Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Ellingham Academy - Die Botschaft an der Wand - Maureen Johnson - Rezension

Verlag: Loewe
Hardcover
ISBN: 978-3-7432-0234-4
 Seiten: 414
Preis: 19,95 €
Übersetzung: Jessika Komina und Sandra Knuffinke
 Mit Klick auf das Buch, gelangt ihr direkt auf die Verlagsseite!
 

Die Lage in der Ellingham Academy spitzt sich erneut zu, als weitere seltsame Dinge geschehen. Die drei Todesfälle in der Gegenwart und in der Vergangenheit, scheinen untrennbar mit Albert Ellingham, seinen Entscheidungen und seiner Schule in Verbindung zu stehen. So liegt es nun endgültig an Stevie, die letzten Puzzleteile zusammenzufügen, den Kriminalfall zu lösen und einen Mörder zu überführen. 

Stevie weiß zwar inzwischen wer Alice gekidnappt hat, dennoch sind einige Fragen offen, die es zu klären gilt. Doch die Schule soll evakuiert werden und so läuft der Detektivin die Zeit davon. Ein nahender Schneesturm zwingt Stevie zu handeln. Daher versteckt sie sich gemeinsam mit ihren Freunden auf dem Anwesen, sodass sie länger und vor allem auch weiterhin vor Ort ermitteln kann. Mit ihnen gemeinsam sind noch einige Lehrkräfte und weiteres Personal anwesend. Doch die Jugendlichen sind in der Academy keinesfalls sicher, denn der Mörder befindet sich mitten unter ihnen. 

Ich habe mich unbeschreiblich auf den finalen Band und somit auf „Ellingham Academy - Die Botschaft an der Wand“ von Maureen Johnson gefreut. Ich liebe diese Mystery-Reihe und den Mix aus Gegenwart und Vergangenheit sehr. Außerdem war ich natürlich extrem gespannt, wer hinter den seltsamen Todesfällen aus der Gegenwart steckt und wie diese nun wirklich in Verbindung zu den damaligen Ereignissen stehen. Stevie hat bereits einige extrem interessante Details herausgefunden, sie, und somit auch die Leser*innen wissen, was es mit dem "Wahrhaftigen Lügner" auf sich hat und auch wer der damalige Entführer von Alice und ihrer Mutter war. Aber dennoch sind noch längst nicht alle Puzzlestücke am richtigen Platz, weshalb das Gehirn der jungen Detektivin auf Hochtouren arbeitet. Dementsprechend ist auch in diesem dritten Band der Spannungsfaktor konstant vorhanden. Es hat erneut so viel Spaß gemacht, mit Stevie in die Vergangenheit einzutauchen und ihr dabei zuzusehen, wie sie einen Hinweis nach dem anderen aufdeckt und wie sie auch in der Gegenwart immer mehr Spuren findet, die wiederum einiges brisante enthüllen.    

Da erneut kuriose Dinge sowie ein Unfall geschehen, soll die Schule zunächst erst einmal evakuiert werden, was für Stevie einem Albtraum gleichkommt. Da sie sowohl im Ellingham Fall von früher, als auch in Bezug auf die aktuellen Geschehnisse immer weiter vorankommt, muss sie unbedingt in der Academy bleiben. Wie gut, dass auch David ähnliche Pläne hegt. So ist es schnell beschlossene Sache, gemeinsam mit Nate, Janelle und Vi verstecken sich die Jugendlichen auf dem Anwesen. Der Schneesturm tut sein Übriges, sodass sowohl die Freunde, als auch Hunter, Germaine, Pix sowie weitere Lehrkräfte und Sicherheitspersonal für einige Zeit in der Villa feststecken. Genau die zusätzliche Zeit, die Stevie braucht, um beide Fälle bis zum letzten Fitzelchen abzuschließen.

Auch der dritte Band hat, wie beide Vorgängerbände, wieder eine unglaubliche Sogwirkung. Der permanente Wechsel zwischen damals und heute und die damit verbundenen Ereignisse, trugen selbstverständlich ebenfalls dazu bei, dass ich das Buch am liebsten gar nicht aus der Hand legen wollte, was ich zum Glück auch nicht allzu oft musste. Auch die Kulisse der Ellingham Academy, mit all ihren Geheimgängen und Verstecken und die traumhafte Natur, sind einfach großartig und sorgen dafür, dass beide Handlungsstränge noch spannender und packender sind, hier passt einfach alles. Stevies Gedankengänge sind absolut genial und ihr Spürsinn ist enorm. Dies beweist sie einmal mehr, als sie den mysteriösen Ellingham Fall der Vergangenheit komplett löst, was sie wiederum auf die richtigen Schlüsse in der Gegenwart bringt.

Maureen Johnson ist ein Genie, denn wie letztendlich alles zusammenhängt, ist wirklich grandios! All die kleinen Details und Hinweise, sowie die einzelnen Handlungsstränge, sind hervorragend durchdacht. Ich bewundere den Ideenreichtum der Autorin sehr und bin absolut begeistert von allen drei Bänden und diesem Finale. Ich wurde definitiv nicht nur einmal überrascht, hatte allerdings in der Gegenwart auch den richtigen Riecher und habe mich daher auch absolut gefreut, als ich recht hatte.

Neben dem Lösen der beiden Fälle, kommt natürlich auch das Privat - und Liebesleben von Stevie und den anderen nicht zu kurz. Stevie und Davids Beziehung ist aufgrund der Ereignisse der letzten Wochen wirklich kompliziert. Aber dennoch kommt die Autorin ohne Dramen aus, wodurch diese nie in den Fokus gerückt wird, was mir richtig gut gefiel. Auch in Bezug auf die zwei, hat Maureen Johnson alles in die richtigen Bahnen gelenkt, was ich mehr als toll finde. Auch die Freundschaft zwischen Stevie, Nate und Janelle, sowie deren Partnerschaft mit Vi und auch Larry, bekommen genug Raum und fügen sich hervorragend in die komplette Story ein. Das Zwischenmenschliche ist in diesen Büchern absolut wichtig, denn Stevie braucht ihre Bezugspersonen natürlich sehr. Und genau dies ist es letztendlich auch, was beide Handlungen so interessant macht, denn sowohl in der Vergangenheit, als auch in der Gegenwart, mischen einige Personen mit, die wiederum die Verbrechen auch so spannend machen.

Durch den gigantischen Schneesturm, der einige Tage dafür sorgt, dass die noch in der Academy Anwesenden das Grundstück nicht verlassen können, ist die Atmosphäre noch mystischer und wieder herrlich gruselig.

Das Ende ist rund um genial, da es Stevie und ihre Persönlichkeit widerspiegelt. Sie trifft eine Entscheidung, die sie mir noch sympathischer als ohnehin schon gemacht hat. Es bleiben keine Fragen offen und ein kleiner Gag zum Schluss lies mich grinsen und das Buch mit einem weinenden und einem lachenden Auge schließen. Ich werde Stevie, ihre Verbündeten und die Ellingham Academy definitiv vermissen.

Ellingham Academy – Die Botschaft an der Wand“ von Maureen Johnson ist ein absolut genialer Finalband. Stevie schafft es nicht nur den Kriminalfall des Jahrhunderts zu lösen, sondern auch die aktuellen Todesfälle und deren Verbindung in die Vergangenheit lückenlos aufzuklären. Das Setting ist wunderschön und unheimlich zugleich und auch der Schneesturm, sorgt zusätzlich für einen perfekt passenden Gruselfaktor. Das Ende ist ebenfalls grandios und schließt diese Reihe wunderbar ab.

 
5/5 Flügeln für dieses fantastische Finale! 
 
 

 

 Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor, sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.
 

1 Kommentar:

  1. Hallöchen Ally-Schatz, <3

    wie du weißt haben Uwe und du mich sehr angefixt auf diese Reihe und ich möchte sie unbedingt gerne lesen oder auch hören. Das wäre ja noch mal die perfekte Gelegenheit für ein Audible-Abo. ;-)
    Der Gruselfaktor reizt mich hier wirklich sehr.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen

Ich danke dir für deinen Besuch und würde mich sehr über einen Kommentar freuen.


Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) sowie eine eventuelle Nutzung und Weiterverarbeitung z. B. für Statistiken durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG .