, ist definitiv die Freundschaft zwischen Elina, Charlie und Robin. Die drei stehen sich sehr nah und erreichen auch gerade deshalb zusammen unglaublich viel. Ich finde es wahnsinnig schön, wie viel Fokus die Autorin auf die Wichtigkeit eben dieser Freundschaft und auf deren „Wirgefühl“ legt. Diese steht, trotz all der anderen tollen Eigenschaften der Kinder, im Fokus und ist auch, wie die drei niemals müde werden zu betonen, deren größtes Talent. Gerade diese tiefe Verbundenheit ist ein Aspekt, der diese Reihe so besonders macht. Ich habe die Kinder so sehr ins Herz geschlossen, alle drei sind liebevoll, sympathisch und absolut bezaubernd. Auch von der gesamten Familie Zuckerhut und von Herrn Schnotter, bin ich sehr angetan. Ich finde es toll, dass auch die Nebencharaktere so eine Tiefe aufweisen und dadurch ebenfalls ein sehr wichtiger Bestandteil der Geschichte sind. Auch die bösen und fiesen Figuren sind sehr gut ausgearbeitet, wodurch auch diese sehr präsent sind.

Aber auch die Magie und insbesondere deren Wirken durch die einzelnen Süßigkeiten, ist einfach nur grandios. Ich staune jedes Mal aufs Neue darüber, welche Süßigkeiten, die absolut tolle und zum Teil ausgefallene Namen tragen, sich Tanja Voosen wieder ausgedacht hat und was diese bewirken. Sie achtet sehr auf Details, was ich extrem mag.

Die Süßigkeiten sind natürlich erneut von großer Bedeutung, denn dieses Mal bekommen es die Freunde nicht nur mit einer Gegnerin, sondern gleich mit einer ganzen Gruppe zu tun. Diese schreckt auch vor Gewalt und dem Einsetzen gefährlicher Süßigkeiten nicht zurück. So stecken Robin, Charlie und Elina nicht nur einmal in brenzligen Situationen, aus denen sie sich befreien müssen. Die Kinder sind fieberhaft auf der Suche nach der geheimnisvollen Rezeptur und folgen daher erneut nicht leicht zu entschlüsselnden Hinweisen. Dabei treffen sie auch wieder auf eine alte "Bekannte", die ebenfalls mitzumischen versucht. Auch Mortimer, der von Grund auf Böse scheint, macht den Kids das Leben schwer. Zusätzlich dazu gibt es auch ein Wiedersehen mit den Zuckermeistern, sodass definitiv nie Langeweile aufkommt.

Es war, wie auch bereits im ersten Band, wieder eine absolute Freude, die drei Kinder zu begleiten und mit ihnen gemeinsam ein weiteres Abenteuer zu bestehen. Das Ende hält eine wunderschöne und berührende Überraschung bereit, die mein Leserherz hat höherschlagen lassen. Unter anderem auch deshalb, hoffe ich so sehr, dass es noch einen dritten und finalen Teil dieser bezaubernden Reihe gibt. Gerade auch die Ereignisse zum Schluss, bieten so viel Potential für diesen. Abgesehen davon, sind auch noch viele Dinge nicht zu Ende erzählt und aufgeklärt, daher MUSS es einfach noch einen dritten Band geben! 


Auch der zweite Teil und somit „Die Zuckermeister - Die verlorene Rezeptur“ von Tanja Voosen steckt voller Zauber, Wunder, Freundschaft, jede Menge Süßigkeiten, Abenteuer, spannender und rührender Momente, Zusammenhalt und ganz viel Elina, Charlie und Robin! Dieses Mal müssen die Kinder gleich gegen mehrere Gegner bestehen, um die Süßigkeitenwerker, Menschen und den Picot Pakt zu schützen. Ich hatte wunderbar, grandiose Lesestunden und wünsche mir daher noch ganz viele magische Momente mit den drei Freunden und den Zuckerhuts
 
5/5 Flügeln für diesen zweiten Band! 


 

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor, sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

 

Kommentare:

  1. Hallöchen Ally-Schatz, <3

    da warst du jetzt ja wirklich flink mit deiner Rezension. Gefühlt hast du gerade erst angefangen das Buch zu lesen. :-)
    Wie du weißt liebe ich diese Reihe auch sehr. Das fängt schon bei der Gestaltung des wunderschönen Covers an. Und genau wie du liebe ich die Freundschaft zwischen Elina, Charlie und Robin. Aber auch Familie Zuckerhut ist soooo eine herzallerliebste Familie.
    Hach, hier freue ich mich wirklich sehr auf den dritten Band!

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen Prinzessin <3,

    es freut mich sehr, dass dir auch der zweite Band dieser Reihe wieder so viel Freude bereitet hat. Zum Glück gibt es beide Bücher endlich auch als Hörbuch, damit ich auch endlich mit dieser "zuckersüßen" Geschichte starten kann.

    Drück dich, Küsschen,
    Uwe

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ally ♥
    bereits von Band 1 war ich total verzaubert. Nach wie vor finde ich die Cover richtig schön. Die Idee aus diesem Buch gefällt mir auch sehr :)
    Eine tolle Reihe, die ich mir auf jeden Fall auf meiner Wulli vermerke ♥
    Liebe Grüße
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen

Ich danke dir für deinen Besuch und würde mich sehr über einen Kommentar freuen.


Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) sowie eine eventuelle Nutzung und Weiterverarbeitung z. B. für Statistiken durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG .