Das Herz ist wie ein Buch, manche dürfen einen Moment darin blättern, einige
dürfen es sich für eine gewisse Zeit ausleihen, aber nur ganz wenigen schenkt man es!

Rätselhafte Ereignisse in Perfect - Wächter der Freiheit - Helena Duggan - Rezension

Verlag: Loewe
Hardcover
ISBN: 978-3-7432-1263-3
Seiten: 307
Preis: 14,95 €
Übersetzung: Ann Lecker
Mit Klick auf das Buch, gelangt ihr direkt auf die Verlagsseite!
 

Nach den letzten turbulenten Ereignissen, ist in Town endlich Ruhe eingekehrt. Den Bewohnern geht es gut und auch Violet ist rund um glücklich. Doch sie hat nach wie vor das Gefühl, dass etwas nicht stimmt, was sich durch eine Nachricht von Tom auch bestätigt. Doch niemand, auch Boy nicht, glaubt wirklich an eine drohende Gefahr. Doch dann entdecken die Beiden etwas Unglaubliches und kommen dadurch auch einer Verschwörung auf die Spur, die ihre Stadt zu vernichten droht. Als wäre dies nicht genug, stößt Violet buchstäblich in letzter Minute auf einen weiteren schrecklichen Plan, der Boy das Leben kosten könnte. Die Town-Bewohner müssen erneut alles geben, einen cleveren Plan entwickeln und mehr denn je zusammenhalten, um doch noch alles zum Guten wenden. 


 Helena Duggans Reihe ist ungewöhnlich, was sie aber definitiv interessant macht, daher habe ich mich aufs Lesen von „Rätselhafte Ereignisse in Perfect - Wächter der Freiheit“ gefreut. Ich war auch extrem gespannt darauf, was Town dieses Mal bedroht und wie es den Bewohnern gelingen würde, dieser entgegen zu treten.

Denn zu Beginn geht es allen gut. Die Archer-Brüder sowie deren Hüter, sind hinter Schloss und Riegel und können den Bewohnern von Town nichts mehr anhaben. Allerdings haben diese nach wie vor Verbündete Außerhalb, weshalb nicht nur die Leser*innen, sondern auch die Städter, im Laufe der Geschichte auf eine alte Bekannte aka Schwester Powick treffen. Doch zunächst ist Violet die Einzige, die ein komisches Gefühl hat und glaubt, dass etwas nicht stimmt. Boy, der nach wie vor trauert, will weder etwas über Tom, noch von einer weiteren Gefahr, wissen. Und dennoch bewahrheitet sich Violets Ahnung auf unheimliche Weise. Denn Tom,versucht nicht nur einmal, das mutige Mädchen zu warnen. Und auch eine Gruppe von Wissenschaftlern, scheint spurlos verschwunden zu sein. So stoßen Violet und Boy letztendlich auf einen perfiden Plan, der erneut den Untergang von Town bedeuten könnte. Doch es kommt noch schlimmer, denn Boys Leben steht auf dem Spiel, sollten ihre Widersacher Erfolg haben.

So ist bereits der Anfang des dritten Bandes wieder packend, weshalb ich unbedingt wissen wollte, was sich die Anhänger der Archer Brüder einfallen lassen würden, um Town ein weiteres Mal zu unterwandern. Ein neuer, bisher kaum gekannter größenwahnsinniger Charakter, brütet bereits seit vielen Jahren über einem Plan, den er nun gemeinsam mit Schwester Powick, Tom und einer kompletten Armee, in die Tat umsetzen will.

Viele liebgewonnene Figuren, wie Jack, Anna, William, Iris, Violets Eltern und noch einige mehr, müssen ein weiteres Mal zeigen, was in ihnen und in allen Town-Bewohnern steckt. Zusammenhalt ist wichtiger denn je, denn die Gegner mit denen es die Menschen zu tun bekommen, sind in der Überzahl und darüber hinaus, auch extrem mächtig. Doch auch die Towner lassen sich nicht unterkriegen und kämpfen für das, was sie lieben. Violet wird erneut zu einer Art Gallionsfigur, die ihre Familie, Freunde und Nachbarn unermüdlich antreibt und zu Höchstleistungen animiert.

Insgesamt mag ich Violet viel lieber als in Band eins, dennoch ist sie ab und an immer noch schnippisch und patzig Boy gegenüber, was überhaupt nicht zu ihr passt. Denn sie trägt das Herz auf dem rechten Fleck und tut wirklich alles, um ihren besten Freund zu beschützen und ihr zu Hause zu retten. Violet kann auch sehr liebevoll und nett sein, was sie des Öfteren unter Beweis stellt. Boy ist toll, er versucht mit seinem Verlust klar zu kommen und wünscht sich nichts mehr, als ein normales und glückliches Leben, das Tom eigentlich nicht beinhaltet. Tom ist der mit Abstand interessanteste Charakter. Sein ganzes Leben lang wurden ihm Dinge eingetrichtert, an die er nach wie vor glaubt, auch wenn ihm bewusst ist, dass manches davon nicht richtig sein kann. So nimmt er auch immer wieder Kontakt zu Violet auf und hilft dieser. Im alles entscheidenden Showdown, wächst der Junge über sich hinaus, was ich großartig fand.

Helena Duggan ist ihrer Linie treu geblieben, sie lässt die Bewohner von Town erneut einiges durchmachen, ehe diese das bekommen, was sie so sehr verdient haben. Das Ende gefällt mir richtig gut, weshalb ich die Trilogie auch mehr als zufrieden beendet habe. Es passt absolut alles, und so wie Story endet, hätte ich sie mir nicht besser wünschen können. 


 „Rätselhafte Ereignisse in Perfect - Wächter der Freiheit“ von Helena Duggan ist der finale Band rund um die beiden Freunde Violet und Boy, die gemeinsam mit den restlichen Bewohnern von Town ein letztes Mal alles geben müssen, um ihre Stadt vor einer bösen Bedrohung zu bewahren und vor einer Übermacht zu verteidigen. Trotz mächtiger Gegner, halten diese zusammen, tüfteln einen cleveren Plan aus und schaffen so letztendlich das beinahe Unmögliche. Alles in Allem, hat mich auch der letzte Teil gut unterhalten und mir interessante Lesestunden beschert. 

Daher vergebe ich 4/5 Flügeln für das Finale! 




 
Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor, sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich danke dir für deinen Besuch und würde mich sehr über einen Kommentar freuen.


Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) sowie eine eventuelle Nutzung und Weiterverarbeitung z. B. für Statistiken durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG .